Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Tiefenbach aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Tiefenbach vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, liegen in einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Tiefenbach. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Sachsen, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Sachsen und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Tiefenbach:

Schloss und Park Pillnitz
Das unmittelbar an der Elbe gelegene Schloss gehört zu den beliebtesten Fotomotiven Sachsens und besitzt mehrere Palais und Prunkbauten sowie einen weitläufigen Schlosspark.
Pirna
Da die Kleinstadt zwischen Dresden und der Sächsischen Schweiz liegt, wird Pirna auch als Tor zur Sächsischen Schweiz bezeichnet. Die vom Schloss Sonnenstein überragte Altstadt besitzt im wahrsten Sinne des Wortes ein malerisches Stadtbild mit wertvollen Bauwerken der Gotik, der Renaissance und des Barock.
Schloss Weesenstein
Das Schloss mit dem auffälligen Schlossturm steht auf einem Felsen über dem Tal der Müglitz. Es entstand im Verlauf von 700 Jahren und wuchs deshalb bis ins Tal, wo sich auch ein großer Barockgarten befindet. Die umfangreiche Anlage ist nicht nur ein besonders lohnendes Ausflugsziel sondern auch ein kulturelles Zentrum. Das Schloss liegt nur wenige Kilometer südlich von Dresden.
Friedrichschlösschen Großsedlitz
Rund um das Friedrichschlösschen befindet sich ein beeindruckender, mit Sandsteinfiguren, Bassins und lauschigen Plätzen ausgestatteter Barockgarten, der typische Besonderheiten des sächsischen Barock aufweist.
Georgenfelder Hochmoor
Bei Zinnwald-Georgenfeld, an der Grenze zu Tschechien, kann auf einem Bohlenweg eines der am besten erhaltenen Hochmoorgebiete des Erzgebirges durchwandert werden. Es ist schon seit 1929 ein Naturschutzgebiet und ein beliebtes Sommerausflugsziel.
Botanischer Garten Schellerhau
Mit seinen Pflanzen der alpinen und subalpinen Heiden und Fluren ist der auf einer Höhe von 770 Metern liegende Garten im Sommerhalbjahr ein beliebtes Ausflugsziel zum Spazierengehen.
Spielzeug- und Freilichtmuseum Seiffen
Nicht nur in Seiffen, sondern im gesamten Erzgebirge hat die Herstellung von Holzspielzeug und Weihnachtsschmuck eine lange Tradition. Viele dieser weltberühmten Erzeugnisse können im Spielzeugmuseum besichtigt werden. Im Verlauf der Zeit ist zudem eine ganze Museumslandschaft entstanden, in der auch die Produktion und das Leben von der Vergangenheit bis zur Gegenwart gezeigt werden.
Annaberg-Bucholz
Die hauptsächlich von der Gründerzeit geprägte Doppelstadt war einmal das Zentrum des Silberbergbaus im Erzgebirge. Neben Denkmälern des Bergbaus besitzt Annaberg-Buchholz aber auch gotische Kirchen, historische Bürger- und Patrizierhäuser sowie Reste der mittelalterlichen Stadtmauer. Wahrzeichen ist die St. Annenkirche.
Pöhlberg
Unmittelbar am Stadtrand von Annaberg-Buchholz ragt der 831 Meter hohe Pöhlberg in die Höhe. Er ist sowohl ein Naherholungsgebiet mit Spielplatz und Tiergehegen als auch ein Ausflugsziel mit Aussichtsturm, Berghotel und einer Felsenlandschaft, die aus bizarren Basaltsäulen besteht.
Frohnauer Hammer in Annaberg-Buchholz
Ein von Wasserkraft angetriebenes historisches Hammerwerk in Frohnau, einem Ortsteil von Annaberg-Buchholz, mit Vorführungen und Ausstellungen zu erzgebirgischer Tradition und Volkskunst.
Thermalbad Wiesenbad
Thermalbad Wiesenbad ist eine Gemeinde im reizvollen Tal der Zschopau. Sehenswert ist der Ortsteil Wiesenbad, der an einer im 16. Jahrhundert entdeckten Thermalquelle entstand und ein historisches Kurviertel besitzt. Weitere Attraktionen sind die moderne Therme Miriquidi und der 2002 eröffneten Kurpark mit seinem Tropenhaus.
Greifensteine
Bei den Greifensteinen handelt es sich um bizarre Felsenformationen, die nach mehreren geologischen Prozessen aus mit Magma gefüllten Vulkanschloten entstanden. Die Felsen dienen auch als Kulisse für das Naturtheater Greifensteine. Zugleich sind die Greifensteine ein kleines touristisches Zentrum, zudem die nach dem Volkshelden Karl Stülpner bezeichnete Stülpnerhöhle, ein Erlebniskletterwald, ein Heimatmuseum, Gastronomiebetrieben und Wandermöglichkeiten gehören.
Freizeitbad Greifensteine
Badespaß und Wellness zu jeder Jahreszeit bietet das in der Kleinstadt Geyer liegende Freizeitbad. Mehrere Rutschen, Wellenbecken, Kinderbecken, Außenbecken sowie ein SPA- und Saunabereich sorgen dafür, dass für jeden Wunsch das richtige dabei ist.
Miniwelt in Lichtenstein
An einem Tag können die schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt bewundert werden. Viele Bauwerke sind aber auch aus Deutschland und Sachsen. Außerdem gehören zu diesem Familienausflugsziel mehrere Modelleisenbahnen und ein Planetarium mit 360-Grad-Kino.
Schloss Waldenburg
In der ursprünglich aus einer Burg entstandenen Anlage kann die fürstliche Wohnkultur des 19. Jahrhunderts bewundert werden. Weitere Sehenswürdigkeiten in Waldenburg sind die ebenfalls für die Fürsten angelegten Parkanlagen und das vollständig erhaltene Naturalienkabinett im Stadtmuseum.
Altenburg
In der über 1.000 Jahre alten Stadt, die mehrere Jahrhunderte Residenzstadt Wettiner Herzöge war und heute als Skatstadt bekannt ist, gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Wahrzeichen sind die als Rote Spitzen bezeichneten Türme der nicht mehr vorhandenen Marienkirche.
Schloss Altenburg
Der große Schlosskomplex auf einem Berg im Zentrum der Skatstadt Altenburg gehört zu den schönsten Schlössern in Thüringen. Zum Schlossmuseum gehört das Spielkartenmuseum.
Lindenau-Museum Altenburg
In dem Museumsbauwerk von 1876 kann eine wertvolle Sammlung von frühitalienischen Tafelbildern, antiken Keramiken, Gipsabgüssen und weiteren Kunstwerken bewundert werden. Die Sammlung wurde von dem 1779 im Altenburg geborenen Wissenschaftler, Politiker und Kunstsammler Bernhard von Lindenau begründet, weshalb zum Museum auch seine umfangreiche Bibliothek gehört.
Botanischer Erlebnisgarten Altenburg
Ein Erlebnisgarten, der sowohl zur Erholung und Entspannung als auch der Forschung, Lehre und Weiterbildung dient. Es gibt hier viel zu entdecken und im Sommerhalbjahr immer wieder neue blühende Pflanzen zu bewundern.
Altenburger Inselzoo
Auf einer Insel im Großen Teich von Altenburg gibt es seit 1954 den einzigen Inselzoo Deutschlands. Zum Zoo gehört auch ein Bootsverleih.
Labyrinthehaus in Altenburg
Vier mit Spezialeffekten ausgestattete Labyrinthe erwarten in Altenburg bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit die Besucher. Hierzu gehören das ägyptische Wabenlabyrinth Tinka Tempel, das Tiefseelabyrinth mit einem überdimensionalen U-Boot, der Weg durch Kongo King im dunklen Herz Afrikas und das Zauberlabyrinth. Die vier Welten sind sogar so spannend, dass der Eintritt für Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung mit Erwachsenen gestattet ist.
Scheibenberg mit Orgelpfeifen
Bei der gleichnamigen Bergstadt im Erzgebirge befindet sich ein 807 Meter hoher Berg mit Aussichtsturm und gutem Rundblick. Am interessantesten sind allerdings die aus bis zu 30 Meter hohen Basaltsäulen bestehenden Felsen unterhalb des Gipfels, die durch ihre kantigen Strukturen als Orgelpfeifen bezeichnet werden. Sie gehören zu den bedeutendsten nationalen Geotopen in Deutschland.
Schloss Glauchau
Oberhalb eines steilen Hanges steht in Glauchau das einstige Schloss der Grafen von Schönburg. Es besteht aus zwei Bauteilen, dem Schloss Forderglauchau und dem Schloss Hinterglauchau. Die Anlage gilt sie als der älteste Profanbau im Stil der Frührenaissance in Mitteldeutschland, besitzt aber auch noch einige Merkmale der Gotik. Im hinteren Teil befindet sich ein Schlossmuseum, in dem unter anderem historische Möbel und Exponate zur Stadtgeschichte zu sehen sind.
Burg Stein bei Hartenstein
Zusammen mit dem per Führung zu besichtigenden Burgmuseum zur Regionalgeschichte ist die unmittelbar an der Zwickauer Mulde stehende Anlage ein reizvolles Ausflugsziel im Zwickauer Land und dem hier beginnenden Erzgebirge.
Schloss Lauenstein
Zusammen mit dem Osterzgebirgsmuseum ist die deutlich sichtbar aus einer Burg hervorgegangene Anlage ein lohnendes Ausflugsziel im östlichen Teil des Erzgebirges. Zum Schloss gehört ein kleiner Schlosspark. Außerdem kann das Museum auch im Winter besucht werden.
Schloss Schwarzenberg
Zusammen mit der barocken St.-Georgen-Kirche bildet das Schloss als Wahrzeichen von Schwarzenberg eine markante Silhouette über der Altstadt. Seit 1954 befindet sich hier ein Museum, in dem die Schloss- und Stadtgeschichte, der Bergbau der Region und die kunsthandwerkliche Verarbeitung von regionalen Erzeugnissen vorgestellt werden.
Zwickau
Zwickau ist für die mehr als hundertjährige Tradition des Automobilbaus berühmt. Darüber hinaus besitzt die viertgrößte Stadt in Sachsen noch ein weitgehend erhaltenes historisches Stadtzentrum mit Bauwerken aus der Zeit der Gotik, der Renaissance, der Biedermaierzeit und der Gründerzeit. Wahrzeichen sind das Rathaus und das Gewandhaus.
Museum Priesterhäuser in Zwickau
Unmittelbar am Dom stehen die als Priesterhäuser bezeichneten ältesten erhaltenen Wohnhäuser von Zwickau, die heute zum Teil zu besichtigen sind und zum Museum zur Stadtgeschichte umgestaltet wurden.
Galerie am Domhof in Zwickau
Im 19. Jahrhundert wurde das im klassizistischen Stil errichtete Gebäude für den Zwickauer Kunstverein erbaut, in dem heute Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst bewundert werden können.
Robert-Schumann-Haus in Zwickau
1810 wurde in Zwickau der Komponist Robert Schumann geboren. Das 1956 originalgetreu wieder aufgebaute Geburtshaus beherbergt das Robert-Schumann-Museum mit originalen Einrichtungsgegenständen aus dem einstigen Besitz des Komponisten.
Torgau
Mit zahlreichen Baudenkmälern aus der Zeit der Renaissance, unter denen besonders das Schloss Hartenfels und das Rathaus herausragen, besitzt die Stadt, die 1945 durch die Begegnung der amerikanischen mit der sowjetischen Armee weltberühmt wurde, viele Sehenswürdigkeiten.
Schloss Hartenfels in Torgau
In der kleinen Stadt an der Elbe steht das bedeutendste und am besten erhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland. Es war Sitz der Sächsischen Kurfürsten. Zur Anlage gehört außerdem der erste protestantische Kirchenneubau, der sogar von Martin Luther persönlich geweiht wurde.
Barockschloss Rammenau
Bei Bischofswerda steht eines der schönsten barocken Landschlösser Sachsens. Die Anlage, zu der ein großer Wirtschaftshof und ein reizvoller Schlosspark mit barocken Putten gehören, besitzt außerdem eine sehr gut erhaltene klassizistische Inneneinrichtung mit thematisch gestalteten Zimmern. Außerdem befindet sich im Schloss eine Ausstellung über den Philosophen Johann Gottlieb Fichte.
Burg Stolpen
Gleich mit zwei Attraktionen wartet die oberhalb der Stadt Stolpen stehende Anlage auf: mit dem zu den nationalen Geotopen gehörenden Burgfelsen aus Basaltsäulen und mit einer der größten Burganlagen in Sachsen. Das Burgmuseum beeindruckt außerdem mit den Wohnräumen der ehemaligen Mätresse von August dem Starken, die hier gefangen gehalten wurde, und einer authentischen Folterkammer.
Bastei mit Basteibrücke
Bastei mit Basteibrücke
Das 194 Meter oberhalb der Elbe liegende Felsenriff mit der berühmten, 1851 erbauten Sandsteinbrücke ist das älteste und beliebteste Ausflugsziel in der Sächsischen Schweiz. Der Blick auf die Elbe, auf die ehemalige Felsenburg Neurathen und die oberhalb des Amselgrundes stehenden Felsformationen ist einmalig.
Festung Königstein
Die über 750 Jahre alte Befestigung auf einem großen Tafelberg an der Elbe ist eine der größten und beeindruckendsten Bergfestungen Europas. Sie wurde nie erobert und gehört zu den schönsten Ausflugszielen in der Sächsischen Schweiz.
Lilienstein
Bereits von Dresden aus ist das 415 Meter hohe Plateu des Liliensteins zu sehen. Der Felsengipfel ist die markanteste Erhebung in der Sächsischen Schweiz und deren Erwanderung auf steilen Treppen ein Muss für Urlauber und Touristen. Oben angekommen sind Panoramablicke in alle Himmelsrichtungen möglich.
Burg Hohnstein
Oberhalb der Kleinstadt Hohnstein steht eine typische Felsenburg der Sächsischen Schweiz. Sie ist die einzige noch erhaltene Anlage ihrer Art, mit Ausnahme der deutlich jünger aussehenden Festung Königstein.
Erlebniswelt Steinreich
Sagen, Mythen und Legenden der Sächsischen und Böhmischen Schweiz können die Besucher und insbesondere die Kinder hier hautnah erleben. Mit spannenden Spielen und Rätseln wird in dem Freizeitpark von Hohnstein-Rathewalde auf unterhaltsame Weise die Geschichte der Region vermittelt.
Pfaffenstein
Ein richtiges Abenteuerziel ist der zwischen Königstein und Rosenthal-Bielatal liegende Tafelberg. Kreuz und quer führen Wanderwege durch eine einmalige Felsenlandschaft, an Sandsteinnadeln, schwindelerregenden Wänden und Aussichtspunkten entlang, über Treppen, Brücken und Leitern, durch gewaltige Schluchten, schmale Klammen und enge Spalten.
Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf
Oberhalb von Langenhennersdorf ist ein Sandsteingebiet so stark verwittert, dass man zwischen 5 bis 15 Meter hohen Felsen mit Spalten und Höhlen wie in einem Labyrinth herumspazieren kann. Der im Verlauf von Jahrmillionen natürlich entstandene Abenteuerspielplatz begeister Kinder und Erwachsene gleichermaßen.
Fichtelbergbahn
Vom Umsteigebahnhof Cranzahl aus fährt eine mit Dampflokomotiven betriebene Schmalspurbahn zum Kurort Oberwiesenthal, der unterhalb des Fichtelberges liegenden höchsten Stadt Deutschlands. Die Fahrt mit der historischen Eisenbahn ist ein beliebtes Freizeitvergnügen im Erzgebirge.
Orangerie Meuselwitz
Barocke Orangerie in einem Schlosspark im französisch-holländischen Stil, die einst für das Schloss der Reichsgrafen von Seckendorff erbaute wurde.
Knopfmuseum Schmölln
Dokumentationen über die Tradition der Knopf- und Bürstenherstellung in der Knopfstadt Schmölln.
Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain
Rund um das prunkvolle Schloss Blankenhain zeigt das größte Freilichtmuseum Mitteldeutschlands auf einer Fläche von 11 ha, in mehr als 60 Gebäuden, die ländliche Kultur, Technik und Arbeit von 1890 bis 1990.
Hotel-GutscheinAmazon: Sachsen

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Tiefenbach und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Tiefenbach:

  • Treblitzscher Park - Mit rund 250 verschiedenartigen Baum- und Straucharten gehört der 5 ha große Park, der 1927/28 von einem Gutsbesitzer angelegt wurde, zu den wertvollsten Gehölzsammlungen in Sachsen. Kleine Lichtungen, mehrere Brücken und zwei Teiche geben der Anlage außerdem ein romantisches Aussehen. Lage des Treblitzscher Parks auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Lausitztherme Wonnemar - In dem Freizeit- und Erholungsbad in Bad Liebenwerda finden die Besucher sowohl Ruhe und Entspannung (z.B. in der Saunalandschaft und im Mineralforum) als auch Spaß und Freude in den Erlebnisbereichen mit Wellenbecken, Rutschenturm und vielen weiteren Attraktionen. Informationen unter www.wonnemar.de.
  • Waldseilpark Dresden-Bühlau - Unweit des Blauen Wunders befindet sich ein Kletterpark, in dem auf 11 Strecken 90 Kletterelemente zu überwinden sind. Eine besondere Attraktion sind die 14 Seilbahnen, von denen einige auch ohne vorherige Kletterei erreichbar sind. Informationen unter www.waldseilpark-dresden.de.
  • Geibeltbad Pirna - In einer Welt aus Licht und Wasser, die mittels einer hellen Stahl-Glas-Konstruktion geschaffen wurde, können sich die Badegäste dieses Freizeitbades dank mehrerer Innen- und Außenbecken, bei Wassertemperaturen zwischen 15°C und 34°C, wie in einem Paradies der Sinne fühlen. Informationen unter www.geibeltbad-pirna.de.
  • DDR-Museum Pirna - In einer ehemaligen Kaserne der Nationalen Volksarmee der DDR (NVA) können sich die Besucher zurück in die Zeiten der DDR begeben. Zu sehen sind ein komplett eingerichteter Konsum, ein Kindergarten, ein Klassenzimmer, eine Krankenstation, Kraftfahrzeuge und zahlreiche Fotografien. Informationen unter www.ddr-museum-pirna.de.
  • Bergbaumuseum Altenberg - Das Museum bietet einen Überblick über die 550-jährige Geschichte des Altenberger Zinnerzbergbaus und der Aufbereitung des Erzes. Sehenswert ist außerdem die Altenberger Pinge, ein Einsturzkrater, der 1620 als Folge des Bergbaus entstand. Informationen unter www.bergbaumuseum-altenberg.de.
  • Wildpark Osterzgebirge bei Altenberg - Auf dem Gelände der Hartmannmühle, zwischen Lauenstein und Geising, können einheimischen Schalenwildarten (z.B. Rot- und Rehwild) beobachtet und bewundert werden. Darüber hinaus gibt es noch ein Steichelgehege, ein Mäusehaus, ein Schildkrötenteich und weitere Attraktionen und Überraschungen zu sehen. Informationen unter www.wildpark-osterzgebirge.de.
  • Sommerrodelbahn und Modelleisenbahnausstellung Seiffen - Ein kleiner Outdoorfreizeitpark mit Sommerrodelbahn, Kletterwand und der größten digitalen TT-Eisenbahnanlage in Sachsen. Informationen unter www.seiroba.de.
  • Schwartenberg bei Seiffen - Der Schwartenberg ist einer der höchsten Berge im Osterzgebirge. Wegen seiner freien Rundumsicht ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Deshalb versorgt auch seit 1927 ein Berghaus die Wanderer und Ausflugsgäste. Der Gipfel ist aber auch mit dem Auto zu erreichen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schwartenberg.
  • Schloss Purschenstein in Neuhausen/Erzgeb. - Wie ein kleines Märchenschloss sieht die deutlich sichtbar aus einer Burg hervorgegangene Anlage mit ihren spitzen Türmen, barocken Fassaden und mittelalterlichen Wehrmauern aus. Dass Schloss wird heute als Hotel genutzt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Purschenstein.
  • Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln in Annaberg-Buchholz - Nach einer Fahrt mit der Grubenbahn können eindrucksvolle Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaus von 1733 bis 1857 und des Uranbergbaus in der DDR besichtigt werden. Hierzu gehört auch der Nachbau eines originalgetreuen 9 Meter hohen Kunstrades. Informationen unter www.roehling-stolln.de.
  • Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz - In diesem Erlebnismuseum wird die einzigartige Volkskunst des Erzgebirges repräsentiert. Die Exponate stammen aus vier Jahrhunderten und wurden als Privatsammlung von Dr. Erika Pohl-Ströher zusammengetragen. Informationen unter www.manufaktur-der-traeume.de.
  • Besucherbergwerk Dorotheastollen Cunersdorf (Annaberg-Buchholz) - Südlich von Annaberg-Buchholz befindet sich das Grubenrevier Himmlisch Heer. Es entstand ab dem 16. Jahrhundert und besitzt unterirdische Gänge in einer Gesamtlänge von mehr als 50 Kilometern. Auch hier wurde noch in den 1950er Jahren nach Uran gesucht. Bei einem dreistündigen Rundgang kann das Bergwerk von Besuchern per Führung befahren werden. Als besonderen Clou werden nach vorheriger Anmeldung sogar Bootsfahrten in den unterirdischen Gewässern angeboten. Informationen unter www.dorotheastollen.de.
  • Pöhlberg bei Annaberg-Buchholz - Auf dem 832 m ü. NN hohen Berg befindet sich ein 35 Meter hohem Aussichtsturm von 1897 nebst Gasthaus. An der Nordseite des Berges sind außerdem Basaltsäulen (hier als Butterfässer bezeichnete) zu sehen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Pöhlberg.
  • Schloss Schlettau - In der Kleinstadt Schlettau, unweit von Annaberg-Buchholz, steht das von einem wunderschönen Park umgebene gleichnamige Schloss. Es entstand im Verlauf mehrere Jahrhunderte aus einem mittelalterlichen Palas und besitzt Bauteile in den Stilen der Gotik, der Renaissance und des Barock. Ein Museum informiert über die Geschichte des Schlosses. Informationen unter www.schloss-schlettau.de.
  • Modellbahnland Erzgebirge in Schönfeld - Nach Angaben des Betreibers handelt es sich bei der 770 m² großen Modellbahn in Schönfeld (Thermalbad Wiesenbad) um die größte Spur 1-Anlage Europas. Es wird der ehemalige Landkreis Annaberg, heute Teil des Erzgebirgskreises, im Maßstab 1:32 dargestellt. Auf einer dreidimensionalen Landkarte fahren mit Computer gesteuerte Züge und Rangiereinheiten auf zirka 660 Metern Gleisen. Informationen unter www.modellbahnland-erzgebirge.de.
  • Tropenhaus in Thermalbad Wiesenbad (Troparium-Butterfly) - Unmittelbar am Kurpark von Thermalbad Wiesenbad befindet sich das sogenannte Troparium, das aus einer Mischung von Schmetterlingspark, Reptilienzoo und Aquarium besteht. Informationen unter www.tropenhaus-wiesenbad.de.
  • Papiermühle Zwönitz - Als die älteste noch funktionstüchtige Papiermühle Deutschlands ist die Papiermühle von Niederzwönitz eines des bedeutendsten Technischen Museen des Erzgebirges. Sie war bis 1973 im Betrieb und wurde nach der Stilllegung sofort in ein Museum umgebaut. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Papiermühle Zwönitz.
  • Heimatmuseum Knochenstampfe Dorfchemnitz (Zwönitz) - Neben einem Gasthaus befindet sich die einzige Knochenstampfe, die bis heute erhalten geblieben ist. Sie diente zur Düngerherstellung aus Tierknochen und wurde über ein Wasserrad angetrieben. Informationen unter www.knochenstampfe.de.
  • Raritätensammlung Bruno Gebhardt in Zwönitz - Aus der Sammelleidenschaft des 1894 geborenen Bruno Gebhardt entstand eine riesige Sammlung von Antiquitäten und Kunstgegenständen, von der ein Teil in einer Jugendstilvilla ausgestellt wird. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Raritätensammlung Bruno Gebhardt.
  • Kletterwald Greifensteine - Ein Erlebniskletterwald bei den Greifensteinen, mit mehreren Parcours und verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Informationen unter www.kletterwald-greifensteine.de.
  • Erzgebirgsbad Thalheim/Erzgebirge - Mit 25-Meter-Indoor-Schwimmbecken, Erlebnisbecken, Soleaußenbecken und Saunabereich bietet das Thalheimer Freizeitbad für die ganze Familie viele Möglichkeiten für Spaß und Erholung. Informationen unter www.erzgebirgsbad.de.
  • Katzenstein in Affalter - Der Katzenstein ist ein Berg in Form eines langgestreckten Rückens im Erzgebirge, etwa acht Kilometer nordöstlich von der Stadt Aue gelegen. Der Katzenstein bildet den höchsten Punkt der erzgebirgischen Nordrandstufe und stellt gleichzeitig die höchste Erhebung auf dem Flurgebiet der Stadt Lößnitz dar. Informationen unter www.sachsen-gp.es/2010/12/affalterr/. Eingetragen von Katzenstein .
  • Daetz-Centrum in Lichtenstein - Im Schlosspalais von Lichtenstein gibt es ein Zentrum der Holzbildhauerkunst. Hierzu gehören eine Dauerausstellung und Wechselausstellungen. Spannend sind aber auch die Weiterbildungsprogramme, Workshops und Symposien. Informationen unter Daetz-Centrum.
  • Rittergut Treben - Das neu sanierte Rittergut liegt etwa 8 km nördlich der Skatstadt Altenburg in Treben. Ein Förderverein organisiert regelmässig kulturelle Veranstalltungen, wie z.B. Konzerte, Buchlesungen, Vorträge und Ausstellungen. Informationen unter www.rittergut-treben.de/. Eingetragen von Dr. Axel Erler.
  • Turmuhrenmuseum in Naunhof - Eine Ausstellung mit funktionstüchtige Turm-, Haupt- und Nebenuhren aus verschiedenen Jahrhunderten zeigt die Entwicklung des mechanischen Räderwerks und den technischen Fortschritt bei der Entwicklung von öffentlichen Zeitmessern. Informationen unter www.turmuhrenmuseumnaunhof.de.
  • Hohburger Berge - Bei dem Ort Hohburg in der Gemeinde Lossatal gibt es eine Erhebung, die auch Hohburger Schweiz genannt wird. Der Grund hierfür sind die bis zu 40 Meter hohen Felswände, die hier an mehreren Stellen zu sehen sind. Sie sind die Überbleibsel ehemaliger Steinbrüche. Schon seit 1924 werden diese zum Klettern genutzt. Zum Teil sind in der bizarren Landschaft auch kleine Seen entstanden. Einer dieser Seen, der am Ortsrand von Hohburg liegende Kaolinsee dient auch als Badesee mit Liegewiesen und Wanderwegen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hohburger Berge.
  • Dahlener Heide - Zwischen Dahlen und Belgern befindet sich das Waldgebiet der Dahlener Heide, in dem sich mehrere Wanderziele befinden, zu denen Brehms Ruhe, die Tote Magd, die Tabakskiefer, der Imhoffstein, die Jägereiche und Wittes Steinbruch gehören. Außerdem gibt es in der Dahlener Heide viele Teiche und im Waldbad Schmannewitz (www.waldbad-schmannewitz.de) sowie in einem Badeteich in Bucha können die Gäste im Sommer selber das kühle Nass genießen. Informationen unter www.dahlener-heide.de.
  • Erlebnis- und Miniaturenpark Elsterwerda - Eine Vielzahl von Modellen, deren originale Vorbilder überall im Elbe-Elsterland stehen, sind in der ansprechend gestalteten Parkanlage zu sehen, die außerdem bei einer Rundfahrt mit der Parkeisenbahn zu besichtigen ist und noch weitere Attraktionen besitzt. Informationen unter www.erlebnis-miniaturenpark-elsterwerda.de.
  • Schloss Kuckuckstein - Auf einem felsigen Berg stehend, ist das aus einer mittelalterlichen Burg hervorgegangene und im 19. Jahrhundert umgebaute Schloss von Liebstadt heute ein typisches Beispiel des Historismus. Informationen unter www.schlosskuckuckstein.de.
  • Schaubergwerk Waschleithe in Grünhain-Beierfeld - Im Ortsteil Waschleithe befindet sich das laut Betreiber älteste Schaubergwerk Sachsens, das bereits 1926 erstmals als Lehr- und Schaubergwerk eröffnet wurde. In dem ab 1702 erschlossenen Bergwerk wurde Silber, Kupfer, Blei, Zinkblende und Braueisenstein abgebaut. Es hat mit zwei Marmorsälen und unterirdischen Seen ein sehr romantisches Aussehen. Informationen unter www.schaubergwerk-waschleithe.de.
  • Renaissanceschloss und Friedenskirche mit Silbermannorgel zu Ponitz - Ponitz liegt im südlichen Altenburger Land und besitzt mit dem Schloss eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke der Region. Es wurde an der Stelle einer alten slawischen Wasserburg 1568 bis 1574 unter Abraham von Thumbshirn errichtet. Sein Nachfolger Wolfgang Conrad von Thumbshirn unterzeichnete für das Herzogtum Sachsen-Altenburg 1648 den Westfälischen Frieden. Das Schloss wird heute für Konzerte oder Vorträge genutzt.
    Die barocke Friedenskirche wurde ebenfalls auf der Stelle eines Vorgängerbaues 1732 bis 1734 vom Altenburger Baumeister Gottfried Samuel Vater errichtet. Sie erhielt ihre Orgel 1737 von dem berühmtesten sächsischen Orgelbaumeister Gottfried Silbermann. Es ist neben der im Schloss Burgk im Saale-Orla-Kreis die einzige erhaltene Silbermannorgel in Thüringen, sie ist bis heute unverändert erhalten geblieben. Es finden über das ganze Jahr verteilt zahlreiche Konzerte mit namhaften Künstlern statt.
    Im September findet alljährlich die Schloss- und Kirchennacht statt, wo zahlreiche Künstler in beiden Gebäuden auftreten. Informationen unter www.renaissanceschloss-ponitz.de/. Eingetragen von Förderverein Renaissanceschloss Ponitz e.V..
  • Prinzenhöhle zwischen Bad Schlema und Hartenstein - In dem zirka 18 m langen Felsspalt, der im Mittelalter durch Bergbautätigkeit entstand, hatten 1455 zwei Komplizen des Kunz von Kaufungen den Prinzen Ernst von Sachsen während des Altenburger Prinzenraubes versteckt. Der Stollen ist öffentlich zugänglich und ein beliebtes Ausflugsziel, weshalb es vor Ort auch eine Ausflugsgaststätte gibt. Lage der Prinzenhöhle auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Schloss Püchau - Das Schloss ist eigentlich die älteste Burg Sachsens. Durch mehrere Umbauten (zuletzt 1912) präsentiert sich die heute als Restaurant genutzte Anlage im Stil des Historismus. Informationen unter www.puechauer-schloss.de.
  • Erlebniskraftwerk Plessa - In der Gemeinde Plessa steht eines der ältesten Braunkohlekraftwerke in Europa, das in seiner ursprünglichen Bausubstanz erhalten ist. Es wurde 1992 abgeschaltet und kann inzwischen nach einigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen per Führung besichtigt werden. Außerdem dient es als Veranstaltungsort. Informationen unter www.kraftwerk-plessa.de.
  • Eisenbahnmuseum Schwarzenberg - Auf dem Gelände eines stillgelegten Bahnbetriebswerkes mit Lokschuppen und Drehscheibe werden mehrere historische Dampflokomotiven, Diesellokomotiven, Personenwagen und Nebenfahrzeuge ausgestellt. Informationen unter www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de.
  • Tiergarten Aue (zoo der minis) - Am Stadtrand von Aue befindet sich ein besonders ungewöhnlicher Tierpark, denn hier werden nur besonders kleine Rassen von eigentlich sonst viel größeren Tieren gezeigt. Hierunter befinden sich alle der weltweit kleinsten Haustierrassen und viele sehr seltene Miniformen aus der Wildnis, wie z.B. nur 70 cm große Pferde und Affen die kleiner sind als ein Hamster. Informationen unter www.zooderminis.de.
  • Automobilmuseum August Horch Zwickau - Eine Ausstellung zum Thema 100 Jahre Tradition der Automobilherstellung in Zwickau, der Stadt in der einst der Horch und der Audi entwickelt wurden, und in Sachsen. Informationen unter www.horch-museum.de.
  • Brikettfabrik Louise - In Domsdorf steht Europas älteste Brikettfabrik, ein technisches Denkmal, in dem regelmäßig Erlebnisführungen veranstaltet werden. Informationen unter www.brikettfabrik-louise.de.
  • Weißgerbermuseum - In Doberlug-Kirchhain gibt es das einzige Weißgerbermuseum Europas mit vielen wissenswerten Informationen über Leder. Informationen unter www.weissgerbermuseum.de.
  • Schloss Oberlichtenau in Pulsnitz - Ein vergleichsweise kleines Barockschloss von 1724, das in einem reizvollen Park mit zahlreichen Putten steht. Im Schloss selber gibt es eine Kunstausstellung, die allerdings nur zu eingeschränkten Zeiten bzw. nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Es ist auch die Buchung einer Schlossführung möglich. Informationen unter www.schloss-oberlichtenau.com und www.schlosspark-oberlichtenau.de.
  • Kleine Sächsische Schweiz - Im Ortsteil Dorf Wehlen der Stadt Wehlen ist die Sächsische Schweiz als Miniaturdarstellung zu besichtigen. Hier können nach der einmaligen Aussicht vom nahegelegenen Basteifelsen die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele des in Sachsen und Böhmen liegenden Elbsandsteingebirges bewundert werden. Die aus einheimischem Sandstein naturgetreu nachgebildeten Attraktionen geben damit einen Überblick über die Schönheiten dieser einmaligen Felsenlandschaft. Informationen unter www.kleine-saechsische-schweiz.de.
  • Elbe-Freizeitland in Königstein - Unterhalb der Festung Königstein, direkt an der Elbe, erwartet ein familienfreundlicher Freizeitpark die großen und kleinen Besucher. In dem Park sind einerseits Mut, Aktivität und Muskelkraft gefragt, andererseits wird aber auch für Entspannung und Unterhaltung gesorgt. Hierzu gehört zum Beispiel ein Miniaturland mit Modelleisenbahn, in dem Sehenswürdigkeiten an der Elbe gezeigt werden. Informationen unter www.elbefreizeitland-koenigstein.de.
  • Eisenbahnwelten in Rathen - Der Kurort Rathen ist für die Felsenformation der Bastei, dem Naturtheater im Amselgrund und dem Amselsee berühmt. Doch auch auf der anderen Seite der Elbe gibt es eine Attraktion: Eine große Gartenbahnanlage lässt hier nicht nur bei Eisenbahnfreunden das Herz höher schlagen. Informationen unter www.eisenbahnwelten-rathen.de.
  • Historische Feldbahn Dresden im Feldbahnmuseum Herrenleite (Lohmen) - Eine große Sammlung an alten Feldbahnwagen und Lokomotiven, die hauptsächlich aus der ehemaligen DDR aber auch aus anderen Teilen Deutschlands stammen. An manchen Tagen können die Besucher auch mit der Feldbahn mitfahren. Informationen unter www.feldbahnmuseum-herrenleite.de.
  • Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla - Ein Besucherbergwerk mit den im Zuge des Uranbergbaus entstandenen größten Zinnkammern Europas. Ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. Informationen unter www.zinnkammern.de. Eingetragen von Verein.
  • Sächsisches Schmalspureisenbahn Museum Rittersgrün e.V. - Aus dem ehemaligen Bahnhof in Oberrittersgrün entstand 1977 das erste Eisenbahnmuseum der DDR. Es umfasst heute den Museumsbahnhof mit Lokschuppen und Freigelände, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, mehrere Ausstellungen und eine extra für die Besucher erbaute Parkbahn. Informationen unter www.schmalspurmuseum.de.
  • Hirtstein - Auf dem 890 m hohen Berg befindet sich eine geologisch bemerkenswerte Basaltlager-Felsformation, die durch ihre Form eines Palmwedels ein sehr ungewöhnliches Naturdenkmal ist. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Hirtstein.
  • Preßnitztalbahn - Zwischen Steinbach und Jöhstadt verkehrt regelmäßig eine mit Dampflokomotiven betriebene Schmalspurbahn, die ab 1993, nach zehnjähriger Stilllegung, als Museumseisenbahn wieder in Betrieb ging. Informationen unter www.pressnitztalbahn.de.
  • Westsächsisches Textilmuseum in Crimmitschau - Die ehemalige Tuchfabrik Gebrüder Pfau KG ist die größte vollständig erhaltene Volltuchfabrik Mitteleuropas. Sie existierte als VEB Volltuchwerke Crimmitschau bis 1990 und wurde unmittelbar nach der Stilllegung in ein Museum umgebaut. Informationen unter Tuchfabrik in Crimmitschau.
  • Tierpark Eilenburg - Auch wenn dieser im Stadtpark von Eilenburg liegende Tierpark vergleichsweise klein ist, ist er mit seinen 250 Tieren und dem Warmhaus Tropicana doch ein attraktives Ausflugsziel in der Dübener Heide. Informationen unter www.tierpark-eilenburg.de.
  • Kunstgussmuseum Lauchhammer - Seit dem 18. Jahrhundert und bis zum heutigen Tag wird in Lauchhammer Kunstguss hergestellt. Produkte aus Lauchhammer sind seither in der ganzen Welt zu finden. Das Museum widmet sich der Geschichte, dem Handwerk und den Werken des Kunst- und Glockengusses in dieser Stadt. Informationen unter www.kunstgussmuseum-lauchhammer.de.
  • Biotürme Lauchhammer - Am Stadtrand von Lauchhammer steht ein aus 24 Türmen bestehendes Industriedenkmal, in dem einst phenolhaltige Abwässer aus der Koksproduktion biologisch behandelt wurden. Einer der auch als Castel del Monte der Lausitz bezeichneten Türme kann bestiegen werden. Zwei verglaste Aussichtskanzeln bieten hier eine Aussicht über das ehemalige Industrieareal und das Umland. Informationen unter www.biotuerme.de.
  • Schneeberg - Die einst durch Bergbau reich gewordene Stadt besitzt ein sehenswertes Zentrum mit mehreren prunkvoll ausgestatteten Barockhäusern, der gotischen St.-Wolfgangskirche und dem Museum für Bergmännische Volkskunst. Informationen unter www.schneeberg.de.
  • Sachsen-Therme in Leipzig - Egal ob aktiver Spaß oder passive Entspannung gesucht wird, in der 14.000 m² großen Sachsen-Therme ist für jeden etwas dabei. Vielseitig ausgestattete Wasser-, Fitness-, Sauna-, Solarien- und Beautywelten lassen keine Wünsche offen. Informationen unter www.sachsentherme.de.
  • Burg Schönfels - Auf einem Bergkegel stehend, überragt die vollständig erhaltene gotische Burg, die aus Vorburg, Zwingerburg, Hauptburg und Wehrgang besteht, die Region um Lichtentanne bei Zwickau. Einige Innenräume sind noch im Originalzustand erhalten. Informationen unter www.burg-schoenfels.de.
  • Tierpark Hirschfeld - Unweit von Zwickau gibt es besonders für kleinere Kinder ein lohnendes Ausflugsziel. Der Tierpark beherbergt viele heimische, aber auch "fremde" Tiere. Eine Besonderheit ist die neue Bären- und Wolfsanlage. Neben einem Spielplatz und einem kleinen Streichelzoo ist auch eine gastronomische Einrichtung vorhanden. In unmittelbarer Umgebung gibt es noch eine Minigolfanlage und die Möglichkeit ausgiebiger Wanderungen im angrenzenden Wald. Informationen unter www.tierpark-hirschfeld.de. Eingetragen von gmu.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Tiefenbach aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Besonders geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Wir Menschen sind die Krönung der Schöpfung. Aber es hätte alles noch viel schlimmer kommen können.

weitere Kalauer