Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Leisnig, Hartha und Geringswalde aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Leisnig, Hartha und Geringswalde vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, liegen in einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Leisnig, Hartha und Geringswalde. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Sachsen, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Sachsen und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Leisnig, Hartha und Geringswalde:

Torgau
Mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Zeit der Renaissance, unter denen besonders das Schloss Hartenfels und das Rathaus herausragen, besitzt die Stadt, die 1945 durch die Begegnung der amerikanischen mit der sowjetischen Armee weltberühmt wurde, viele Sehenswürdigkeiten.
Schloss Hartenfels in Torgau
In der kleinen Stadt an der Elbe steht das bedeutendste und am besten erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Es war Sitz der Sächsischen Kurfürsten. Zur Anlage gehört außerdem der erste protestantische Kirchenneubau, der sogar von Martin Luther persönlich geweiht wurde.
Schloss Moritzburg
Eine große Schlossanlage mit Barockmuseum inmitten eines Teiches, die Kurfürst August dem Starken als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten diente.
Fasanenschlösschen Moritzburg
Das im Wald bei einem Teich stehende Schloss gehört zu den historischen Attraktionen im Umfeld von Schloss Moritzburg. Es ist über eine zwei Kilometer lange Sichtachse mit dem Hauptschloss verbunden und kann ebenfalls per Führung besichtigt werden. Ungewöhnlich ist der hinter dem Schlösschen stehende Leuchtturm, der nur für das Nachstellen von Seeschlachten erbaut wurde.
Karl-May-Museum Radebeul
Im ehemaligen Wohnhaus von Karl May, der Villa Shatterhand, wird der Nachlass des Schriftstellers gezeigt, der mit seinen Indianerromanen um den Apachenhäuptling Winnetou und dem Westernhelden Old Shatterhand berühmt wurde. Hierzu gehört auch das Wild-West-Blockhaus "Villa Bärenfett" mit originalen Gebrauchs- und Kunstgegenständen der Indianer Nordamerikas.
Schloss Wolkenstein
Auf einem Felsen thront über dem wildromantischen Tal der Zschopau ein ehemaliges Jagdschloss, das ursprünglich eine mittelalterliche Burg war. Es ist heute die Hauptsehenswürdigkeit der Bergstadt Wolkenstein. Im Inneren der Anlage kann das Stadt- und Schlossmuseum besichtigt werden.
Wolfsschlucht in Wolkenstein
Unterhalb der kleinen Stadt Wolkenstein fließt die Zschopau durch ein felsiges Tal, weshalb die Gegend eine reizvolle Wanderregion ist. Der Aufstieg zum Wolkensteiner Schloss, am Kletterfelsen der Wolfsschlucht vorbei, ist einer von mehreren Wanderwegen, die sogar einen alpinen Charakter haben.
Burg Scharfenstein
Die zwischen Zschopau und Wolkenstein liegende, sehr gut erhaltene Burg Scharfenstein gehört mit ihren ganzjährig geöffneten Ausstellungen zu den Attraktionen im hier besonders reizvollen Zschopautal.
Krokuswiesen in Drebach
Im März und April, wenn die Frühlingssonne ihre ersten wärmenden Strahlen sendet, ist das aus Abermillionen blauen und violette Krokussen bestehende Blütenmeer im Erzgebirgsort Drebach eines der beliebtesten Ausflugsziele in Sachsen.
Greifensteine
Bei den Greifensteinen handelt es sich um bizarre Felsenformationen, die nach mehreren geologischen Prozessen aus mit Magma gefüllten Vulkanschloten entstanden. Die Felsen dienen auch als Kulisse für das Naturtheater Greifensteine. Zugleich sind die Greifensteine ein kleines touristisches Zentrum, zudem die nach dem Volkshelden Karl Stülpner bezeichnete Stülpnerhöhle, ein Erlebniskletterwald, ein Heimatmuseum, Gastronomiebetrieben und Wandermöglichkeiten gehören.
Freizeitbad Greifensteine
Badespaß und Wellness zu jeder Jahreszeit bietet das in der Kleinstadt Geyer liegende Freizeitbad. Mehrere Rutschen, Wellenbecken, Kinderbecken, Außenbecken sowie ein SPA- und Saunabereich sorgen dafür, dass für jeden Wunsch das richtige dabei ist.
Miniwelt in Lichtenstein
An einem Tag können die schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt bewundert werden. Viele Bauwerke sind aber auch aus Deutschland und Sachsen. Außerdem gehören zu diesem Familienausflugsziel mehrere Modelleisenbahnen und ein Planetarium mit 360-Grad-Kino.
Zwickau
Zwickau ist für die mehr als hundertjährige Tradition des Automobilbaus berühmt. Darüber hinaus besitzt die viertgrößte Stadt in Sachsen noch ein weitgehend erhaltenes historisches Stadtzentrum mit Bauwerken aus der Zeit der Gotik, der Renaissance, der Biedermaierzeit und der Gründerzeit. Wahrzeichen sind das Rathaus und das Gewandhaus.
Museum Priesterhäuser in Zwickau
Unmittelbar am Dom stehen die als Priesterhäuser bezeichneten ältesten erhaltenen Wohnhäuser von Zwickau, die heute zum Teil zu besichtigen sind und zum Museum zur Stadtgeschichte umgestaltet wurden.
Galerie am Domhof in Zwickau
Im 19. Jahrhundert wurde das im klassizistischen Stil errichtete Gebäude für den Zwickauer Kunstverein erbaut, in dem heute Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst bewundert werden können.
Robert-Schumann-Haus in Zwickau
1810 wurde in Zwickau der Komponist Robert Schumann geboren. Das 1956 originalgetreu wieder aufgebaute Geburtshaus beherbergt das Robert-Schumann-Museum mit originalen Einrichtungsgegenständen aus dem einstigen Besitz des Komponisten.
Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain
Rund um das prunkvolle Schloss Blankenhain zeigt das größte Freilichtmuseum Mitteldeutschlands auf einer Fläche von 11 ha, in mehr als 60 Gebäuden, die ländliche Kultur, Technik und Arbeit von 1890 bis 1990.
Knopfmuseum Schmölln
Dokumentationen über die Tradition der Knopf- und Bürstenherstellung in der Knopfstadt Schmölln.
Völkerschlachtdenkmal
Das mit 91 Metern Höhe größte Denkmal Europas und das berühmteste Wahrzeichen von Leipzig erinnert an die bedeutsame Völkerschlacht im Jahr 1813 bei Leipzig, die mit dem Sieg der vereinigten Heere über Napoleon Bonaparte endete.
Botanischer Garten Leipzig
Auf dem Freiland des Botanischen Gartens der Universität Leipzig und in Gewächshäusern werden Pflanzen aus der ganzen Welt gezeigt. Außerdem begeistert ein Schmetterlingshaus die Besucher.
Freizeitpark Belantis
Ein Vergnügungs- und Familienpark wie man ihn sich nur erträumen kann. Mit Achterbahnen, Fahrgeschäften, Fantasiebauwerken, Spiel- und Spaßangeboten sowie einer großen Wasserlandschaft hat die im Leipziger Neuseenland errichtete Anlage einen ausgezeichneten Freizeit- und Erholungscharakter.
Aussichtsturm Bistumshöhe im Neuseenland
Südlich von Leipzig ist das seit den 1990er Jahren entstehende Leipziger Neuseenland eine beliebte Ausflugsregion. Der bei Zwenkau am Cospudener See errichtete Aussichtsturm bietet eine gute Aussicht auf das durch den einstigen Braunkohleabbau geprägte Gebiet.
agra-Park Markkleeberg
Rund um eine als Schloss erbaute Fabrikantenvilla kann ein Park mit Teichen und antiken Tempeln besucht werden. In der zu DDR-Zeiten für die agra-Messe stark vergrößerten Anlage gibt es auch Waldgebiete mit Wanderwegen sowie Ausflugsgaststätten und Museen.
Kanupark Markkleeberg
In einer olympiatauglichen Wildwasseranlage, an den künstlichen Seen der ehemaligen Tagebaugruben, kann man im Schlauchboot mit einer Raftinggruppe, allein im Kajak oder mit einem Hydrospeed-Brett auf dem schäumenden Wasser der Stromschnellen und Strudel eines künstlichen Flusses hinuntersausen.
Leipzig
Als einer der ältesten Messeplätze der Welt besitzt die Handels- und Kulturstadt viele imposante Bauwerke und Wahrzeichen, von denen vor allem das Renaissancerathaus und die eleganten Gründerzeitpassagen sehr sehenswert sind. Sehr bequem ist die Besichtigung der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Zoologischer Garten Leipzig
Einer der traditionsreichsten und gleichzeitig modernsten Zoos Deutschlands mit einmaligen Erlebnislandschaften.
Stadtrundfahrt durch Leipzig
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Leipzig auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Museum der bildenden Künste in Leipzig
Mit etwa 58.500 Exponaten, die vom Mittelalter bis zur Moderne reichen, verfügt das Museum, das sich seit 2004 in einem modernen Bauwerk am Brühl befindet, über eine der beeindruckendsten Bildersammlungen Deutschlands.
Grassimuseum in Leipzig
In einem östlich von der Innenstadt am Johannisplatz liegenden Museumskomplex können mit dem Museum für Völkerkunde, dem Museum für Angewandte Kunst und dem Museum für Musikinstrumente das ganze Jahr über gleich drei museale Einrichtungen besucht werden.
Gohliser Schlösschen
Im Leipziger Norden zeugt ein Schloss nebst Barockgarten davon, dass sich einst viel reiche Bürger der Stadt aufwendig gestaltete Sommerhäuser leisten konnten.
Kalkwerk Lengefeld
Schon im 16. Jahrhundert wurde vor der Stadt Lengefeld Kalkstein gebrannt. Heute gehören die historischen Kalköfen zu den bedeutendsten technischen Denkmälern in Sachsen. Die Anlage wurde zu einem Museum umgestaltet. Sehenswert ist aber auch die in den Felsen gehauene Kalkgrube, in der im Sommer tausende wilde Orchideen blühen.
Burg Stein bei Hartenstein
Zusammen mit dem per Führung zu besichtigenden Burgmuseum zur Regionalgeschichte ist die unmittelbar an der Zwickauer Mulde stehende Anlage ein reizvolles Ausflugsziel im Zwickauer Land und dem hier beginnenden Erzgebirge.
Walderlebniszentrum Blockhausen
In der Nähe von Dorfchemnitz bei Sayda kann ein aus Blockhäusern bestehendes Walderlebniszentrum besucht werden. Hauptattraktion ist hier die Freiluftausstellung von Kettensägekunst, die jedes Jahr bei einem internationalen Wettbewerb vergrößert wird.
Burg Posterstein
Eine sehr gut erhaltene Burg mit schlossartigem Aussehen zwischen Ronneburg und Schmölln.
Neue Landschaft Ronneburg
Im Rahmen der Bundesgartenschau von 2007 entstand auf einem ehemaligen Bergbaugelände eine interessante Parkanlage mit der längsten Holzbrücke der Welt, einem bekletterbaren Aussichtsturm und weiteren Attraktionen.
Bad Schmiedeberg
Sowohl durch die sehenswerte Altstadt als auch wegen des Kurviertels mit Kurhaus, Kurpromenade und Kurpark ist die Kleinstadt immer einen Besuch wert. Außerdem ist Bad Schmiedeberg von den Wald- und Wandergebieten des Naturparks Dübener Heide umgeben, zu denen auch das Blaue Auge und der Kaiser-Wilhelm-Turm gehören.
Dresden
Einst als Florenz an der Elbe weltberühmt, dann durch den Zweiten Weltkrieg zerstört, ist die ehemalige Hauptstadt des Kurfürstentums und Königreichs Sachsen nach ihrem Wiederaufbau ein zu den beliebtesten Touristenzielen zählendes Top-Reiseziel in Deutschland. Sehr bequem ist die Besichtigung der Stadt mit einem vorher gebuchten Reiseführer.
Dresdner Zwinger
In einem der berühmtesten Bauwerke von Dresden und Sachsen gibt es neben den architektonisch wertvollen Bauwerken auch die Gemäldegalerie Alte Meister und weitere herausragende Kunstsammlungen zu besichtigen.
Dresdner Frauenkirche
Seit ihrem Wiederaufbau von 1994 bis 2005 gehört die 91 m hohe protestantische Kirche zu den beliebtesten Touristenzielen in der Stadt Dresden. Sie ist auch das bekannteste Wahrzeichen von Dresden.
Residenzschloss Dresden
Dresdner Residenzschloss
Seit den 1980er Jahren wird das im Zweiten Weltkrieg ausgebrannte Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten und Könige wieder aufgebaut. Es ist heute ein Besuchermagnet. In den rekonstruierten Bauteilen gibt es mehrere Museen, zu denen die originalgetreuen Räume des berühmten Grünen Gewölbes mit ihrer historischen Kunstsammlung gehören.
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Unter den Museen im Dresdner Residenzschloss ist die als Grünes Gewölbe bezeichnete Schatzkammer der sächsischen Herzöge und Könige weltweit berühmt. Sie gehört deshalb seit ihrer Rekonstruktion zu den am meisten besuchten Museen in Deutschland.
Großer Garten in Dresden
Großer Garten in Dresden
Die ab dem 17. Jahrhundert als kurfürstlicher Garten entstandene Parkanlage ist rund 1,5 km² groß. Als Landschaftspark mit barocken Gartenteilen, Wasserflächen, blühenden Grünoasen, Sommerpalais, Parkeisenbahn, Botanischem Garten und Dresdner Zoo ist der Große Garten sowohl Naherholungsgebiet als auch Sehenswürdigkeit und Ausflugsziel.
Dresdner Zoo
Dresdner Zoo
Der im westlichen Teil des großen Gartens liegende Zoopark beherbergt etwa 3000 Tiere in fast 400 Arten und zählt zu den ältesten Anlagen dieser Art in Deutschland. Gleichzeitig ist alles sehr modern und gepflegt.
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Elbschlösser Dresden-Loschwitz
Die zirka 3 Kilometer vom Dresdner Stadtzentrum entfernt, in Richtung Blaues Wunder, oberhalb der Elbe stehenden Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, Villa Stockhausen (Lingnerschloss) und Schloss Eckberg gehören zu den beliebten Ausflugszielen der Dresdner und ihrer Gäste.
Blaues Wunder in Dresden
Wahrzeichen Blaues Wunder in Dresden
Als Blaues Wunder wird die 1893 fertiggestellte Stahlskelettbrücke in Dresden-Loschwitz bezeichnet. Wunder wird sie genannt, da sie die erste Brücke war, die keine Pfeiler in der Elbe benötigte. In unmittelbarer Nähe zum Blauen Wunder fahren zwei Bergbahnen zu Aussichtspunkten. Außerdem ist hier der Schillergarten, eine historische Gaststätte, dessen ehemalige Wirtstochter in der Wallenstein-Trilogie von Friedrich Schiller verewigt wurde.
Stadtrundfahrt durch Dresden
Ganz bequem und unabhängig vom Wetter können die Sehenswürdigkeiten und Touristenattraktionen in Dresden auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus erkundet werden.
Schifffahrt in Dresden
Auf der durch Dresden fließenden Elbe gibt es mehrere Ausflugsmöglichkeiten mit dem Schiff. Hierzu gehören zum Beispiel kleine Rundfahrten sowie Touren von Dresden nach Meißen und von Dresden in die Sächsische Schweiz.
Schloss Schwarzenberg
Zusammen mit der barocken St.-Georgen-Kirche bildet das Schloss als Wahrzeichen von Schwarzenberg eine markante Silhouette über der Altstadt. Seit 1954 befindet sich hier ein Museum, in dem die Schloss- und Stadtgeschichte, der Bergbau der Region und die kunsthandwerkliche Verarbeitung von regionalen Erzeugnissen vorgestellt werden.
Scheibenberg mit Orgelpfeifen
Bei der gleichnamigen Bergstadt im Erzgebirge befindet sich ein 807 Meter hoher Berg mit Aussichtsturm und gutem Rundblick. Am interessantesten sind allerdings die aus bis zu 30 Meter hohen Basaltsäulen bestehenden Felsen unterhalb des Gipfels, die durch ihre kantigen Strukturen als Orgelpfeifen bezeichnet werden. Sie gehören zu den bedeutendsten nationalen Geotopen in Deutschland.
Annaberg-Bucholz
Die hauptsächlich von der Gründerzeit geprägte Doppelstadt war einmal das Zentrum des Silberbergbaus im Erzgebirge. Neben Denkmälern des Bergbaus besitzt Annaberg-Buchholz aber auch gotische Kirchen, historische Bürger- und Patrizierhäuser sowie Reste der mittelalterlichen Stadtmauer. Wahrzeichen ist die St. Annenkirche.
Pöhlberg
Unmittelbar am Stadtrand von Annaberg-Buchholz ragt der 831 Meter hohe Pöhlberg in die Höhe. Er ist sowohl ein Naherholungsgebiet mit Spielplatz und Tiergehegen als auch ein Ausflugsziel mit Aussichtsturm, Berghotel und einer Felsenlandschaft, die aus bizarren Basaltsäulen besteht.
Frohnauer Hammer in Annaberg-Buchholz
Ein von Wasserkraft angetriebenes historisches Hammerwerk in Frohnau, einem Ortsteil von Annaberg-Buchholz, mit Vorführungen und Ausstellungen zu erzgebirgischer Tradition und Volkskunst.
Thermalbad Wiesenbad
Thermalbad Wiesenbad ist eine Gemeinde im reizvollen Tal der Zschopau. Sehenswert ist der Ortsteil Wiesenbad, der an einer im 16. Jahrhundert entdeckten Thermalquelle entstand und ein historisches Kurviertel besitzt. Weitere Attraktionen sind die moderne Therme Miriquidi und der 2002 eröffneten Kurpark mit seinem Tropenhaus.
Zeitz
In der vor mehr als 1.000 Jahren als Bischofssitz gegründeten Stadt, die einst auch eine Residenzstadt sächsischer Herzöge war und in der zudem viele Nachfahren von Martin Luther leben, gibt es eine Vielzahl von Baudenkmälern zu bewundern, zu denen auch das Wahrzeichen von Zeitz, das gotische Rathaus gehört. Gleichzeitig ist die Zeitzer Altstadt allerdings auch ein trauriges Beispiel für den Zerfall historischer Bausubstanz.
Schloss Moritzburg in Zeitz
Mit seiner umlaufenden Wehrmauer und seinen Schanzen ist das zwischen 1657 bis 1667 erbaute Schloss eigentlich eine Mischung aus Festung und Residenz. Die Anlage, zu der auch der wesentlich ältere Zeitzer Dom gehört, ist sehr gut erhalten und eine der ältesten frühbarocken Residenzen in Sachsen-Anhalt. Zur Landesgartenschau 2004 wurde außerdem der Schlosspark neu gestaltet und vergrößert.
Gera
In der drittgrößten Stadt Thüringens, die seit der Ausrichtung der Bundesgartenschau 2007 stark an Attraktivität gewonnen hat, gibt es interessante Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten.
Orangerie in Gera
Eines der wenigen erhaltenen Bauwerke der reußischen Herrscher in Gera.
Otto Dix Haus in Gera
Eine Ausstellung mit originalen Zeichnungen und Gemälden im Geburtshaus von Otto Dix.
Delitzsch
In der Altstadt von Delitzsch ist auf Schritt und Tritt die historische Entstehung der Stadt deutlich erkennbar. Sehenswürdigkeiten sind insbesondere das Barockschloss, einige Renaissancebauwerke und die Reste der alten Stadtmauer nebst Türmen und Wallgraben.
Barockschloss Delitzsch
Das ursprünglich aus einer Wasserburg entstandene Schloss gilt als eines der ältesten Schlösser in Sachsen. Sein heutiges Aussehen stammt allerdings aus dem 17. Jahrhundert. In der Anlage ist außerdem ein attraktives Schlossmuseum zu besichtigen.
Burg und Schloss Frauenstein
In der Nähe des Marktplatzes der Stadt Frauenstein kann eine Burgruine besichtigt werden, die als die größte von Sachsen gilt. Außerdem steht direkt daneben das Schloss Frauenstein. In diesem befindet sich ein Museum, das an den berühmten Orgelbauer Johann Gottfried Silbermann erinnert, der in der Stadt seine Kindheit und Jugend verbracht hat.
www.goeltzschtalbruecke.de
Die größte Ziegelbrücke der Welt mit einer Länge von 574 m und einer Höhe von 78 m.
Spielzeug- und Freilichtmuseum Seiffen
Nicht nur in Seiffen, sondern im gesamten Erzgebirge hat die Herstellung von Holzspielzeug und Weihnachtsschmuck eine lange Tradition. Viele dieser weltberühmten Erzeugnisse können im Spielzeugmuseum besichtigt werden. Im Verlauf der Zeit ist zudem eine ganze Museumslandschaft entstanden, in der auch die Produktion und das Leben von der Vergangenheit bis zur Gegenwart gezeigt werden.
Hamburg HafenrundfahrtAmazon: Sachsen

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Leisnig und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Leisnig, Hartha und Geringswalde:

  • Lausitztherme Wonnemar - In dem Freizeit- und Erholungsbad in Bad Liebenwerda finden die Besucher sowohl Ruhe und Entspannung (z.B. in der Saunalandschaft und im Mineralforum) als auch Spaß und Freude in den Erlebnisbereichen mit Wellenbecken, Rutschenturm und vielen weiteren Attraktionen. Informationen unter www.wonnemar.de.
  • Fliegendes Museum in Großenhain - Eine Flotte von Oldtimern der Lüfte, die allesamt noch flugfähig sind und in denen man selber fliegen und mitfliegen kann. Informationen unter www.fliegendes-museum.de.
  • Barockpark Zabeltitz - Barockgarten Zabeltitz, angelegt von dem Grafen Wackebarth im 18. Jahrhundert, mit Palais Zabeltitz und Altem Schloss sowie St. Georgen Kirche. Gut befestigte Wege zum Spazierengehen und Bänke zum Ausruhen. Angrenzend an den Park befindet sich die Röderaue. Gastronomie - Restaurant, Cafe und Hotel sind im Ort vorhanden. Sehr beliebt bei Sonntagausflügen. Im Ort sind gelegentlich kulturelle Veranstaltungen z.B. Hubertusfest, Handwerkermarkt, Weihnachtsmarkt, Park- und Schützenfest. Zabeltitz ist auch durch seinen sehr erfolgreichen Spielmannszug bekannt. Informationen unter www.zabeltitz.de. Eingetragen von Koitzsch.
  • Hochseilgarten und Kletterwald Moritzburg - Im Moritzburger Hochseilgarten und Kletterpark am Mittelteich werden Freizeitspaß und Abenteuer für Groß und Klein angeboten. Informationen unter Hochseilgarten und Kletterwald Moritzburg.
  • Weingut Hoflößnitz in Radebeul - Hoflößnitz ist ein ehemaliger Landsitz der Wettiner, welcher zu einem Kurfürstlich-Sächsischen Weingut ausgebaut wurde. Heute gehört es der Stadt Radebeul, die hier ein Museumsweingut unterhält und im Schloss Hoflößnitz ein Weinmuseum eingerichtet hat. Informationen unter www.hofloessnitz.de.
  • DDR-Museum Zeitreise in Radebeul - Wie war es einst in der DDR? Im Wasapark Radebeul wird in einem großen Verwaltungsbau mit typisch sozialistischer Architektur das Alltagsleben in der DDR gezeigt. Informationen unter www.ddr-museum-dresden.de.
  • Lößnitzgrundbahn - Zwischen Radebeul und Radeburg verkehren täglich von Dampflokomotiven angetriebene Schmalspurbahnen. Da ein Bahnhof auch in Moritzburg liegt, kann die Bahnfahrt auch mit der Besichtigung von Schloss Moritzburg kombiniert werden. Informationen unter www.loessnitzgrundbahn.de.
  • Lügenmuseum Radebeul - Das Lügenmuseum, ein Museum der anderen Art, handelt von Wahrheiten und Illusionen, die keinen praktischen Nutzen haben. Ein inspirierender Ort der Begegnung und Kreativität. Das Museum zeigt Maschinen zur Belustigung, anarchische Apparate im ironischen Leerlauf. Es ist ein Pilgerort ewiger Glückssucher und eine Revolte gegen den Kunstbetrieb. Das Museum stellt dessen Wertesystem infrage, in dem es ihre Geschäftigkeit und Praxis durch groteske Überspitzung zu reinen Ansammlungen von Unsinn macht. Dadurch wird das Lügenmuseum zu dem, was es sein wollte: vollkommene Anti-Kunst, die unklassifizierbar ist. Dabei wird der Frust der „kleinen Leute“ beispielhaft umgeformt in reine Heiterkeit mit dem Selbstverständnis der Internationalität. Das augenzwinkernde Lügenmuseum ist ein Ausflugstipp für die ganze Familie, weil es witzig, abwechslungsreich und voller Ereignisse ist. Elf Räume können derzeit erforscht werden. „Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen und nicht an den Untergang denken“, „Grüße von Überall“, „aus den Taschen vieler kleiner Jungs“ und zum „Aufschwung Ost“, all` die Objekte und Ideen ziehen, wie Wolken mit der Empfindung der Freiheit am Betrachter vorbei. Informationen unter www.luegenmuseum.de. Eingetragen von Richard von Gigantikow.
  • Schloss Wackerbarth - Inmitten der Weinberge von Radebeul befindet sich ein kleines Barockschloss mit dazugehörendem Weingut. Es wir auch Wackerbarths Ruh’genannt und steht zusammen mit dem Schlosspark, dem dahinter errichteten Belvedere und dem auf einem Weinberg stehenden Jacobstein unter Denkmalschutz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Wackerbarth.
  • Wildgehege Moritzburg - In naturnah gestalteten Gehegen werden beim Jagdschloss Moritzburg dreißig heimische Wildtierarten gehalten. Die weiträumige Anlage entstand aus dem zu Jagdzwecken angelegten kurfürstlichen Tiergarten und besitzt noch aus dieser Zeit erhaltene Bruchsteinmauern, die dem Wildgehege ein romantisches Aussehen verleihen. Informationen unter www.wildgehege-moritzburg.sachsen.de.
  • Elbamare Dresden - Am östlichen Stadtrand von Dresden lädt das Spaß- und Freizeitbad Elbamare mit Sport- und Erlebnisbecken, Kinderbereich, Rutschen, Solarien und Gastronomie zum Badevergnügen ein. Informationen unter www.elbamare.de.
  • Volkssternwarte und Planetarium Drebach - Seit 2001 gehört der ursprünglich aus einer Schulsternwarte hervorgegangene und mehrfach erweiterte Komplex, der sowohl aus einer Sternwarte als auch aus einem Zeiss-Planetarium besteht, zu den wenigen Einrichtungen in Deutschland, in denen die reale Beobachtung von Himmelskörpern ebenso wie Projektionen des Weltraums möglich sind. Informationen unter www.sternwarte-drebach.de.
  • Zinngrube Ehrenfriedersdorf - Als Besucherbergwerk und Museum dient heute die stillgelegte Zinngrube Ehrenfriedersdorf. An den originalen Arbeitsplätzen werden die Besucher in das Leben und die Arbeit der Bergleute in den verschiedenen Epochen versetzt. Informationen unter Zinngrube Ehrenfriedersdorf.
  • Silber-Therme im Kurort Warmbad - Im Wolkensteiner Ortsteil Warmbad befindet sich die älteste und wärmste Thermalquelle Sachsens. Sie speist die Silber-Therme, in der bei Wassertemperaturen von bis zu 34°C gebadet und entspannt werden kann. Informationen unter www.warmbad.de.
  • Nummernschildmuseum in Großolbersdorf - Auf mehr als 350 Quadratmetern präsentiert sich die einzigartige Geschichte und Entwicklung von Num­mern­schil­dern, Ver­kehrs­schil­dern, der automobilen Zulassung und der Entwicklung der Fahrschulen und Fahrausbildung. Dabei gibt es viele weitere, teilweise recht ungewöhnliche Anekdoten, Geschichten und Themen der automobilen Zulassungs- und Verkehrsgeschichte, die hier auf unterhaltsame Art und Weise präsentiert werden. Bei diesem Museum handelt es sich um ein Verkehrsmuseum der anderen Art, wie Sie es bis jetzt noch nicht gesehen haben. Im Herzen des Erzgebirges (Sachsen) in Großolbersdorf gelegen, lädt Sie das einmalige Museum montags – freitags von 9:00 bis 16:30 Uhr zu einem interessanten, spannenden und sehr informativen Rundgang mit Ihrer ganzen Familie ein. Auf Wunsch können auch Führungen für kleine und große Gruppen vereinbart werden. Informationen unter nummernschildmuseum.de/. Eingetragen von Nummernschildmuseum - Museum für Verkehrs- und Zulassungsgeschichte.
  • Papiermühle Zwönitz - Als die älteste noch funktionstüchtige Papiermühle Deutschlands ist die Papiermühle von Niederzwönitz eines des bedeutendsten Technischen Museen des Erzgebirges. Sie war bis 1973 im Betrieb und wurde nach der Stilllegung sofort in ein Museum umgebaut. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Papiermühle Zwönitz.
  • Heimatmuseum Knochenstampfe Dorfchemnitz (Zwönitz) - Neben einem Gasthaus befindet sich die einzige Knochenstampfe, die bis heute erhalten geblieben ist. Sie diente zur Düngerherstellung aus Tierknochen und wurde über ein Wasserrad angetrieben. Informationen unter www.knochenstampfe.de.
  • Raritätensammlung Bruno Gebhardt in Zwönitz - Aus der Sammelleidenschaft des 1894 geborenen Bruno Gebhardt entstand eine riesige Sammlung von Antiquitäten und Kunstgegenständen, von der ein Teil in einer Jugendstilvilla ausgestellt wird. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Raritätensammlung Bruno Gebhardt.
  • Kletterwald Greifensteine - Ein Erlebniskletterwald bei den Greifensteinen, mit mehreren Parcours und verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Informationen unter www.kletterwald-greifensteine.de.
  • Erzgebirgsbad Thalheim/Erzgebirge - Mit 25-Meter-Indoor-Schwimmbecken, Erlebnisbecken, Soleaußenbecken und Saunabereich bietet das Thalheimer Freizeitbad für die ganze Familie viele Möglichkeiten für Spaß und Erholung. Informationen unter www.erzgebirgsbad.de.
  • Katzenstein in Affalter - Der Katzenstein ist ein Berg in Form eines langgestreckten Rückens im Erzgebirge, etwa acht Kilometer nordöstlich von der Stadt Aue gelegen. Der Katzenstein bildet den höchsten Punkt der erzgebirgischen Nordrandstufe und stellt gleichzeitig die höchste Erhebung auf dem Flurgebiet der Stadt Lößnitz dar. Informationen unter www.sachsen-gp.es/2010/12/affalterr/. Eingetragen von Katzenstein .
  • Daetz-Centrum in Lichtenstein - Im Schlosspalais von Lichtenstein gibt es ein Zentrum der Holzbildhauerkunst. Hierzu gehören eine Dauerausstellung und Wechselausstellungen. Spannend sind aber auch die Weiterbildungsprogramme, Workshops und Symposien. Informationen unter Daetz-Centrum.
  • Automobilmuseum August Horch Zwickau - Eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre Tradition der Automobilherstellung in Zwickau, der Stadt in der einst der Horch und der Audi entwickelt wurden, und in Sachsen. Informationen unter www.horch-museum.de.
  • Westsächsisches Textilmuseum in Crimmitschau - Die ehemalige Tuchfabrik Gebrüder Pfau KG ist die größte vollständig erhaltene Volltuchfabrik Mitteleuropas. Sie existierte als VEB Volltuchwerke Crimmitschau bis 1990 und wurde unmittelbar nach der Stilllegung in ein Museum umgebaut. Informationen unter Tuchfabrik in Crimmitschau.
  • Kloster Posa - In der Nähe der Stadt Zeitz befinden sich die Reste eines Benediktinerklosters, das mit dem um 1170 erbauten und im ursprünglichen Zustand erhalten gebliebenen sogenannten Abtshaus eines der ältesten Baudenkmäler in Sachsen-Anhalt besitzt. Informationen unter www.kloster-posa.de.
  • Museum für Druckkunst in Leipzig - Hier werden nicht nur historische Drucktechniken gezeigt, sondern auch alte Druckmaschinen und Pressen vorgeführt. Außerdem können die Besucher in der Druckwerkstatt selber Hand anlegen und eigene Werke erschaffen. Deshalb werden auch Workshops für Kinder und Erwachsene angeboten. Informationen unter www.druckkunst-museum.de.
  • Panometer Leipzig - In einem ehemaligen Gasometer werden die größten Panoramenbilder der Welt gezeigt. Die Fläche ist 104 Meter lang und zwischen 30 und 35 Meter hoch. Die Bildmotive werden von dem Künstler Yadegar Asisi alle paar Jahre ausgetauscht. Außerdem werden die durch digitale Bildbearbeitung entstandenen Motive mit Licht- und Toneffekten, z.B. Tag- und Nachtsimulationen, aufgewertet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Panometer Leipzig.
  • Unikatum Kindermuseum in Leipzig Plagwitz - In dem Museum werden wechselnde Ausstellungen für Kinder gezeigt, mit Exponaten die auch angefasst und untersucht werden können. Informationen unter www.kindermuseum-unikatum.de.
  • Wildpark Leipzig - In naturnah angelegten Gehegen können in dem kostenlos zu besichtigenden Wildpark zirka 40 in Mitteleuropa lebende Wildtierarten beobachtet werden. Informationen unter www.wildparkverein-leipzig.de.
  • Deutsches Buch- und Schriftmuseum - Bereits 1884 wurde die Einrichtung als Deutsches Buchgewerbe-Museum gegründet. Damit ist das Museum, in dem wertvolle Zeugnisse der Buch-, Schrift- und Papierkultur gezeigt werden, das älteste Buchmuseum der Welt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Deutsches Buch- und Schriftmuseum.
  • Kunstkraftwerk Leipzig - Zentrum für digitale Kunst - Das ehemalige Heizwerk im Stadtteil Lindenau/Plagwitz hat sich innerhalb von kurzer Zeit in ein Zentrum für digitale Kunst und Kultur verwandelt. Spektakuläre multimediale Installationen lassen die Besucher eintauchen in die Zeit der Renaissance, entführen in die Welt des Malers Hundertwasser, zeigen die Wunderwelten von Alice oder lassen den Charme und die Kraft eines Industriegebäudes wieder auferleben. Gehen Sie auf eine einzigartige Reise in faszinierende Bildwelten, die Sie nur im Kunstkraftwerk bei einer empfohlenen Aufenthaltszeit von 1,5 bis 2 Stunden erleben. Multimediale immersive Shows: Leonardo da Vinci - Raffael – Michelangelo. Giganten der Renaissance (30 min) HUNDERTWASSER experience (10 min) WERK in progress (20 min) Wunderwelten von Alice (10 min) WISH YOU WERE HERE (10 min) Installative Medienkunst: RELATIONS Visible Sound Informationen unter www.kunstkraftwerk-leipzig.com. Eingetragen von Kunstkraftwerk Leipzig.
  • Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Im zentral am Markt stehenden Alten Rathaus wird über die Geschichte Leipzigs von der Stadtwerdung im frühen Mittelalter bis zur Gegenwart informiert. Außerdem gehören zu diesem Museum noch weitere Ausstellungen an anderen Standorten. Informationen unter Stadtgeschichtliches Museum.
  • Stasimuseum Runde Ecke in Leipzig - An zentraler Stelle, am Dittrichring, war fast 40 Jahre lang der Leipziger Sitz der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit (Stasi). Die Diensträume dieser Behörde sind bis heute im Originalzustand erhalten. Sie können jeden Tag besichtigt werden. Informationen unter Gedenkstätte Museum Runde Ecke.
  • Zeitgeschichtliches Forum in Leipzig - In einem modernen Gebäude neben der Mädlerpassage wurde die Geschichte der deutschen Teilung mit dem Leben in der DDR und der deutschen Wiedervereinigung erlebbar gemacht. Das Museum kann kostenlos besichtigt werden. Informationen unter Zeitgeschichtliches Forum.
  • Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig - In einem ebenfalls modernen Gebäude an der Karl-Tauchnitz-Straße befindet sich ein weiteres Kunstmuseum, in dem Werke ausgestellt werden, die nach 1945 entstanden. Informationen unter www.gfzk.de.
  • Museen der Universität Leipzig - Mit dem Ägyptischen Museum und dem Antikenmuseum besitzt auch die Leipziger Universität wertvolle Sammlungen, die in zwei Dauerausstellungen gezeigt werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Ägyptisches Museum der Universität Leipzig und de.wikipedia.org/wiki/Antikenmuseum der Universität Leipzig.
  • Deutsches Kleingärtnermuseum - Die Geschichte der Kleingärten in Deutschland, die 1814 in Kappeln an der Schlei mit der Gründung des ersten Kleingärtnervereins begann, wird im Vereinshaus des ersten Schrebervereins anschaulich dargestellt. Informationen unter www.kleingarten-museum.de.
  • Tierpark Eilenburg - Auch wenn dieser im Stadtpark von Eilenburg liegende Tierpark vergleichsweise klein ist, ist er mit seinen 250 Tieren und dem Warmhaus Tropicana doch ein attraktives Ausflugsziel in der Dübener Heide. Informationen unter www.tierpark-eilenburg.de.
  • Militär Museum Bunker Kossa - Führungen durch einen ehemaligen Ausweichgefechtsstand der Warschauer Vertragsstaaten in der Dübener Heide. Informationen unter www.bunker-kossa.de.
  • Schönfelder Traumschloss - In Schönfeld, nahe der Autobahn 13, Abfahrt Thiendorf, ist der der Name Programm: Traumschloss nennt sich die Neorenaissance-Anlage, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Beeindruckend ist der dominante runde Turm, der einige Geheimnisse birgt. Welche das sind, erfahren Besucher bei einer Führung (sonntags von 14.00 Uhr - 17.00 Uhr) durch die Räume des Traumschlosses. Auch mystische Geschichten werden dann erzählt. Außerdem haben Magier diesen Ort für ihre faszinierenden Zaubershows entdeckt. Klassische Konzerte, Kabarett, Lesungen und Ausstellungen finden ebenfalls regelmäßig in Schönfeld statt.
    Informationen unter www.schoenfelder-traumschloss.de. Eingetragen von Evelyn Guder.
  • Forstbotanischer Garten Tharandt - Im Jahr 1811 wurde der Forstbotanische Garten in Tharandt gegründet. Er ist heute eine Einrichtung der Technischen Universität Dresden und gleichzeitig das sächsische Landesarboretum. Die 15 ha große Parkanlage ist öffentlich zugänglich. Sie zeigt die Strukturen und Dynamiken natürlich gewachsener Wälder, einen Nordamerikabereich und besitzt auch ein Gewächshaus mit Warm- und Kaltbereich. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Forstbotanischer Garten Tharandt.
  • Burgruine Tharandt - Einst hatte die in der Stadt Tharandt stehende Burg als Grenzbefestigung eine wichtige Bedeutung. Doch seit dem 16. Jahrhundert existiert sie nur noch als Ruine. Die Höhenburg besitzt ein sehr romantisches Aussehen, besonders wenn sie vom Schlossteich aus betrachtet wird. Außerdem kann noch das Schloss Tharandt von außen besichtigt werden. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Burg Tharandt.
  • Jagdschloss Grillenburg im Tharandter Wald - Zwar ist das Schloss von Grillenburg bei Tharandt vergleichsweise klein, aber dafür sehr reizvoll. Das liegt besonders an der Lage, denn das Schloss ist von Teichen umgeben und über eine historische Bogenbrücke zu erreichen. Umgeben ist die Anlage von einem Schlosspark und historischen Nebengelassen. Informationen auf de.wikipedia.org/wiki/Jagdschloss Grillenburg.
  • Freizeit- und Erlebnisbad AQUA MARIEN in Marienberg - Mit Wellenbecken, Strömungskanal, Solebecken, Sprudelliegen, Wasserrutschen, Saunalandschaft und Außenbecken bietet das Spaßbad Freizeitvergnügen für jedermann. Außerdem gibt es in dem Freizeitzentrum neben gastronomischer Versorgung noch Bowlingbahnen, Minigolfanlagen, Tischtennisplatten und vieles mehr. Informationen unter www.aquamarien.de.
  • Schaubergwerk Molchner Stolln in Pobershau - Vom Anfang des 16. Jahrhunderts bis 1954 wurden in Pobershau Erze (vorrangig Silber und Zinn) abgebaut. Heute kann das Bergwerk per Führung besichtigt werden. Zu sehen ist unter anderem auch der Nachbau eines Kunstgezeugs. Informationen unter www.molchner-stolln.de.
  • Prinzenhöhle zwischen Bad Schlema und Hartenstein - In dem zirka 18 m langen Felsspalt, der im Mittelalter durch Bergbautätigkeit entstand, hatten 1455 zwei Komplizen des Kunz von Kaufungen den Prinzen Ernst von Sachsen während des Altenburger Prinzenraubes versteckt. Der Stollen ist öffentlich zugänglich und ein beliebtes Ausflugsziel, weshalb es vor Ort auch eine Ausflugsgaststätte gibt. Lage der Prinzenhöhle auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Bockwindmühle Lumpzig - Etwas abseits des Lumpziger Ortsteiles Hartha befindet sich die letzte Bockwindmühle des Altenburger Landes aus dem Jahre 1732 und gilt somit als eine der ältesten Bockwindmühlen Deutschlands. Sie ist komplett saniert worden unter der Regie des Vereins Altenburger Bauernhöfe, der auch das beliebte Mühlenbrot vertreibt. 2012 wurde die Kulturscheune, ein Offenstall aus dem Jahr 1957, an der Mühle zur Ausrichtung von Konzerten oder Festen aufgestellt. Informationen unter www.altenburger-bauernhoefe.de/altenburger-bauernhoefe/muehle.php. Eingetragen von einem Schmöllner.
  • Erlebnis- und Miniaturenpark Elsterwerda - Eine Vielzahl von Modellen, deren originale Vorbilder überall im Elbe-Elsterland stehen, sind in der ansprechend gestalteten Parkanlage zu sehen, die außerdem bei einer Rundfahrt mit der Parkeisenbahn zu besichtigen ist und noch weitere Attraktionen besitzt. Informationen unter www.erlebnis-miniaturenpark-elsterwerda.de.
  • Brikettfabrik Louise - In Domsdorf steht Europas älteste Brikettfabrik, ein technisches Denkmal, in dem regelmäßig Erlebnisführungen veranstaltet werden. Informationen unter www.brikettfabrik-louise.de.
  • Aussichtsfelsen Katzenstein bei Pobershau - Ein 90 Meter hohen Aussichtsfelsen, der einmal wie ein Katzenkopf aussah. Vom Felsen blickt man auf die Ruinen des sogenannten Raubschlosses, zu dem ebenfalls ein Wanderweg hinführt. Lage des Katzensteins mit OpenStreetMap.
  • Museum Saigerhütte Olbernhau-Grünthal - Vom 16. Jahrhundert an wurde in Grünthal Silber und Kupfer verhüttet. Später folgten eine Prägestätte für Münzen, ein Großhammer und ein Walzenwerk. Ein Großteil der im 20. Jahrhundert stillgelegten Anlage ist noch erhalten bzw. wurde wieder freigelegt und zu einem Museum umgebaut. Informationen unter www.saigerhütte.de.
  • Spielzeugland Stockhausen in Olbernhau - Eine Spielwelt mit Holz-Erlebnis-Spieleburg, Röhrenrutsche, Puppenstube, Eisenbahn und vielen weiteren Überraschungen, selbst eine Bastelwerkstadt, in der die Kinder kreative Geschenke und Accessoires herstellen können gibt es hier. Außerdem finden regelmäßig thematische Veranstaltungen statt. Informationen unter www.stockhausen-spielzeugland.de.
  • Burg Schönfels - Auf einem Bergkegel stehend, überragt die vollständig erhaltene gotische Burg, die aus Vorburg, Zwingerburg, Hauptburg und Wehrgang besteht, die Region um Lichtentanne bei Zwickau. Einige Innenräume sind noch im Originalzustand erhalten. Informationen unter www.burg-schoenfels.de.
  • Tierpark Hirschfeld - Unweit von Zwickau gibt es besonders für kleinere Kinder ein lohnendes Ausflugsziel. Der Tierpark beherbergt viele heimische, aber auch "fremde" Tiere. Eine Besonderheit ist die neue Bären- und Wolfsanlage. Neben einem Spielplatz und einem kleinen Streichelzoo ist auch eine gastronomische Einrichtung vorhanden. In unmittelbarer Umgebung gibt es noch eine Minigolfanlage und die Möglichkeit ausgiebiger Wanderungen im angrenzenden Wald. Informationen unter www.tierpark-hirschfeld.de. Eingetragen von gmu.
  • Spielzeugmuseum zum Herrnholz - Ein Ausflug in die Vergangenheit in Schkeuditz mit Exponaten aus der Zeit von 1870 bis 1970. Informationen unter www.spielzeugmuseum.de.
  • EuroEddys FamilyFunCenter in Leipzig - Ein großer Indoor-Abenteuerspielplatz in Leipzig mit Gokart, Riesenkletteranlage, Alpenzug, Tischtennis, Hüpfkissen, Trampolin und vielem mehr. Informationen unter www.euroeddy-leipzig.de.
  • Kaiser-Wilhelm-Turm in Bad Schmiedeberg - Ein Aussichtsturm im Stadtwald von Bad Schmiedefeld, der einen Blick ins Elbtal und auf den Kurort Bad Schmiedeberg bietet. Die Aussicht reicht bei guter Sicht bis nach Wittenberg, zum Petersberg bei Halle und zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Informationen unter www.kaiser-wilhelm-turm.de.
  • Dampfschifffahrt auf der Elbe - Ausflugsfahrten im Stil der Jahrhundertwende in die Sächsische Schweiz und nach Meißen. Informationen unter www.saechsische-dampfschiffahrt.de.
  • Dresdner Parkeisenbahn - Die 7,2 km lange Schmalspurbahn im Großen Garten entstand aus einer Pioniereisenbahn und besitzt historische Lokomotiven und Wagen. Informationen unter www.parkeisenbahn-dresden.de.
  • Verkehrsmuseum Dresden - Im Johanneum, einem großen Renaissancegebäude von 1586, gibt es eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Verkehr. Das Museum gliedert sich in die Bereiche Automobile, Eisenbahnen, Straßenbahnen, Zweiräder, Luftfahrt und Schifffahrt. Informationen unter www.verkehrsmuseum-dresden.de.
  • Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit mehreren Museen und Ausstellungen unter www.skd-dresden.de.
  • Völkerkundemuseum Dresden unter www.voelkerkunde-dresden.de.
  • Technische Sammlungen der Stadt Dresden unter www.tsd.de.
  • Erich Kästner Museum Dresden unter www.erich-kaestner-museum.de.
  • Deutsches Hygiene-Museum in Dresden unter www.dhmd.de.
  • Stadtmuseum mit weiteren Museen und Ausstellungen, zu denen auch die Städtische Galerie und die Technischen Ausstellungen gehören, unter www.museen-dresden.de
  • Schneeberg - Die einst durch Bergbau reich gewordene Stadt besitzt ein sehenswertes Zentrum mit mehreren prunkvoll ausgestatteten Barockhäusern, der gotischen St.-Wolfgangskirche und dem Museum für Bergmännische Volkskunst. Informationen unter www.schneeberg.de.
  • Eisenbahnmuseum Schwarzenberg - Auf dem Gelände eines stillgelegten Bahnbetriebswerkes mit Lokschuppen und Drehscheibe werden mehrere historische Dampflokomotiven, Diesellokomotiven, Personenwagen und Nebenfahrzeuge ausgestellt. Informationen unter www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de.
  • Tiergarten Aue (zoo der minis) - Am Stadtrand von Aue befindet sich ein besonders ungewöhnlicher Tierpark, denn hier werden nur besonders kleine Rassen von eigentlich sonst viel größeren Tieren gezeigt. Hierunter befinden sich alle der weltweit kleinsten Haustierrassen und viele sehr seltene Miniformen aus der Wildnis, wie z.B. nur 70 cm große Pferde und Affen die kleiner sind als ein Hamster. Informationen unter www.zooderminis.de.
  • Schaubergwerk Waschleithe in Grünhain-Beierfeld - Im Ortsteil Waschleithe befindet sich das laut Betreiber älteste Schaubergwerk Sachsens, das bereits 1926 erstmals als Lehr- und Schaubergwerk eröffnet wurde. In dem ab 1702 erschlossenen Bergwerk wurde Silber, Kupfer, Blei, Zinkblende und Braueisenstein abgebaut. Es hat mit zwei Marmorsälen und unterirdischen Seen ein sehr romantisches Aussehen. Informationen unter www.schaubergwerk-waschleithe.de.
  • Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln in Annaberg-Buchholz - Nach einer Fahrt mit der Grubenbahn können eindrucksvolle Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaus von 1733 bis 1857 und des Uranbergbaus in der DDR besichtigt werden. Hierzu gehört auch der Nachbau eines originalgetreuen 9 Meter hohen Kunstrades. Informationen unter www.roehling-stolln.de.
  • Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz - In diesem Erlebnismuseum wird die einzigartige Volkskunst des Erzgebirges repräsentiert. Die Exponate stammen aus vier Jahrhunderten und wurden als Privatsammlung von Dr. Erika Pohl-Ströher zusammengetragen. Informationen unter www.manufaktur-der-traeume.de.
  • Besucherbergwerk Dorotheastollen Cunersdorf (Annaberg-Buchholz) - Südlich von Annaberg-Buchholz befindet sich das Grubenrevier Himmlisch Heer. Es entstand ab dem 16. Jahrhundert und besitzt unterirdische Gänge in einer Gesamtlänge von mehr als 50 Kilometern. Auch hier wurde noch in den 1950er Jahren nach Uran gesucht. Bei einem dreistündigen Rundgang kann das Bergwerk von Besuchern per Führung befahren werden. Als besonderen Clou werden nach vorheriger Anmeldung sogar Bootsfahrten in den unterirdischen Gewässern angeboten. Informationen unter www.dorotheastollen.de.
  • Pöhlberg bei Annaberg-Buchholz - Auf dem 832 m ü. NN hohen Berg befindet sich ein 35 Meter hohem Aussichtsturm von 1897 nebst Gasthaus. An der Nordseite des Berges sind außerdem Basaltsäulen (hier als Butterfässer bezeichnete) zu sehen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Pöhlberg.
  • Schloss Schlettau - In der Kleinstadt Schlettau, unweit von Annaberg-Buchholz, steht das von einem wunderschönen Park umgebene gleichnamige Schloss. Es entstand im Verlauf mehrere Jahrhunderte aus einem mittelalterlichen Palas und besitzt Bauteile in den Stilen der Gotik, der Renaissance und des Barock. Ein Museum informiert über die Geschichte des Schlosses. Informationen unter www.schloss-schlettau.de.
  • Modellbahnland Erzgebirge in Schönfeld - Nach Angaben des Betreibers handelt es sich bei der 770 m² großen Modellbahn in Schönfeld (Thermalbad Wiesenbad) um die größte Spur 1-Anlage Europas. Es wird der ehemalige Landkreis Annaberg, heute Teil des Erzgebirgskreises, im Maßstab 1:32 dargestellt. Auf einer dreidimensionalen Landkarte fahren mit Computer gesteuerte Züge und Rangiereinheiten auf zirka 660 Metern Gleisen. Informationen unter www.modellbahnland-erzgebirge.de.
  • Tropenhaus in Thermalbad Wiesenbad (Troparium-Butterfly) - Unmittelbar am Kurpark von Thermalbad Wiesenbad befindet sich das sogenannte Troparium, das aus einer Mischung von Schmetterlingspark, Reptilienzoo und Aquarium besteht. Informationen unter www.tropenhaus-wiesenbad.de.
  • Schloss Lützen - In der Schlacht bei Lützen kam im Dreißigjährigen Krieg der schwedische König Gustav Adolf ums Leben. Deshalb zeigt im Schlossmuseum ein Großdiorama mit 3.600 Zinnfiguren die berühmte Schlacht. Ein weiteres Diorama zeigt die Schlacht bei Großgörschen während der napoleonischen Befreiungskriege im Jahr 1813. Informationen unter Museum Schloss Lützen.
  • Gradierwerk in Bad Dürrenberg - Mit einer Länge von mehr als 636 Metern steht in der Kurstadt das größte zusammenhängende Gradierwerk Europas. Sehenswert ist aber auch der Kurpark mit dem Palmen- und Vogelhaus. Informationen unter www.badduerrenberg.eu.
  • Mitteldeutscher Umwelt- und Technikpark in Zeitz - In der ehemaligen Brikettfabrik Herrmannsschacht, der ältesten erhaltenen Brikettfabrik der Welt, gibt es ein technisches Denkmal zu bewundern und auch viel über die Entstehungsgeschichte der Braunkohle zu erfahren. Informationen unter www.mut-zeitz.com.
  • Höhlersystem in Gera - Ein Labyrinth aus unterirdischen Gängen unter dem Altstadtkern von Gera, das teilweise bzw. nach Anmeldung besichtigt werden kann. Informationen unter www.gera-hoehler.de.
  • Heinrich Schütz Haus in Bad Köstritz - Eine Ausstellung über Leben und Werk des ersten deutschen Komponisten von internationaler Bedeutung. Informationen unter www.heinrich-schuetz-haus.de.
  • Elsterradweg - Idyllischer 250 Kilometer langer Radwanderweg von der Quelle in As (Tschechien) durch das Thüringer Vogtland bis zur Mündung in Halle. Informationen unter www.elsterradweg.de.
  • Tiergarten Delitzsch - Reizvoll in der Loberaue gelegen, ist der Tiergarten Delitzsch seit seiner Eröffnung am 11. Juni 1968 ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein. Auf dem ca. vier Hektar großen Areal erwarten Sie etwa 400 Tiere in mehr als 70 Arten, darunter so interessante Spezies wie Jaguarundis, Braunbären, Anubispaviane, Gehaubte Kapuziner, Zebras und Nasenbären. Informationen unter www.tiergarten-delitzsch.de. Eingetragen von Stadtverwaltung Delitzsch.
  • Weißgerbermuseum - In Doberlug-Kirchhain gibt es das einzige Weißgerbermuseum Europas mit vielen wissenswerten Informationen über Leder. Informationen unter www.weissgerbermuseum.de.
  • Erlebniskraftwerk Plessa - In der Gemeinde Plessa steht eines der ältesten Braunkohlekraftwerke in Europa, das in seiner ursprünglichen Bausubstanz erhalten ist. Es wurde 1992 abgeschaltet und kann inzwischen nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen per Führung besichtigt werden. Außerdem dient es als Veranstaltungsort. Informationen unter www.kraftwerk-plessa.de.
  • Sommerrodelbahn und Modelleisenbahnausstellung Seiffen - Ein kleiner Outdoorfreizeitpark mit Sommerrodelbahn, Kletterwand und der größten digitalen TT-Eisenbahnanlage in Sachsen. Informationen unter www.seiroba.de.
  • Schwartenberg bei Seiffen - Der Schwartenberg ist einer der höchsten Berge im Osterzgebirge. Wegen seiner freien Rundumsicht ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Deshalb versorgt auch seit 1927 ein Berghaus die Wanderer und Ausflugsgäste. Der Gipfel ist aber auch mit dem Auto zu erreichen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schwartenberg.
  • Schloss Purschenstein in Neuhausen/Erzgeb. - Wie ein kleines Märchenschloss sieht die deutlich sichtbar aus einer Burg hervorgegangene Anlage mit ihren spitzen Türmen, barocken Fassaden und mittelalterlichen Wehrmauern aus. Dass Schloss wird heute als Hotel genutzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Purschenstein.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Leisnig, Hartha und Geringswalde aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Besonders geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Für alle Hobby-Psychologen: Was ist der Unterschied zwischen: "Das Glas ist nur noch halb voll und das Glas ist schon halb leer"? Und was ist der Unterschied zwischen: "Das Glas ist schon halb voll und das Glas ist nur noch halb leer"?

weitere Kalauer