Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Radebeul, Moritzburg und Weinböhla mit Umland

HotelsVeranstaltungen30 km40 km60 km70 km

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Radebeul, Moritzburg und Weinböhla in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2021 und für 2022, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Radebeul, Moritzburg und Weinböhla:

Schloss Moritzburg
Eine große Schlossanlage mit Barockmuseum inmitten eines Teiches, die Kurfürst August dem Starken als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten diente.
Fasanenschlösschen Moritzburg
Das im Wald bei einem Teich stehende Schloss gehört zu den historischen Attraktionen im Umfeld von Schloss Moritzburg. Es ist über eine zwei Kilometer lange Sichtachse mit dem Hauptschloss verbunden und kann ebenfalls per Führung besichtigt werden. Ungewöhnlich ist der hinter dem Schlösschen stehende Leuchtturm, der nur für das Nachstellen von Seeschlachten erbaut wurde.
Karl-May-Museum Radebeul
Im ehemaligen Wohnhaus von Karl May, der Villa Shatterhand, wird der Nachlass des Schriftstellers gezeigt, der mit seinen Indianerromanen um den Apachenhäuptling Winnetou und dem Westernhelden Old Shatterhand berühmt wurde. Hierzu gehört auch das Wild-West-Blockhaus "Villa Bärenfett" mit originalen Gebrauchs- und Kunstgegenständen der Indianer Nordamerikas.
Meißen
Berühmt ist Meißen vor allem wegen des hier entwickelten ersten europäischen Porzellans, von dem viele Stücke im Meißner Porzellanmuseum (Museum of Meissen Art®) besichtigt werden können. Doch in der im Unterschied zum benachbarten Dresden vollständig erhaltenen Altstadt gibt es noch viel mehr zu sehen. Hierzu gehört insbesondere der die Stadt überragende Burgberg mit dem Dom und dem Schloss Albrechtsburg. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Burgberg in Meißen mit Dom und Albrechtsburg
Durch seine beeindruckende historische Bebauung wird das Wahrzeichen von Meißen, der Burgberg, manchmal auch als die Akropolis von Sachsen bezeichnet. Neben dem Dom ist besonders die Albrechtsburg erwähnenswert. Sie wurde ab 1470 durch den Baumeister Arnold von Westfalen für die sächsischen Herzöge erbaut und ist das erste auf deutschem Boden erbaute Schloss sowie das einzige, das vollständig im Stil der Gotik errichtet wurde. Es ist komplett erhalten und ein einmaliges Baudenkmal.
Dresden
Einst als Florenz an der Elbe weltberühmt, dann durch den Zweiten Weltkrieg zerstört, ist die ehemalige Hauptstadt des Kurfürstentums und Königreichs Sachsen nach ihrem Wiederaufbau ein zu den beliebtesten Touristenzielen zählendes Top-Reiseziel in Deutschland. Sehr bequem ist die Besichtigung der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Dresdner Zwinger
In einem der berühmtesten Bauwerke von Dresden und Sachsen gibt es neben den architektonisch wertvollen Bauwerken auch die Gemäldegalerie Alte Meister und weitere herausragende Kunstsammlungen zu besichtigen.
Dresdner Frauenkirche
Seit ihrem Wiederaufbau von 1994 bis 2005 gehört die 91 m hohe protestantische Kirche zu den beliebtesten Touristenzielen in der Stadt Dresden. Sie ist auch das bekannteste Wahrzeichen von Dresden.
Residenzschloss Dresden
Dresdner Residenzschloss
Seit den 1980er Jahren wird das im Zweiten Weltkrieg ausgebrannte Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige wieder aufgebaut. Es ist heute ein Besuchermagnet. In den rekonstruierten Bauteilen gibt es mehrere Museen, zu denen die originalgetreuen Räume des berühmten Grünen Gewölbes mit ihrer historischen Kunstsammlung gehören.
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Unter den Museen im Dresdner Residenzschloss ist die als Grünes Gewölbe bezeichnete Schatzkammer der sächsischen Herzöge und Könige weltweit berühmt. Sie gehört deshalb seit ihrer Rekonstruktion zu den am meisten besuchten Museen in Deutschland.
Großer Garten in Dresden
Großer Garten in Dresden
Die ab dem 17. Jahrhundert als kurfürstlicher Garten entstandene Parkanlage ist rund 1,5 km² groß. Als Landschaftspark mit barocken Gartenteilen, Wasserflächen, blühenden Grünoasen, Sommerpalais, Parkeisenbahn, Botanischem Garten und Dresdner Zoo ist der Große Garten sowohl Naherholungsgebiet als auch Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel.
Dresdner Zoo
Dresdner Zoo
Der im westlichen Teil des großen Gartens liegende Zoopark beherbergt etwa 3000 Tiere in fast 400 Arten und zählt zu den ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland. Gleichzeitig ist alles sehr modern und gepflegt.
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Die zirka 3 Kilometer vom Dresdner Stadtzentrum entfernt, in Richtung Blaues Wunder, oberhalb der Elbe stehenden Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Villa Stockhausen (Lingnerschloss) und Schloss Eckberg gehören zu den beliebten Ausflugszielen der Dresdner und ihrer Gäste.
Blaues Wunder in Dresden
Wahrzeichen Blaues Wunder in Dresden
Als Blaues Wunder wird die 1893 fertiggestellte Stahlskelettbrücke in Dresden-Loschwitz bezeichnet. Wunder wird sie genannt, da sie die erste Brücke war, die keine Pfeiler in der Elbe benötigte. In unmittelbarer Nähe zum Blauen Wunder fahren zwei Bergbahnen zu Aussichtspunkten. Außerdem ist hier der Schillergarten, eine historische Gaststätte, dessen ehemalige Wirtstochter in der Wallenstein-Trilogie von Friedrich Schiller verewigt wurde.
Stadtrundfahrt durch Dresden
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Dresden auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schifffahrt in Dresden
Auf der durch Dresden fließenden Elbe gibt es mehrere Ausflugsmöglichkeiten mit dem Schiff. Hierzu gehören zum Beispiel kleine Rundfahrten sowie Touren von Dresden nach Meißen und von Dresden in die Sächsische Schweiz.
Schloss und Park Pillnitz
Das unmittelbar an der Elbe gelegene Schloss gehört zu den beliebtesten Fotomotiven Sachsens und besitzt mehrere Palais und Prunkbauten sowie einen weitläufigen Schlosspark.
Schloss Nossen
Weit sichtbar erhebt sich ein Renaissanceschloss über der Stadt Nossen. Es wurde für Kurfürst August als Reise- und Jagdunterkunft auf den Grundmauern einer Burg erbaut. Im Schlossmuseum gibt es Ausstellungen, die über die Geschichte des Schlosses und der Region informieren.
Freiberg
Einst sorgte der Silberabbau für großen Wohlstand in der an einer Gebirgsflanke des Erzgebirges liegenden Stadt. Es zeugen bedeutende Bauwerke und ehemalige Bergbauanlagen von dieser Zeit. Damit ist Freiberg ein interessantes Ausflugs- und Tourismusziel mit mehr als 1250 technischen, kunstgeschichtlichen und kulturellen Denkmälern verschiedenster Art und Größe.
Freiberger Dom und Bergbaumuseum Freiberg
Dank seines charakteristischen Aussehens ist der einst auch als Grablege sächsischer Herzöge dienende der Dom ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt. In der Kirche selber sind die Goldene Pforte, die Tulpenkanzel und die Bergmannskanzel besonders sehenswert. Außerdem befindet sich im Dom eine von vier erhaltenen Freiberger Silbermannorgeln. Nach der Dombesichtigung lohnt sich der Besuch des benachbarten Domherrenhofs, in dem das Stadt- und Bergbaumuseum kunsthistorische Sammlungen zeigt.
Schloss Freudenstein
Schloss Freudenstein in Freiberg
Mit dem Schloss Freudenstein gibt es in Freiberg eines der ungewöhnlichsten Schlösser Deutschlands. Es ist ein weiteres unverwechselbares Wahrzeichen, da das ehemalige Grafen- und Herzogsschloss später zu einem Magazin und Getreidesilo umgebaut wurde.
Pirna
Da die Kleinstadt zwischen Dresden und der Sächsischen Schweiz liegt, wird Pirna auch als Tor zur Sächsischen Schweiz bezeichnet. Die vom Schloss Sonnenstein überragte Altstadt besitzt im wahrsten Sinne des Wortes ein malerisches Stadtbild mit wertvollen Bauwerken der Gotik, der Renaissance und des Barock.
Schloss Weesenstein
Das Schloss mit dem auffälligen Schlossturm steht auf einem Felsen über dem Tal der Müglitz. Es entstand im Verlauf von 700 Jahren und wuchs deshalb bis ins Tal, wo sich auch ein großer Barockgarten befindet. Die umfangreiche Anlage ist nicht nur ein besonders lohnendes Ausflugsziel sondern auch ein kulturelles Zentrum. Das Schloss liegt nur wenige Kilometer südlich von Dresden.
Friedrichschlösschen Großsedlitz
Rund um das Friedrichschlösschen befindet sich ein beeindruckender, mit Sandsteinfiguren, Bassins und lauschigen Plätzen ausgestatteter Barockgarten, der typische Besonderheiten des sächsischen Barock aufweist.
Barockschloss Rammenau
Bei Bischofswerda steht eines der schönsten barocken Landschlösser Sachsens. Die Anlage, zu der ein großer Wirtschaftshof und ein reizvoller Schlosspark mit barocken Putten gehören, besitzt außerdem eine sehr gut erhaltene klassizistische Inneneinrichtung mit thematisch gestalteten Zimmern. Außerdem befindet sich im Schloss eine Ausstellung über den Philosophen Johann Gottlieb Fichte.
Burg Stolpen
Gleich mit zwei Attraktionen wartet die oberhalb der Stadt Stolpen stehende Anlage auf: mit dem zu den nationalen Geotopen gehörenden Burgfelsen aus Basaltsäulen und mit einer der größten Burganlagen in Sachsen. Das Burgmuseum beeindruckt außerdem mit den Wohnräumen der ehemaligen Mätresse von August dem Starken, die hier gefangen gehalten wurde, und einer authentischen Folterkammer.
Kloster Altzella
Wegen seines romantischen Klosterparks, der zwischen alten Ruinen angelegt wurde, ist das ehemalige Zisterzienserkloster ein beliebtes Ausflugsziel. Berühmt ist die Anlage aber auch, weil sich hier eine Familiengrabstätte der Markgrafen von Meißen befindet. Außerdem gibt es in dem noch erhaltenen und renovierten Teil des Klosters eine Ausstellung zur Klostergeschichte.
Kamenz
Mit ihrem sympathischen Stadtzentrum und zahlreichen Baudenkmälern, wie z.B. der Klosterkirche St. Annen, dem Rathaus, dem Roten Turm und der Kirche St. Marien, sowie den historischen Parkanlagen auf dem Hutberg mit dem Lessingturm ist die sorbische Kleinstadt ein reizvolles Ausflugsziel. Bekannt ist Kamenz auch, weil hier Gotthold Ephraim Lessing geboren wurde.
Bastei mit Basteibrücke
Bastei mit Basteibrücke
Das 194 Meter oberhalb der Elbe liegende Felsenriff mit der berühmten, 1851 erbauten Sandsteinbrücke ist das älteste und beliebteste Ausflugsziel in der Sächsischen Schweiz. Der Blick auf die Elbe, auf die ehemalige Felsenburg Neurathen und die oberhalb des Amselgrundes stehenden Felsformationen ist einmalig.
Festung Königstein
Die über 750 Jahre alte Befestigung auf einem großen Tafelberg an der Elbe ist eine der größten und beeindruckendsten Bergfestungen Europas. Sie wurde nie erobert und gehört zu den schönsten Ausflugszielen in der Sächsischen Schweiz.
Lilienstein
Bereits von Dresden aus ist das 415 Meter hohe Plateu des Liliensteins zu sehen. Der Felsengipfel ist die markanteste Erhebung in der Sächsischen Schweiz und deren Erwanderung auf steilen Treppen ein Muss für Urlauber und Touristen. Oben angekommen sind Panoramablicke in alle Himmelsrichtungen möglich.
Burg Hohnstein
Oberhalb der Kleinstadt Hohnstein steht eine typische Felsenburg der Sächsischen Schweiz. Sie ist die einzige noch erhaltene Anlage ihrer Art, mit Ausnahme der deutlich jünger aussehenden Festung Königstein.
Erlebniswelt Steinreich
Sagen, Mythen und Legenden der Sächsischen und Böhmischen Schweiz können die Besucher und insbesondere die Kinder hier hautnah erleben. Mit spannenden Spielen und Rätseln wird in dem Freizeitpark von Hohnstein-Rathewalde auf unterhaltsame Weise die Geschichte der Region vermittelt.
Georgenfelder Hochmoor
Bei Zinnwald-Georgenfeld, an der Grenze zu Tschechien, kann auf einem Bohlenweg eines der am besten erhaltenen Hochmoorgebiete des Erzgebirges durchwandert werden. Es ist schon seit 1929 ein Naturschutzgebiet und ein beliebtes Sommerausflugsziel.
Botanischer Garten Schellerhau
Mit seinen Pflanzen der alpinen und subalpinen Heiden und Fluren ist der auf einer Höhe von 770 Metern liegende Garten im Sommerhalbjahr ein beliebtes Ausflugsziel zum Spazierengehen.
Burg und Schloss Frauenstein
In der Nähe des Marktplatzes der Stadt Frauenstein kann eine Burgruine besichtigt werden, die als die größte von Sachsen gilt. Außerdem steht direkt daneben das Schloss Frauenstein. In diesem befindet sich ein Museum, das an den berühmten Orgelbauer Johann Gottfried Silbermann erinnert, der in der Stadt seine Kindheit und Jugend verbracht hat.
Walderlebniszentrum Blockhausen
In der Nähe von Dorfchemnitz bei Sayda kann ein aus Blockhäusern bestehendes Walderlebniszentrum besucht werden. Hauptattraktion ist hier die Freiluftausstellung von Kettensägekunst, die jedes Jahr bei einem internationalen Wettbewerb vergrößert wird.
Burg Kriebstein
Als die schönste Ritterburg in Sachsen gilt die auf einem Felsen, direkt an der Zschopau stehende Spornburg. Sie besitzt ein gotisch geprägtes Aussehen, ist von einer reizvollen und felsigen Landschaft umgeben und liegt in der Nähe der Talsperre Kriebstein, an der es weitere Ausflugsziele und Freizeitangebote gibt.
Schiffsrundfahrten Stausee Kriebstein
Gleich drei Schiffe fahren im Sommerhalbjahr die Ausflugsgäste über den landschaftlich reizvoll liegenden Stausee der Talsperre Kriebstein. Es gibt aber auch Gastronomie, eine Seebühne, Wanderwege und eine Badestelle.
Tierpark im Kloster Riesa
Gleich zwei Einrichtungen können die Gäste von Riesa auf einmal besuchen, da der Tierpark der Stadt im ehemaligen Klostergarten liegt. So können mehr als 50 Tierarten im Außengelände beobachtet werden, während in den historischen Räumen Aquarien stehen. Aber auch Ausstellungen über die Klostergeschichte und das Thema Tier und Natur sind zu sehen.
Pfaffenstein
Ein richtiges Abenteuerziel ist der zwischen Königstein und Rosenthal-Bielatal liegende Tafelberg. Kreuz und quer führen Wanderwege durch eine einmalige Felsenlandschaft, an Sandsteinnadeln, schwindelerregenden Wänden und Aussichtspunkten entlang, über Treppen, Brücken und Leitern, durch gewaltige Schluchten, schmale Klammen und enge Spalten.
Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf
Oberhalb von Langenhennersdorf ist ein Sandsteingebiet so stark verwittert, dass man zwischen 5 bis 15 Meter hohen Felsen mit Spalten und Höhlen wie in einem Labyrinth herumspazieren kann. Der im Verlauf von Jahrmillionen natürlich entstandene Abenteuerspielplatz begeister Kinder und Erwachsene gleichermaßen.
Miniaturpark Klein-Erzgebirge
In Oederan kann der älteste Miniaturpark Deutschlands bestaunt werden. Er zeigt rund 200 der schönsten Bauwerke des Erzgebirges, die in einer grünen Landschaft mit Modelleisenbahnen und echten Wasserläufen zu sehen sind. Es gibt aber auch eine Parkeisenbahn sowie Spiel- und Erlebnisbereiche für Kinder.
Reiseführer Amazon

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Radebeul, Moritzburg und Weinböhla:

  • Weingut Hoflößnitz in Radebeul - Hoflößnitz ist ein ehemaliger Landsitz der Wettiner, welcher zu einem Kurfürstlich-Sächsischen Weingut ausgebaut wurde. Heute gehört es der Stadt Radebeul, die hier ein Museumsweingut unterhält und im Schloss Hoflößnitz ein Weinmuseum eingerichtet hat. Informationen unter www.hofloessnitz.de.
  • DDR-Museum Zeitreise in Radebeul - Wie war es einst in der DDR? Im Wasapark Radebeul wird in einem großen Verwaltungsbau mit typisch sozialistischer Architektur das Alltagsleben in der DDR gezeigt. Informationen unter www.ddr-museum-dresden.de.
  • Lößnitzgrundbahn - Zwischen Radebeul und Radeburg verkehren täglich von Dampflokomotiven angetriebene Schmalspurbahnen. Da ein Bahnhof auch in Moritzburg liegt, kann die Bahnfahrt auch mit der Besichtigung von Schloss Moritzburg kombiniert werden. Informationen unter www.loessnitzgrundbahn.de.
  • Lügenmuseum Radebeul - Das Lügenmuseum, ein Museum der anderen Art, handelt von Wahrheiten und Illusionen, die keinen praktischen Nutzen haben. Ein inspirierender Ort der Begegnung und Kreativität. Das Museum zeigt Maschinen zur Belustigung, anarchische Apparate im ironischen Leerlauf. Es ist ein Pilgerort ewiger Glückssucher und eine Revolte gegen den Kunstbetrieb. Das Museum stellt dessen Wertesystem infrage, in dem es ihre Geschäftigkeit und Praxis durch groteske Überspitzung zu reinen Ansammlungen von Unsinn macht. Dadurch wird das Lügenmuseum zu dem, was es sein wollte: vollkommene Anti-Kunst, die unklassifizierbar ist. Dabei wird der Frust der „kleinen Leute“ beispielhaft umgeformt in reine Heiterkeit mit dem Selbstverständnis der Internationalität. Das augenzwinkernde Lügenmuseum ist ein Ausflugstipp für die ganze Familie, weil es witzig, abwechslungsreich und voller Ereignisse ist. Elf Räume können derzeit erforscht werden. „Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen und nicht an den Untergang denken“, „Grüße von Überall“, „aus den Taschen vieler kleiner Jungs“ und zum „Aufschwung Ost“, all` die Objekte und Ideen ziehen, wie Wolken mit der Empfindung der Freiheit am Betrachter vorbei. Informationen unter www.luegenmuseum.de. Eingetragen von Richard von Gigantikow.
  • Schloss Wackerbarth - Inmitten der Weinberge von Radebeul befindet sich ein kleines Barockschloss mit dazugehörendem Weingut. Es wir auch Wackerbarths Ruh’genannt und steht zusammen mit dem Schlosspark, dem dahinter errichteten Belvedere und dem auf einem Weinberg stehenden Jacobstein unter Denkmalschutz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Wackerbarth.
  • Wildgehege Moritzburg - In naturnah gestalteten Gehegen werden beim Jagdschloss Moritzburg dreißig heimische Wildtierarten gehalten. Die weiträumige Anlage entstand aus dem zu Jagdzwecken angelegten kurfürstlichen Tiergarten und besitzt noch aus dieser Zeit erhaltene Bruchsteinmauern, die dem Wildgehege ein romantisches Aussehen verleihen. Informationen unter www.wildgehege-moritzburg.sachsen.de.
  • Hochseilgarten und Kletterwald Moritzburg - Im Moritzburger Hochseilgarten und Kletterpark am Mittelteich werden Freizeitspaß und Abenteuer für Groß und Klein angeboten. Informationen unter Hochseilgarten und Kletterwald Moritzburg.
  • Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH - MEISSEN® ist die erste Porzellan-Manufaktur Europas. Seit der Gründung 1710 steht sie für außergewöhnliche Handwerkskunst und einzigartige exklusive Produkte. Die Erlebniswelt macht das weltbekannte Meissener Porzellan® erfahrbar in den Schauwerkstätten der Manufaktur, dem Museum der Meissen Porzellan-Stiftung und bietet Gelegenheit zu Shopping und zu Genuss im Café & Restaurant MEISSEN®. Informationen unter www.meissen.com/de/meissen-besuchen. Eingetragen von Manufaktur MEISSEN.
  • Elbamare Dresden - Am östlichen Stadtrand von Dresden lädt das Spaß- und Freizeitbad Elbamare mit Sport- und Erlebnisbecken, Kinderbereich, Rutschen, Solarien und Gastronomie zum Badevergnügen ein. Informationen unter www.elbamare.de.
  • Dampfschifffahrt auf der Elbe - Ausflugsfahrten im Stil der Jahrhundertwende in die Sächsische Schweiz und nach Meißen. Informationen unter www.saechsische-dampfschiffahrt.de.
  • Dresdner Parkeisenbahn - Die 7,2 km lange Schmalspurbahn im Großen Garten entstand aus einer Pioniereisenbahn und besitzt historische Lokomotiven und Wagen. Informationen unter www.parkeisenbahn-dresden.de.
  • Verkehrsmuseum Dresden - Im Johanneum, einem großen Renaissancegebäude von 1586, gibt es eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Verkehr. Das Museum gliedert sich in die Bereiche Automobile, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Zweiräder, Luftfahrt und Schifffahrt. Informationen unter www.verkehrsmuseum-dresden.de.
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit mehreren Museen und Ausstellungen unter www.skd-dresden.de.
  • Völkerkundemuseum Dresden unter www.voelkerkunde-dresden.de.
  • Technische Sammlungen der Stadt Dresden unter www.tsd.de.
  • Erich Kästner Museum Dresden unter www.erich-kaestner-museum.de.
  • Deutsches Hygiene-Museum in Dresden unter www.dhmd.de.
  • Stadtmuseum mit weiteren Museen und Ausstellungen, zu denen auch die Städtische Galerie und die Technischen Ausstellungen gehören, unter www.museen-dresden.de
  • Fliegendes Museum in Großenhain - Eine Flotte von Oldtimern der Lüfte, die allesamt noch flugfähig sind und in denen man selber fliegen und mitfliegen kann. Informationen unter www.fliegendes-museum.de.
  • Barockpark Zabeltitz - Barockgarten Zabeltitz, angelegt von dem Grafen Wackebarth im 18. Jahrhundert, mit Palais Zabeltitz und Altem Schloss sowie St. Georgen Kirche. Gut befestigte Wege zum Spazierengehen und Bänke zum Ausruhen. Angrenzend an den Park befindet sich die Röderaue. Gastronomie - Restaurant, Cafe und Hotel sind im Ort vorhanden. Sehr beliebt bei Sonntagausflügen. Im Ort sind gelegentlich kulturelle Veranstaltungen z.B. Hubertusfest, Handwerkermarkt, Weihnachtsmarkt, Park- und Schützenfest. Zabeltitz ist auch durch seinen sehr erfolgreichen Spielmannszug bekannt. Informationen unter www.zabeltitz.de. Eingetragen von Koitzsch.
  • Schönfelder Traumschloss - In Schönfeld, nahe der Autobahn 13, Abfahrt Thiendorf, ist der der Name Programm: Traumschloss nennt sich die Neorenaissance-Anlage, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Beeindruckend ist der dominante runde Turm, der einige Geheimnisse birgt. Welche das sind, erfahren Besucher bei einer Führung (sonntags von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr) durch die Räume des Traumschlosses. Auch mystische Geschichten werden dann erzählt. Außerdem haben Magier diesen Ort für ihre faszinierenden Zaubershows entdeckt. Klassische Konzerte, Kabarett, Lesungen und Ausstellungen finden ebenfalls regelmäßig in Schönfeld statt.
    Informationen unter www.schoenfelder-traumschloss.de. Eingetragen von Evelyn Guder.
  • Waldseilpark Dresden-Bühlau - Unweit des Blauen Wunders befindet sich ein Kletterpark, in dem auf 11 Strecken 90 Kletterelemente zu überwinden sind. Eine besondere Attraktion sind die 14 Seilbahnen, von denen einige auch ohne vorherige Kletterei erreichbar sind. Informationen unter www.waldseilpark-dresden.de.
  • Mühlenhof Pahrenz - Die Turmholländerwindmühle Pahrenz befindet sich in der Gemeinde Hirschstein des Landkreises Riesa-Großenhain, weithin sichtbar an der Bundesstrasse 6 von Dresden nach Leipzig zwischen Meißen und Oschatz. Die Mühle ist ein technisches Denkmal. Sie steht auf dem 141,5 m hohen Windmühlenberg am Westausgang des Ortes Pahrenz und wurde in ihrer jetzigen Gestalt 1889 erbaut. Bereits im Jahr 1850 wurde an diesem Standort eine hölzerne Bockwindmühle errichtet, die allerdings 1864 einem Brand zum Opfer fiel. Schon im Jahr 1865 wurde eine Holzholländerwindmühle errichtet, die dann der Mühle in massiver Steinbauweise weichen mußte.Die Mühle wurde ständig auf den der jeweiligen Zeit entsprechenden neuesten technischen Stand gebracht. Die Windmühle ist seit vier Generationen im Besitz der Familie Jenichen. Informationen unter www.muehlen-museum.de. Eingetragen von Falk Jenichen.
  • Forstbotanischer Garten Tharandt - Im Jahr 1811 wurde der Forstbotanische Garten in Tharandt gegründet. Er ist heute eine Einrichtung der Technischen Universität Dresden und gleichzeitig das sächsische Landesarboretum. Die 15 ha große Parkanlage ist öffentlich zugänglich. Sie zeigt die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder, einen Nordamerikabereich und besitzt auch ein Gewächshaus mit Warm- und Kaltbereich. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Forstbotanischer Garten Tharandt.
  • Burgruine Tharandt - Einst hatte die in der Stadt Tharandt stehende Burg als Grenzbefestigung eine wichtige Bedeutung. Doch seit dem 16. Jahrhundert existiert sie nur noch als Ruine. Die Höhenburg besitzt ein sehr romantisches Aussehen, besonders wenn sie vom Schlossteich aus betrachtet wird. Außerdem kann noch das Schloss Tharandt von außen besichtigt werden. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Burg Tharandt.
  • Jagdschloss Grillenburg im Tharandter Wald - Zwar ist das Schloss von Grillenburg bei Tharandt vergleichsweise klein, aber dafür sehr reizvoll. Das liegt besonders an der Lage, denn das Schloss ist von Teichen umgeben und über eine historische Bogenbrücke zu erreichen. Umgeben ist die Anlage von einem Schlosspark und historischen Nebengelassen. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Jagdschloss Grillenburg.
  • Lehr- und Forschungsbergwerk "Reiche Zeche" Freiberg - Erleben Sie Bergbautraditionen. Fahren Sie ein ins Bergwerk und erfahren Sie von den Mühen der Bergleute in vergangenen Jahrhunderten. Freiberg ist durch den Silberbergbau entstanden. Mit dem Besuch in diesen Schächten können Sie technische Meisterleistungen unserer Vorfahren besichtigen. Zum Bergwerk gehören heute die aus dem 14. und 16. Jahrhundert bekannten Silbergruben "Reiche Zeche" und "Alte Elisabeth". Von der "Reiche Zeche" aus kann man das unterirdische Gangsystem in 2- bis 6-stündigen geführten Touren erschließen und sich so über 600 Jahre Bergbau in Freiberg informieren. Neu - Untertagelehrpfad am Schacht Reiche Zeche Hier findet man einmalig auf der Welt eine Stelle, wo der Beginn und das planmäßige Ende eines Bergbaureviers konzentriert dargestellt sind. Auf der "Alten Elisabeth" kann man technische Zeitzeugen übertage besichtigen. Im Thurmhofschacht kann man ein original erhaltenes Wasserrad anschauen. Informationen unter www.besucherbergwerk-freiberg.de/index.htm. Eingetragen von FG163.
  • Betten- u. Schlafmuseum Freiberg - „Lernen aus der Vergangenheit“ ist heute wieder „zeitgeistig“ – und damit auch die Idee des Museums, das Wissen um die Entwicklung des Schlafes in einer Ausstellung zu den Menschen zu bringen, aber auch die vielen gesammelten wertvollen Objekte aus mehreren Jahrhunderten in einem eigenen Museumsrahmen zu präsentieren. Wir haben für Sie unsere Ausstellung – getreu unserem Motto „Wann, wo, worin, womit, mit wem?“ gestaltet. Informationen unter www.Schlafmuseum.info. Eingetragen von Uli (redaktionell gekürzt).
  • Geibeltbad Pirna - In einer Welt aus Licht und Wasser, die mittels einer hellen Stahl-Glas-Konstruktion geschaffen wurde, können sich die Badegäste dieses Freizeitbades dank mehrerer Innen- und Außenbecken, bei Wassertemperaturen zwischen 15°C und 34°C, wie in einem Paradies der Sinne fühlen. Informationen unter www.geibeltbad-pirna.de.
  • DDR-Museum Pirna - In einer ehemaligen Kaserne der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA) können sich die Besucher zurück in die Zeiten der DDR begeben. Zu sehen sind ein komplett eingerichteter Konsum, ein Kindergarten, ein Klassenzimmer, eine Krankenstation, Kraftfahrzeuge und zahlreiche Fotografien. Informationen unter www.ddr-museum-pirna.de.
  • Schloss Oberlichtenau in Pulsnitz - Ein vergleichsweise kleines Barockschloss von 1724, das in einem reizvollen Park mit zahlreichen Putten steht. Im Schloss selber gibt es eine Kunstausstellung, die allerdings nur zu eingeschränkten Zeiten bzw. nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Es ist auch die Buchung einer Schlossführung möglich. Informationen unter www.schloss-oberlichtenau.com und www.schlosspark-oberlichtenau.de.
  • Erlebnis- und Miniaturenpark Elsterwerda - Eine Vielzahl von Modellen, deren originale Vorbilder überall im Elbe-Elsterland stehen, sind in der ansprechend gestalteten Parkanlage zu sehen, die außerdem bei einer Rundfahrt mit der Parkeisenbahn zu besichtigen ist und noch weitere Attraktionen besitzt. Informationen unter www.erlebnis-miniaturenpark-elsterwerda.de.
  • Erlebniskraftwerk Plessa - In der Gemeinde Plessa steht eines der ältesten Braunkohlekraftwerke in Europa, das in seiner ursprünglichen Bausubstanz erhalten ist. Es wurde 1992 abgeschaltet und kann inzwischen nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen per Führung besichtigt werden. Außerdem dient es als Veranstaltungsort. Informationen unter www.kraftwerk-plessa.de.
  • Kunstgussmuseum Lauchhammer - Seit dem 18. Jahrhundert und bis zum heutigen Tag wird in Lauchhammer Kunstguss hergestellt. Produkte aus Lauchhammer sind seither in der ganzen Welt zu finden. Das Museum widmet sich der Geschichte, dem Handwerk und den Werken des Kunst- und Glockengusses in dieser Stadt. Informationen unter www.kunstgussmuseum-lauchhammer.de.
  • Biotürme Lauchhammer - Am Stadtrand von Lauchhammer steht ein aus 24 Türmen bestehendes Industriedenkmal, in dem einst phenolhaltige Abwässer aus der Koksproduktion biologisch behandelt wurden. Einer der auch als Castel del Monte der Lausitz bezeichneten Türme kann bestiegen werden. Zwei verglaste Aussichtskanzeln bieten hier eine Aussicht über das ehemalige Industrieareal und das Umland. Informationen unter www.biotuerme.de.
  • Lessinghaus in Kamenz - Im Lessing-Museum wird an das Leben und das Werk des 1729 in Kamenz geborenen Dichters Gotthold Ephraim Lessing erinnert. Informationen unter www.lessingmuseum.de.
  • Museum der Westlausitz in Kamenz - In zwei Häusern, dem Elementarium und dem Sammelsurium, werden Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und sorbisch-deutschen Kulturgeschichte der Lausitz gezeigt. Informationen unter www.museum-westlausitz.de.
  • Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau - So wie das Kloster St. Marienthal bei Görlitz gehört auch das Zisterzienserinnen-Kloster in Panschwitz-Kuckau seit der Gründung im 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart dem selben Orden an. Die hauptsächlich im barocken Stil erbaute Anlage ist hervorragend erhalten und besitzt unter ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten sogar eine Schatzkammer mit Kunstwerken aus mehreren Jahrhunderten. Informationen unter www.marienstern.de.
  • Froschstein in Miltitz - Im nordöstlich von Miltitz (Nebelschütz) liegenden Wald gibt es mehrere Felsen, die als Rundhöcker bezeichnet werden. Sie bestehen aus Granit und wurden bei der letzten Eiszeit ausgeschliffen. Einer dieser Felsen ist besonders berühmt, weil er wie ein riesiger Frosch aussieht. Er ist deshalb Mittelpunkt mehrerer sorbischer Sagen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Miltitz (Nebelschütz).
  • Tierpark Bischofswerda - Auch wenn der Tierpark in Bischofswerda der kleinste unter den Zooparks in Sachsen ist, besitzt er mit 71 Tierarten doch viele Tiere aus aller Welt. Informationen unter www.tierpark.bischofswerda.de.
  • Erlebnisbad Mariba in Neustadt in Sachsen - In der im karibischen Stil errichteten Bade- und Erlebniswelt gibt es bei tropischen Wassertemperaturen bis zu 35 °C und zahlreichen Sportangeboten viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Weitere Informationen unter Erlebnisbad Mariba.
  • Kleine Sächsische Schweiz - Im Ortsteil Dorf Wehlen der Stadt Wehlen ist die Sächsische Schweiz als Miniaturdarstellung zu besichtigen. Hier können nach der einmaligen Aussicht vom nahegelegenen Basteifelsen die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele des in Sachsen und Böhmen liegenden Elbsandsteingebirges bewundert werden. Die aus einheimischem Sandstein naturgetreu nachgebildeten Attraktionen geben damit einen Überblick über die Schönheiten dieser einmaligen Felsenlandschaft. Informationen unter www.kleine-saechsische-schweiz.de.
  • Elbe-Freizeitland in Königstein - Unterhalb der Festung Königstein, direkt an der Elbe, erwartet ein familienfreundlicher Freizeitpark die großen und kleinen Besucher. In dem Park sind einerseits Mut, Aktivität und Muskelkraft gefragt, andererseits wird aber auch für Entspannung und Unterhaltung gesorgt. Hierzu gehört zum Beispiel ein Miniaturland mit Modelleisenbahn, in dem Sehenswürdigkeiten an der Elbe gezeigt werden. Informationen unter www.elbefreizeitland-koenigstein.de.
  • Eisenbahnwelten in Rathen - Der Kurort Rathen ist für die Felsenformation der Bastei, dem Naturtheater im Amselgrund und dem Amselsee berühmt. Doch auch auf der anderen Seite der Elbe gibt es eine Attraktion: Eine große Gartenbahnanlage lässt hier nicht nur bei Eisenbahnfreunden das Herz höher schlagen. Informationen unter www.eisenbahnwelten-rathen.de.
  • Historische Feldbahn Dresden im Feldbahnmuseum Herrenleite (Lohmen) - Eine große Sammlung an alten Feldbahnwagen und Lokomotiven, die hauptsächlich aus der ehemaligen DDR aber auch aus anderen Teilen Deutschlands stammen. An manchen Tagen können die Besucher auch mit der Feldbahn mitfahren. Informationen unter www.feldbahnmuseum-herrenleite.de.
  • Schloss Kuckuckstein - Auf einem felsigen Berg stehend, ist das aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangene und im 19. Jahrhundert umgebaute Schloss von Liebstadt heute ein typisches Beispiel des Historismus. Informationen unter www.schlosskuckuckstein.de.
  • Bergbaumuseum Altenberg - Das Museum bietet einen Überblick über die 550-jährige Geschichte des Altenberger Zinnerzbergbaus und der Aufbereitung des Erzes. Sehenswert ist außerdem die Altenberger Pinge, ein Einsturzkrater, der 1620 als Folge des Bergbaus entstand. Informationen unter www.bergbaumuseum-altenberg.de.
  • Wildpark Osterzgebirge bei Altenberg - Auf dem Gelände der Hartmannmühle, zwischen Lauenstein und Geising, können einheimischen Schalenwildarten (z.B. Rot- und Rehwild) beobachtet und bewundert werden. Darüber hinaus gibt es noch ein Steichelgehege, ein Mäusehaus, ein Schildkrötenteich und weitere Attraktionen und Überraschungen zu sehen. Informationen unter www.wildpark-osterzgebirge.de.
  • Pferdebahnmuseum in Döbeln - In dem Museum in Döbeln wird die Geschichte der Döbelner Pferdebahn gezeigt. Außerdem gibt es an mehreren Tagen im Jahr Museumsfahrten mit der Pferdebahn durch Döbeln, so wie das zwischen 1892 bis 1926 einmal üblich war. Kurzinformationen unter Pferdebahnmuseum Döbeln.
  • Nudelcenter Riesa - Wer schon immer wissen wollte, wie das Loch in die Makkaroni kommt, sollte das Nudelcenter Riesa besuchen! Hier erhaltet ihr die einmalige Möglichkeit, hinter die Kulissen von Teigwaren Riesa zu schauen. Seht euch in der Gläsernen Produktion an, wie aus Hartweizengrieß, Ei und Wasser Nudeln hergestellt werden. Die Bereiche Nudelmuseum, Nudelrestaurant "Makkaroni", Kochstudio und das Nudelkontor (Shop) ergänzen die erlebnisreichen Angebote im Nudelcenter. Informationen unter www.teigwaren-riesa.com/de/nudelcenter/glaeserne-produktion. Eingetragen von Claudia Pigors.
  • Zeitreise-Hohenfichte - Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Baumwollspinnerei in Hohenfichte haben sich in den letzten fünf Jahren vier Ausstellungen angesiedelt, deren Besuch wir hier nahebringen wollen. Vier Ausstellungen auf einem Hektar Grundfläche – das ist allemal einen Wochenendausflug wert! Die Fahrzeugausstellungen waren zuerst Ansammlungen untergestellter Fahrzeuge von Privatleuten, die im Laufe der Zeit durch neue und interessante Exponate Ausstellungscharakter angenommen haben. Die Modelleisenbahn befindet sich im Dachgeschoss. Da werden verschiedene Epochen gezeigt und die Motorradausstellung findet man im mittleren Geschoss im Haus. Informationen unter www.zeitreise-hohenfichte.de. Eingetragen von Y..

Hier gibt es noch Ausflugsmöglichkeiten zu den Themen Mittelalter, Renaissance, Barock und weiteren architektonischen Denkmälern.

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Radebeul gehören auch 2021 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, geführte Höhlentouren, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2021 und für 2022 erworben werden.



Ausländerhass im Thüringer Lebensmittelüberwachungsamt: Ausländer bringen ein Rezept mit. Dann nehmen sie später daran kleine Änderungen vor und schon dürfen sie den von ihnen selbst eingeführten Namen für das Rezept nicht mehr verwenden. Aber blind sind wir auf dem rechten Auge nie und nimmer. Verantwortlich dafür ist die Linke Thüringer Sozialministerin Heike Werner. Da kann man nur noch sagen: Dreht den Dönerspieß um.