Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 50 km

Leisnig, Hartha und Geringswalde mit Umland

Hier werden Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Freizeittipps für Leisnig, Hartha und Geringswalde in der Umgebung von bis zu 50 km vorgestellt, von denen einige auch online zu buchen sind. Sie warten meist sowohl im Frühling, als auch im Sommer, im Herbst und im Winter auf Ihren Besuch. Hierzu gehören auch einige Sportangebote in unserer Veranstaltungsrubrik für 2021, die hier auch eingetragen werden können.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 50 km um Leisnig, Hartha und Geringswalde:

Burg Mildenstein
Rund 1.000 Jahre alt ist die oberhalb der Freiberger Mulde, am nördlichen Stadtrand von Leisnig stehende Burganlage mit ihrem mächtigen Bergfried, ihrer romantischen Burgkapelle, den Rittersälen und einem beeindruckenden gotischen Dachboden. Eine abwechslungsreiche und interaktive Dauerausstellung zur Bau- und Burggeschichte, Burgfeste, Hochzeiten, besondere Führungen und Familientage erwecken die alten Gemäuer und vergangene Jahrhunderte tagtäglich zum Leben.
Grimma
Sowohl die historische Altstadt mit Baudenkmälern aus vielen Epochen als auch der Bereich an der Mulde sind sehens- und erwähnenswert. Im Sommer verkehrt außerdem ein Personenschiff auf der Mulde.
Schloss Colditz
Ein sehr gut erhaltenes Renaissanceschloss des Kurfürsten von Sachsen, das im Zweiten Weltkrieg als Kriegsgefangenenlager für Offiziere der Alliierten diente und durch rund 300 spektakuläre Ausbruchversuche mit 31 erfolgreichen Fluchten internationale Berühmtheit erlangte. Die Ausstellung im Schlossmuseum behandelt deshalb die Zeit während des Zweiten Weltkrieges.
Schloss Rochlitz
Das in der Stadt Rochlitz stehende Schloss entstand aus einer Reichsburg, weshalb nach wie vor die mittelalterliche Bausubstanz überwiegt und der Charakter einer Burg bewahrt blieb. Im Schlossmuseum können eine große Ausstellung zur Geschichte, die Schlosskapelle, die Hofküche, die Verliese und die Vorratskeller besichtigt werden. Ein besonderes Erlebnis ist außerdem das Begehen eines vollständig erhaltenen Wehrgangs und die Aussicht von einem der beiden Türme.
Kloster Wechselburg
Eine sehr gut erhaltene romanische Stiftskirche ist der Mittelpunkt einer historischen Klosteranlage, zu der ein Barockschloss und ein Schlosspark gehören und die ein Wahrzeichen des Muldentals ist.
Burg Kriebstein
Als die schönste Ritterburg in Sachsen gilt die auf einem Felsen, direkt an der Zschopau stehende Spornburg. Sie besitzt ein gotisch geprägtes Aussehen, ist von einer reizvollen und felsigen Landschaft umgeben und liegt in der Nähe der Talsperre Kriebstein, an der es weitere Ausflugsziele und Freizeitangebote gibt.
Schiffsrundfahrten Stausee Kriebstein
Gleich drei Schiffe fahren im Sommerhalbjahr die Ausflugsgäste über den landschaftlich reizvoll liegenden Stausee der Talsperre Kriebstein. Es gibt aber auch Gastronomie, eine Seebühne, Wanderwege und eine Badestelle.
Kloster Altzella
Wegen seines romantischen Klosterparks, der zwischen alten Ruinen angelegt wurde, ist das ehemalige Zisterzienserkloster ein beliebtes Ausflugsziel. Berühmt ist die Anlage aber auch, weil sich hier eine Familiengrabstätte der Markgrafen von Meißen befindet. Außerdem gibt es in dem noch erhaltenen und renovierten Teil des Klosters eine Ausstellung zur Klostergeschichte.
Burg Gnandstein
Mit der auf einem hohen Felsen stehenden Burg kann im Kohrener Land eine touristische Hauptattraktion besichtigt werden. In der sehr gut erhaltenen Anlage gibt es ein Burgmuseum, in dem über die Geschichte der Burg Gnandstein informiert wird und historische Ausstattungen aus mehreren Jahrhunderten zu sehen sind. Außerdem können der Wehrturm bestiegen und die am besten erhaltene romanische Wehranlage Sachsens besichtigt werden.
Schloss Rochsburg
In einer Flussschleife der Zwickauer Mulde steht auf einem felsigen Berg das aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangene Renaissanceschloss. Die Anlage ist das Wahrzeichen von Rochsburg. Im Schlossmuseum sind unter anderem die Ahnengalerie der Grafen von Schönburg und Einrichtungsgegenstände aus dem 16. bis 19. Jahrhundert zu sehen.
Sonnenlandpark Lichtenau
Mit seinen vielen Fahr-, Spiel- und Abenteuerangeboten sowie seiner Park- und Waldlandschaft besitzt der unweit von Chemnitz liegende Natur- und Freizeitpark Attraktionen für jedes Alter. Hierzu gehören auch begehbare Wildfreigehege. Der Erlebnispark ist deshalb im Sommerhalbjahr ein beliebtes Familienausflugsziel.
Tierpark im Kloster Riesa
Gleich zwei Einrichtungen können die Gäste von Riesa auf einmal besuchen, da der Tierpark der Stadt im ehemaligen Klostergarten liegt. So können mehr als 50 Tierarten im Außengelände beobachtet werden, während in den historischen Räumen Aquarien stehen. Aber auch Ausstellungen über die Klostergeschichte und das Thema Tier und Natur sind zu sehen.
Schloss Nossen
Weit sichtbar erhebt sich ein Renaissanceschloss über der Stadt Nossen. Es wurde für Kurfürst August als Reise- und Jagdunterkunft auf den Grundmauern einer Burg erbaut. Im Schlossmuseum gibt es Ausstellungen, die über die Geschichte des Schlosses und der Region informieren.
Altenburg
In der über 1.000 Jahre alten Stadt, die mehrere Jahrhunderte Residenzstadt Wettiner Herzöge war und heute als Skatstadt bekannt ist, gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Wahrzeichen sind die als Rote Spitzen bezeichneten Türme der nicht mehr vorhandenen Marienkirche.
Schloss Altenburg
Der große Schlosskomplex auf einem Berg im Zentrum der Skatstadt Altenburg gehört zu den schönsten Schlössern in Thüringen. Zum Schlossmuseum gehört das Spielkartenmuseum.
Lindenau-Museum Altenburg
In dem Museumsbauwerk von 1876 kann eine wertvolle Sammlung von frühitalienischen Tafelbildern, antiken Keramiken, Gipsabgüssen und weiteren Kunstwerken bewundert werden. Die Sammlung wurde von dem 1779 im Altenburg geborenen Wissenschaftler, Politiker und Kunstsammler Bernhard von Lindenau begründet, weshalb zum Museum auch seine umfangreiche Bibliothek gehört.
Botanischer Erlebnisgarten Altenburg
Ein Erlebnisgarten, der sowohl zur Erholung und Entspannung als auch der Forschung, Lehre und Weiterbildung dient. Es gibt hier viel zu entdecken und im Sommerhalbjahr immer wieder neue blühende Pflanzen zu bewundern.
Altenburger Inselzoo
Auf einer Insel im Großen Teich von Altenburg gibt es seit 1954 den einzigen Inselzoo Deutschlands. Zum Zoo gehört auch ein Bootsverleih.
Labyrinthehaus in Altenburg
Vier mit Spezialeffekten ausgestattete Labyrinthe erwarten in Altenburg bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit die Besucher. Hierzu gehören das ägyptische Wabenlabyrinth Tinka Tempel, das Tiefseelabyrinth mit einem überdimensionalen U-Boot, der Weg durch Kongo King im dunklen Herz Afrikas und das Zauberlabyrinth. Die vier Welten sind sogar so spannend, dass der Eintritt für Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung mit Erwachsenen gestattet ist.
Industriemuseum Chemnitz
An mehreren Standorten zeigt das Sächsische Industriemuseum Ausstellungen zur Industriekultur und Industriegeschichte. Im Industriemuseum Chemnitz liegen die Schwerpunkte bei der Textilindustrie sowie beim Maschinen- und Automobilbau.
Tierpark Chemnitz
Zusammen mit dem etwa einen Kilometer vom Tierpark entfernt liegenden Wildgatter Oberrabenstein sind hier rund 1000 Tieren aus 200 Arten zu sehen. Die Betreiber der etwa 10 ha großen zoologischen Anlage haben sich außerdem dem Schutz bedrohter Tierarten verschrieben.
Schloss Augustusburg
Oberhalb der Stadt Augustusburg steht ein im 16. Jahrhundert für den sächsischen Kurfürsten erbautes Jagdschloss, das zu den beliebtesten Ausflugszielen in Sachsen gehört. Das Schloss beherbergt gleich mehrere Museen, unter denen das Motorradmuseum mit der umfangreichsten Zweiradsammlung Europas besonders herausragt. Das ist auch der Grund für die Popularität des Schlosses als Bikertreffpunkt.
Schloss Lichtenwalde
Allein der mit Wasserspielen, Blumenrabatten und Skulpturen ausgestattet Barockgarten ist schon ein Besuch wert. Zusammen mit dem Schlossmuseum ist die barocke Anlage ein kulturhistorisch besonders wertvolles Ausflugsziel in Mittelsachsen.
Meißen
Berühmt ist Meißen vor allem wegen des hier entwickelten ersten europäischen Porzellans, von dem viele Stücke im Meißner Porzellanmuseum (Museum of Meissen Art®) besichtigt werden können. Doch in der im Unterschied zum benachbarten Dresden vollständig erhaltenen Altstadt gibt es noch viel mehr zu sehen. Hierzu gehört insbesondere der die Stadt überragende Burgberg mit dem Dom und dem Schloss Albrechtsburg. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Burgberg in Meißen mit Dom und Albrechtsburg
Durch seine beeindruckende historische Bebauung wird das Wahrzeichen von Meißen, der Burgberg, manchmal auch als die Akropolis von Sachsen bezeichnet. Neben dem Dom ist besonders die Albrechtsburg erwähnenswert. Sie wurde ab 1470 durch den Baumeister Arnold von Westfalen für die sächsischen Herzöge erbaut und ist das erste auf deutschem Boden erbaute Schloss sowie das einzige, das vollständig im Stil der Gotik errichtet wurde. Es ist komplett erhalten und ein einmaliges Baudenkmal.
Freiberg
Einst sorgte der Silberabbau für großen Wohlstand in der an einer Gebirgsflanke des Erzgebirges liegenden Stadt. Es zeugen bedeutende Bauwerke und ehemalige Bergbauanlagen von dieser Zeit. Damit ist Freiberg ein interessantes Ausflugs- und Tourismusziel mit mehr als 1250 technischen, kunstgeschichtlichen und kulturellen Denkmälern verschiedenster Art und Größe.
Freiberger Dom und Bergbaumuseum Freiberg
Dank seines charakteristischen Aussehens ist der einst auch als Grablege sächsischer Herzöge dienende der Dom ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt. In der Kirche selber sind die Goldene Pforte, die Tulpenkanzel und die Bergmannskanzel besonders sehenswert. Außerdem befindet sich im Dom eine von vier erhaltenen Freiberger Silbermannorgeln. Nach der Dombesichtigung lohnt sich der Besuch des benachbarten Domherrenhofs, in dem das Stadt- und Bergbaumuseum kunsthistorische Sammlungen zeigt.
Schloss Freudenstein
Schloss Freudenstein in Freiberg
Mit dem Schloss Freudenstein gibt es in Freiberg eines der ungewöhnlichsten Schlösser Deutschlands. Es ist ein weiteres unverwechselbares Wahrzeichen, da das ehemalige Grafen- und Herzogsschloss später zu einem Magazin und Getreidesilo umgebaut wurde.
Miniaturpark Klein-Erzgebirge
In Oederan kann der älteste Miniaturpark Deutschlands bestaunt werden. Er zeigt rund 200 der schönsten Bauwerke des Erzgebirges, die in einer grünen Landschaft mit Modelleisenbahnen und echten Wasserläufen zu sehen sind. Es gibt aber auch eine Parkeisenbahn sowie Spiel- und Erlebnisbereiche für Kinder.
Schloss Wildeck in Zschopau
Schon lange ist das sehr gut erhaltene Schloss das historische und kulturelle Zentrum von Zschopau. Es ist von einem Barockgarten umgeben und beherbergt mehrere spannende Museen und Schauwerkstätten, zu denen das Schlossmuseum mit seinen prunkvoll ausgestatteten Räumen, das Motorradmuseum, das Druckereimuseum und die Münzwerkstätten gehören.
Schloss Waldenburg
In der ursprünglich aus einer Burg entstandenen Anlage kann die fürstliche Wohnkultur des 19. Jahrhunderts bewundert werden. Weitere Sehenswürdigkeiten in Waldenburg sind die ebenfalls für die Fürsten angelegten Parkanlagen und das vollständig erhaltene Naturalienkabinett im Stadtmuseum.
Orangerie Meuselwitz
Barocke Orangerie in einem Schlosspark im französisch-holländischen Stil, die einst für das Schloss der Reichsgrafen von Seckendorff erbaute wurde.
Schloss Glauchau
Oberhalb eines steilen Hanges steht in Glauchau das einstige Schloss der Grafen von Schönburg. Es besteht aus zwei Bauteilen, dem Schloss Forderglauchau und dem Schloss Hinterglauchau. Die Anlage gilt sie als der älteste Profanbau im Stil der Frührenaissance in Mitteldeutschland, besitzt aber auch noch einige Merkmale der Gotik. Im hinteren Teil befindet sich ein Schlossmuseum, in dem unter anderem historische Möbel und Exponate zur Stadtgeschichte zu sehen sind.
Reiseführer AmazonEvents ViagogoMusical-Reisen

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 50 km um Leisnig, Hartha und Geringswalde:

  • Pferdebahnmuseum in Döbeln - In dem Museum in Döbeln wird die Geschichte der Döbelner Pferdebahn gezeigt. Außerdem gibt es an mehreren Tagen im Jahr Museumsfahrten mit der Pferdebahn durch Döbeln, so wie das zwischen 1892 bis 1926 einmal üblich war. Kurzinformationen unter Pferdebahnmuseum Döbeln.
  • Schloss Hubertusburg in Wermsdorf - Das für August den Starken errichtete Jagdschloss gehört zu den größten Schlossanlagen in Sachsen. Auch wenn die spätere Plünderung durch die Preußen und die Nutzung als Gefängnis und Krankenhaus einen Teil der ursprünglichen Pracht zerstört hat, bildet der Gebäudekomplex immer noch ein beeindruckendes Ensemble, zumal die Anlage seit der Wende systematisch saniert und wieder aufgewertet wird. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hubertusburg.
  • Döllnitzbahn - Regelmäßiger Fahr- und Linienbetrieb auf der Schmalspurstrecke Oschatz–Mügeln–Kemmlitz/Glossen, der an den Wochenenden mit historischen Dampfloks durchgeführt wird. Informationen unter www.doellnitzbahn.de.
  • Freizeit- & Erlebnisbad Platsch - Im Oschatzer Erlebnisbad gibt es Badespaß, Saunavergnügen und Wellness für die ganze Familie. Besonders beliebt sind das Rutschen-Eldorado und die Whirlgrotte. Im Sommer steht außerdem ein Freibad mit Sprungturm und Beachvolleyballfeldern zur Verfügung. Informationen unter www.oschatz-erleben.de. Auf der Seite werden auch der O-Schatz-Park und das Stadtmuseum von Oschatz vorgestellt.
  • Historische Altstadt Oschatz - Besuch der Türmerwohnung in der St. Aegidienkirche der Stadt, der Neumarkt mit Stadtbrunnen und Neues Rathaus im Renaissancestil. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Oschatz. Eingetragen von AndyN.
  • Kur- und Freizeitbad RIFF in Bad Lausick - Mit Sprungturm, Wasserrutschen, Strömungskanal, Salz-Inhalations-Grotte und weiteren Attraktionen bietet das Freizeitbad mit seinem bis zu 35°C warmen Wasser vielfältige Möglichkeiten für Spaß, Erholung und Entspannung. Informationen unter www.freizeitbad-riff.de.
  • Märchengarten im Kohrener Land - Bekannte Märchenmotive können im Kohren-Sahliser Ortsteil Gnandstein in dem gegenüber der Burg Gnandstein liegenden Märchengarten als Miniaturdarstellungen bewundert werden. Kurzinformationen unter Miniatur- und Märchengarten im Kohrener Land.
  • Sommerrodelbahn in Kohren-Sahlis - Ein weiteres bei Kindern beliebtes Ausflugsziel im Kohrener Land ist die Sommerrodelbahn. Die 2001 eröffnete, 527 Meter lange Bahn bietet einen riesen Spaß für Jung und Alt. Kurzinformationen unter Sommerrodelbahn Kohren-Sahlis.
  • Taurasteinturm in Burgstädt - Das Wahrzeichen von Burgstädt ist mehr als nur ein einfacher Aussichtsturm. Er befindet sich im Wettinhain, einer Park- und Erholungsanlage mit Camera obscura, Teichen, Abenteuerspielplatz usw., und wird auch für wechselnde Ausstellungen genutzt. Informationen unter www.taurasteinturm.de.
  • Fahrzeugmuseum Frankenberg - In Frankenberg wurden verschiedene Nutzfahrzeuge hergestellt, wie z.B. der von 1961 bis 1991 produzierte Barkas. An die Geschichte der Firma, die auf eine Gründung des dänischen Unternehmers Jørgen Skafte Rasmussen zurückgeht, erinnert eine Dauerausstellung mit mehr als 100 Exponaten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugmuseum Frankenberg.
  • Besucherbergwerk Alte Hoffnung Erbstolln in Schönborn-Dreiwerden (Rossau bei Mittweida) - Mit dem Boot fahren die Besucher in das stillgelegte Bergwerk ein, aus dem bis 1884 Silber- und Bleierze gefördert wurden. Diese ungewöhnliche Befahrung ist möglich, weil das Flusswasser der Zschopau mittels eines 530 Meter langen Tunnelsystems zum Antrieb von Entwässerungsturbinen durch das Bergwerk geleitet wird. Informationen unter www.schaubergwerk.de.
  • Turmuhrenmuseum in Naunhof - Eine Ausstellung mit funktionstüchtige Turm-, Haupt- und Nebenuhren aus verschiedenen Jahrhunderten zeigt die Entwicklung des mechanischen Räderwerks und den technischen Fortschritt bei der Entwicklung von öffentlichen Zeitmessern. Informationen unter www.turmuhrenmuseumnaunhof.de.
  • Nudelcenter Riesa - Wer schon immer wissen wollte, wie das Loch in die Makkaroni kommt, sollte das Nudelcenter Riesa besuchen! Hier erhaltet ihr die einmalige Möglichkeit, hinter die Kulissen von Teigwaren Riesa zu schauen. Seht euch in der Gläsernen Produktion an, wie aus Hartweizengrieß, Ei und Wasser Nudeln hergestellt werden. Die Bereiche Nudelmuseum, Nudelrestaurant "Makkaroni", Kochstudio und das Nudelkontor (Shop) ergänzen die erlebnisreichen Angebote im Nudelcenter. Informationen unter www.teigwaren-riesa.com/de/nudelcenter/glaeserne-produktion. Eingetragen von Claudia Pigors.
  • Hohburger Berge - Bei dem Ort Hohburg in der Gemeinde Lossatal gibt es eine Erhebung, die auch Hohburger Schweiz genannt wird. Der Grund hierfür sind die bis zu 40 Meter hohen Felswände, die hier an mehreren Stellen zu sehen sind. Sie sind die Überbleibsel ehemaliger Steinbrüche. Schon seit 1924 werden diese zum Klettern genutzt. Zum Teil sind in der bizarren Landschaft auch kleine Seen entstanden. Einer dieser Seen, der am Ortsrand von Hohburg liegende Kaolinsee dient auch als Badesee mit Liegewiesen und Wanderwegen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohburger Berge.
  • Dahlener Heide - Zwischen Dahlen und Belgern befindet sich das Waldgebiet der Dahlener Heide, in dem sich mehrere Wanderziele befinden, zu denen Brehms Ruhe, die Tote Magd, die Tabakskiefer, der Imhoffstein, die Jägereiche und Wittes Steinbruch gehören. Außerdem gibt es in der Dahlener Heide viele Teiche und im Waldbad Schmannewitz (www.waldbad-schmannewitz.de) sowie in einem Badeteich in Bucha können die Gäste im Sommer selber das kühle Nass genießen. Informationen unter www.dahlener-heide.de.
  • Mühlenhof Pahrenz - Die Turmholländerwindmühle Pahrenz befindet sich in der Gemeinde Hirschstein des Landkreises Riesa-Großenhain, weithin sichtbar an der Bundesstrasse 6 von Dresden nach Leipzig zwischen Meißen und Oschatz. Die Mühle ist ein technisches Denkmal. Sie steht auf dem 141,5 m hohen Windmühlenberg am Westausgang des Ortes Pahrenz und wurde in ihrer jetzigen Gestalt 1889 erbaut. Bereits im Jahr 1850 wurde an diesem Standort eine hölzerne Bockwindmühle errichtet, die allerdings 1864 einem Brand zum Opfer fiel. Schon im Jahr 1865 wurde eine Holzholländerwindmühle errichtet, die dann der Mühle in massiver Steinbauweise weichen mußte.Die Mühle wurde ständig auf den der jeweiligen Zeit entsprechenden neuesten technischen Stand gebracht. Die Windmühle ist seit vier Generationen im Besitz der Familie Jenichen. Informationen unter www.muehlen-museum.de. Eingetragen von Falk Jenichen.
  • Rittergut Treben - Das neu sanierte Rittergut liegt etwa 8 km nördlich der Skatstadt Altenburg in Treben. Ein Förderverein organisiert regelmässig kulturelle Veranstalltungen, wie z.B. Konzerte, Buchlesungen, Vorträge und Ausstellungen. Informationen unter www.rittergut-treben.de/. Eingetragen von Dr. Axel Erler.
  • Tierpark in Limbach-Oberfrohna - Am Stadtpark von Limbach-Oberfrohna und am Landschaftsschutzgebiet Limbacher Teiche befindet sich eine zoologische Anlage, in der mehr als 300 Tiere aus 80 Arten beobachtet und bestaunt werden können. Hierunter sind auch viele exotische Tiere, wie Nasenbären, Nandus und Chinesische Leoparden. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Tierpark in Limbach-Oberfrohna.
  • Karl-May-Haus in Hohenstein-Ernstthal und Karl-May-Höhle - Im Geburtshaus von Karl May, in Ernstthal, erinnert eine Dauerausstellung an den Schriftsteller Karl May. Vom Karl-May-Haus führt außerdem der Karl-May-Wanderweg zur Karl-May-Höhle, ein Bergwerkstollen von 1620, in der sich Karl May, der in seiner Jugend auf die schiefe Bahn geraten war, mehrmals vor der Polizei versteckte. Informationen auf www.karl-may-haus.de.
  • Rabenstein - Der Ortsteil Rabenstein in der Stadt Chemnitz ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit vielen Attraktionen. Die bedeutendsten sind der Rabensteiner Stollen mit seinen Felsendomen, die Burg Rabenstein, das Schloss Rabenstein, der Tierpark und der Stausee Oberrabenstein. In den Grottenseen des Rabensteiner Stollens wird sogar Höhlentauchen angeboten. Informationen unter www.rabenstein-sa.de und www.felsendome.de.
  • Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn" - Wissenswertes aus Weltraumforschung und Raumfahrt inklusive Raumfahrertests in Chemnitz. Informationen unter www.kosmonautenzentrum.de.
  • Museum für sächsische Fahrzeuge in Chemnitz - Nahe der Chemnitzer Innenstadt werden in Sachsen hergestellte Autos der Marken Wanderer, Auto-Union und Sachsenring gezeigt, unter denen einige bereits über 100 Jahre alt sind. Informationen unter www.fahrzeugmuseum-chemnitz.de.
  • Sächsisches Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf - Das Museum präsentiert dem Besucher ein beeindruckendes Stück sächsischer Eisenbahngeschichte aus dem 20. Jahrhundert. Es bietet Ihnen ein vollständig erhaltenes, historisches Bahnbetriebswerk mit Kohlehochbunker, Wasserkranen, Werkstätten, Drehscheiben und vielen weiteren erhaltenen Anlagen. Die Reihe dieser beeindruckenden Anlagen wird durch eine umfassende Sammlung von Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, Waggons und Sonderfahrzeugen ergänzt. Dem Museum eine Feldbahnanlage mit eigener, umfangreicher Fahrzeugsammlung angegliedert, auf der regelmäßig Fahrbetrieb stattfindet.
    Rauchende Lokomotiven und knirschende Schienen lassen das Dampflokzeitalter in einem urigen Bahnbetriebswerk lebendig werden. Informationen unter www.sem-chemnitz.de. Eingetragen von kathi.
  • Treblitzscher Park - Mit rund 250 verschiedenartigen Baum- und Straucharten gehört der 5 ha große Park, der 1927/28 von einem Gutsbesitzer angelegt wurde, zu den wertvollsten Gehölzsammlungen in Sachsen. Kleine Lichtungen, mehrere Brücken und zwei Teiche geben der Anlage außerdem ein romantisches Aussehen. Lage des Treblitzscher Parks auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH - MEISSEN® ist die erste Porzellan-Manufaktur Europas. Seit der Gründung 1710 steht sie für außergewöhnliche Handwerkskunst und einzigartige exklusive Produkte. Die Erlebniswelt macht das weltbekannte Meissener Porzellan® erfahrbar in den Schauwerkstätten der Manufaktur, dem Museum der Meissen Porzellan-Stiftung und bietet Gelegenheit zu Shopping und zu Genuss im Café & Restaurant MEISSEN®. Informationen unter www.meissen.com/de/meissen-besuchen. Eingetragen von Manufaktur MEISSEN.
  • Lehr- und Forschungsbergwerk "Reiche Zeche" Freiberg - Erleben Sie Bergbautraditionen. Fahren Sie ein ins Bergwerk und erfahren Sie von den Mühen der Bergleute in vergangenen Jahrhunderten. Freiberg ist durch den Silberbergbau entstanden. Mit dem Besuch in diesen Schächten können Sie technische Meisterleistungen unserer Vorfahren besichtigen. Zum Bergwerk gehören heute die aus dem 14. und 16. Jahrhundert bekannten Silbergruben "Reiche Zeche" und "Alte Elisabeth". Von der "Reiche Zeche" aus kann man das unterirdische Gangsystem in 2- bis 6-stündigen geführten Touren erschließen und sich so über 600 Jahre Bergbau in Freiberg informieren. Neu - Untertagelehrpfad am Schacht Reiche Zeche Hier findet man einmalig auf der Welt eine Stelle, wo der Beginn und das planmäßige Ende eines Bergbaureviers konzentriert dargestellt sind. Auf der "Alten Elisabeth" kann man technische Zeitzeugen übertage besichtigen. Im Thurmhofschacht kann man ein original erhaltenes Wasserrad anschauen. Informationen unter www.besucherbergwerk-freiberg.de/index.htm. Eingetragen von FG163.
  • Betten- u. Schlafmuseum Freiberg - „Lernen aus der Vergangenheit“ ist heute wieder „zeitgeistig“ – und damit auch die Idee des Museums, das Wissen um die Entwicklung des Schlafes in einer Ausstellung zu den Menschen zu bringen, aber auch die vielen gesammelten wertvollen Objekte aus mehreren Jahrhunderten in einem eigenen Museumsrahmen zu präsentieren. Wir haben für Sie unsere Ausstellung – getreu unserem Motto „Wann, wo, worin, womit, mit wem?“ gestaltet. Informationen unter www.Schlafmuseum.info. Eingetragen von Uli (redaktionell gekürzt).
  • Zeitreise-Hohenfichte - Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Baumwollspinnerei in Hohenfichte haben sich in den letzten fünf Jahren vier Ausstellungen angesiedelt, deren Besuch wir hier nahebringen wollen. Vier Ausstellungen auf einem Hektar Grundfläche – das ist allemal einen Wochenendausflug wert! Die Fahrzeugausstellungen waren zuerst Ansammlungen untergestellter Fahrzeuge von Privatleuten, die im Laufe der Zeit durch neue und interessante Exponate Ausstellungscharakter angenommen haben. Die Modelleisenbahn befindet sich im Dachgeschoss. Da werden verschiedene Epochen gezeigt und die Motorradausstellung findet man im mittleren Geschoss im Haus. Informationen unter www.zeitreise-hohenfichte.de. Eingetragen von Y..
  • Wasserschloss Klaffenbach - Früher wurde das wunderschöne Renaissanceschloss auch als Schloss Neukirchen bezeichnet. Das im Chemnitzer Stadtteil Klaffenbach liegende Bauwerk ist sehr gut erhalten und deshalb ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.wasserschloss-klaffenbach.de.
  • Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal - In einer ehemaligen Weberei zeigt das Museum die Entwicklung der Textilindustrie in Hohenstein-Ernstthal und die Geschichte des Rennsports. Informationen auf www.trm-hot.de.
  • Bergbaumuseum in Oelsnitz - Im ehemaligen Karl-Liebknecht-Schacht, einem stillgelegten Steinkohlebergwerk, können die Besucher nach einer kurzen Fahrt mit dem Fahrstuhl den einst hier betriebenen Untertagebergbau kennen lernen. Informationen unter www.bergbaumuseum-oelsnitz.de.
  • Schloss Püchau - Das Schloss ist eigentlich die älteste Burg Sachsens. Durch mehrere Umbauten (zuletzt 1912) präsentiert sich die heute als Restaurant genutzte Anlage im Stil des Historismus. Informationen unter www.puechauer-schloss.de.
  • Renaissanceschloss und Friedenskirche mit Silbermannorgel zu Ponitz - Ponitz liegt im südlichen Altenburger Land und besitzt mit dem Schloss eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke der Region. Es wurde an der Stelle einer alten slawischen Wasserburg 1568 bis 1574 unter Abraham von Thumbshirn errichtet. Sein Nachfolger Wolfgang Conrad von Thumbshirn unterzeichnete für das Herzogtum Sachsen-Altenburg 1648 den Westfälischen Frieden. Das Schloss wird heute für Konzerte oder Vorträge genutzt.
    Die barocke Friedenskirche wurde ebenfalls auf der Stelle eines Vorgängerbaues 1732 bis 1734 vom Altenburger Baumeister Gottfried Samuel Vater errichtet. Sie erhielt ihre Orgel 1737 von dem berühmtesten sächsischen Orgelbaumeister Gottfried Silbermann. Es ist neben der im Schloss Burgk im Saale-Orla-Kreis die einzige erhaltene Silbermannorgel in Thüringen, sie ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Es finden über das ganze Jahr verteilt zahlreiche Konzerte mit namhaften Künstlern statt.
    Im September findet alljährlich die Schloss- und Kirchennacht statt, wo zahlreiche Künstler in beiden Gebäuden auftreten. Informationen unter www.renaissanceschloss-ponitz.de/. Eingetragen von Förderverein Renaissanceschloss Ponitz e.V..
  • Sachsen-Therme in Leipzig - Egal ob aktiver Spaß oder passive Entspannung gesucht wird, in der 14.000 m² großen Sachsen-Therme ist für jeden etwas dabei. Vielseitig ausgestattete Wasser-, Fitness-, Sauna-, Solarien- und Beautywelten lassen keine Wünsche offen. Informationen unter www.sachsentherme.de.

Hier gibt es noch Ausflugsmöglichkeiten zu den Themen Mittelalter, Renaissance, Barock und weiteren architektonischen Denkmälern.

Zu den Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangeboten und Sportmöglichkeiten in der Region von Leisnig gehören auch 2021 Sommerausflugsziele und Frühlingsausflugsziele, selbige aber auch für den Winter und für den Herbst. Möglich ist auch ein Erlebnisausflug in der Region, wie z.B. Kegeln oder Bowling, Baden in einem Spaßbad mit Sprungturm und Rutschen, Tauchen mit Tauchausrüstung, Abenteuer im Kletterpark und Hochseilgarten, Touren mit dem Quad, der Besuch eines Erlebnismuseums, geführte Höhlentouren, Offroadfahrten, das Essen im Dunkelrestaurant, geführte Wanderungen und Stadtführungen, Segwaytouren, Abenteuer beim Bungee Jumping oder House- und Wallrunning, Spaß im Maislabyrinth, Schlitten fahren auf einer Sommerrodelbahn, das Skispringen am Seil, das Schießen an einer Schießanlage, Skydiving, das Tandemspringen am Fallschirm, die Beobachtung von Tieren, das Fahren mit dem Bagger oder Panzer, der Besuch eines Spielcasinos oder das Fliegen mit dem Flugzeug, Hubschrauber, Segelflieger oder Gleitschirm bzw. eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Möglicherweise muss hierzu auch die Umkreissuche vergrößert werden oder zu den Ausflugszielen in den Bundesländern gegangen werden. Weitere Erlebnisausflugsziele gibt es auch auf den Webseiten von Meventi und von Jochen Schweitzer. Dort können auch Gutscheine für 2021 und für 2022 erworben werden.



Niemals darf man der Firma Telefónica O2 eine Einzugsermächtigung erteilen. Was dort sonst noch schiefläuft, ist unter trustpilot.com und olaffichte.com zu lesen. So geht die Kündigung von O2-Verträgen.

Eine Regierung die jeder von uns wünscht hat es noch nie gegeben und wird es auch nie geben. Doch wähle nie eine Partei, die unbeliebten Menschen die Rechte nehmen will, weil dann auch jeder Kritiker seine Rechte verliert und am Ende du deine Freiheiten. Wir brauchen weder eine neue DDR noch ein neues Drittes Reich.