Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, liegen in einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Ebenso interessant sind sicher auch unsere Tipps für Städtereisen in Niedersachsen, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Niedersachsen und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn:

Schloss Marienburg
Die wie ein Märchenschloss wirkende Residenz gehört zu den imposantesten neugotischen Bauwerken in Deutschland. Einst für die Frau des Königs von Hannover errichtet, besitzt die Anlage sowohl von außen als auch im Inneren ein sehr prunkvolles Aussehen, das allerdings wegen des egoistischen Verhaltens durch den ehemaligen Eigentümer einigen Schaden genommen hat.
Familienpark Sottrum
Ein Freizeitpark mit Abenteuermöglichkeiten für die ganze Familie, der in seiner Naturbelassenheit ein besonderes Paradies für Kinder ist. Dank mehrerer Ausstellungen gibt es aber auch für Erwachsene einiges zu sehen, das zudem manchmal zum Schmunzeln anregt.
HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle
Eine Schauhöhle bei Bad Grund am westlichen Rand des Harzes. Zur Höhle gehört das so bezeichnete HöhlenErlebnisZentrum mit Ausstellungen zu den Themen "Faszination Höhle", "Die Toten aus der Lichtensteinhöhle" und "Ein Riff auf Reisen".
Göttingen
Durch ihren gut erhaltenen Stadtkern, mit spätmittelalterlichen Fachwerkhäusern und historischen Bauwerken der weltberühmten Universität, gehört die Großstadt zu den schönsten Städten in Deutschland. Die abgebildete Gänseliesel auf dem Brunnen vor dem historischen Rathaus ist das Wahrzeichen von Göttingen. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Hann. Münden
Über 700 historische Fachwerkhäuser und einige Bauwerke im Stil der Weserrenaissance prägen das Bild der Stadt, die am Zusammenfluss von Werra und Fulda und dem Beginn der Weser liegt.
Schloss Wilhelmsthal
Dank ihrer feingliedrigen Fassade, den reichhaltig ausgestatteten Innenräumen und dem zum Teil als Barockgarten erhaltenen Schlosspark gehört die im 18. Jahrhundert erbaute dreiflügelige Rokokoanlage zu den sehenswertesten Schlössern in Hessen. Das in der Umgebung von Kassel liegende Schloss Wilhelmsthal ist deshalb eine beliebte Touristenattraktion, die das ganze Jahr über besichtigt werden kann.
Warburg
Mit einigen der ältesten Stein- und Fachwerkhäuser in Nordrhein-Westfalen sowie Resten der alten Stadtbefestigung ist die zum Teil auf einem Berg liegende Altstadt von Warburg ein beliebtes Touristenziel. Ein Wahrzeichen ist der 1443 erbaute Sackturm neben dem ebenfalls erhaltenen Sacktor.
Museum im Stern in Warburg
In einem historischen Haus kann in Warburg das Stadtmuseum mit seinen Abteilungen Vor- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte, Wirtschaftsgeschichte und Kunstgeschichte besichtigt werden.
Berg und Burgruine Desenberg
Außerhalb der Stadt Warburg ragt der Rest eines ehemaligen Vulkans aus der ansonsten recht flachen Landschaft empor. Dessen Gipfel ist zusammen mit der hier stehenden Burgruine ein per kurzer Wanderung erreichbares Ausflugsziel und als auffällige Landmarke das Wahrzeichen der hier liegenden Warburger Börde.
Schloss Neuhaus in Paderborn
Ein Renaissanceschloss mit Wassergraben und Barockgarten, das als eines der schönsten Schlösser des Landes gilt und sowohl eine Schule als auch mehrere Museen beherbergt.
Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe
Der Kaiser-Karls-Park in Bad Lippspringe ist einer von drei Kurparks, die sich in dem heilklimatischen Kurort Bad Lippspringe befinden. Der Park wurde in den 1950er Jahren angelegt und ist mit seinen vielen Wasserspielen, Blumenrabatten und den zahlreichen im Mai und Juni blühenden Rhododendren ein Labsal für das Auge und den Geist.
Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald
Das 1875 vollendete, monumentale Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald erinnert an die Varusschlacht im Jahre 9, als von den germanischen Cheruskern ein 25.000 Mann starkes römisches Besatzungsheer vernichtend geschlagen wurde. Das Hermannsdenkmal ist die bekanntestes Sehenswürdigkeit und ein Wahrzeichen des Teutoburger Waldes.
Lemgo
Mit ihren zahlreichen giebelseitig ausgerichteten Patrizierhäusern und bedeutenden Bauwerken der Weserrenaissance besitzt die ehemalige Hansestadt einen ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter.
Schloss Brake
Ein idyllisch liegendes Wasserschloss am Stadtrand von Lemgo, das mit seinem Weserrenaissance-Museum einen Einblick in die regionale Kunst und Kultur des 16. und 17. Jahrhunderts gibt.
Städtisches Museum Lemgo
Das aufwendig im Stil der Weserrenaissance errichtete Gebäude hat einen üblen Ruf, denn sein ehemaliger Eigentümer, der Bürgermeister von Lemgo, gehörte zu den schlimmsten Hexenverfolgern in den damaligen deutschen Ländern. Darüber und über die Stadtgeschichte informiert heute das hier untergebrachte Städtische Museum.
Vlotho
Sowohl in der in einem engen Seitental der Weser liegenden Innenstadt als auch an der Peripherie und in den Vororten können viele mit Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser bewundert werden. Diese besitzen oft ein für das Ravensburger Land typisches Aussehen.
Bückeburg
Die Kleinstadt ist sehr reizvoll mit einer wunderschönen Stadtkirche im Baustil der Weserrenaissance. Unmittelbar an die Innenstadt grenzt das bereits erwähnte Schloss Bückeburg an, in dessen Park auch das Mausoleum des ehemaligen Fürstenhauses Schaumburg-Lippe steht.
Schloss Bückeburg
Mit seiner eleganten äußeren Erscheinung, den prunkvoll ausgestatteten Räumen im Inneren und dem großzügig angelegten Parkareal gehört das Renaissance- und Barockschloss, das immer noch von den Nachfahren der Fürsten zu Schaumburg-Lippe bewohnt wird, zu den am besten erhaltenen Schlössern in Niedersachsen.
Hubschraubermuseum Bückeburg
Ein einzigartiges Museum um Drehflügler und Senkrechtstarter, von den Anfängen bis zur Gegenwart. Besonders interessant sind die Nachbauten der ersten Fluggeräte dieser Art.
Museum Bückeburg
Museum Bückeburg für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte lautet die korrekte Bezeichnung des Stadtmuseums von Bückeburg. Es informiert über die Geschichte des einstigen Fürstentums und ist sogar kostenlos zu besichtigen.
Rinteln
In der kleinen, sehr ursprünglich erhaltenen Altstadt von Rinteln gibt es einen romantischen Marktplatz und viele historische Fachwerkhäuser. Unter den Sehenswürdigkeiten fallen besonders die zahlreichen Bauwerke im Stil der Weserrenaissance und die Kirche St. Nikolai ins Auge. Über die Weser führt hier die als Wahrzeichen geltende Weserbrücke.
Museum Eulenburg in Rinteln
Umfangreiche Ausstellungen informieren in einem einstigen Burgmannensitz über die Stadt Rinteln und das Schaumburger Land, von der Früh- und Urgeschichte bis zur Gegenwart.
Burg Schaumburg
Der auf einem Berg über dem Wesertal stehenden Burg hat das Schaumburger Land seinen Namen zu verdanken, weil hier vom 12. bis zum 16. Jahrhundert die Grafen von Schaumburg über ihr Territorium herrschten. Von der einstigen Haupt- und Vorburg ist noch einiges erhalten. Deshalb ist die Anlage bereits seit Jahrhunderten das Wahrzeichen des Schaumburger Landes.
Stadthagen
In der unterhalb der Bückeberge liegenden Stadt gibt es eine Vielzahl interessanter Baudenkmäler, die vorrangig im Stil der Weserrenaissance erbaut wurden, weshalb Stadthagen auch als Stadt der Weserrenaissance bezeichnet wird. Besonders sehenswert sind das Rathaus, das Schloss Stadthagen und die Amtspforte, in der sich ein interessantes Museum zur Geschichte der Stadt befindet.
Stadtmuseum Stadthagen
Neben dem Schloss von Stadthagen steht die einst zu administrativen Zwecken erbaute Amtspforte. Sie beherbergt das städtische Museum mit einer Ausstellung zur Geschichte und Wirtschaftsentwicklung der Stadt.
Messegelände in Hannover
Vor den Toren der Landeshauptstadt befindet sich mit dem supermodernen, ehemaligen Ausstellungsareal der Expo 2000 das größte Messegelände der Welt.
Schloss Berlepsch
Schon seit deutlich mehr als 600 Jahren gehört die im 19. Jahrhundert zu einem Schloss umgebaute Burg den Rittern, Grafen und Freiherren von Berlepsch. Die Anlage kann täglich besucht und an einigen Tagen per Führung auch im Inneren besichtigt werden.
Paderborn
Mehr als 200 Quellen sprudeln in der historischen Altstadt, die mit ihrem Mix aus bis zu eintausend Jahre alten Baudenkmälern und hochmodernen Geschäftsvierteln ein interessantes Ausflugs- und Städtereiseziel ist. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert.
Paderborner Dom
Mit dem 93 Meter hohen romanischen Turm, der Krypta mit den Gebeinen des Heiligen Liborius, der gotischen Halle und dem Dreihasenfenster ist die Hauptkirche von Paderborn Hauptsehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt.
Stadtmuseum Adam-und-Eva-Haus Paderborn
Im Adam-und-Eva-Haus, einem mit Schnitzereien verzierten Fachwerkaus in der Altstadt, kann eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt Paderborn besichtigt werden.
Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica
Das 1896 zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. erbaute Denkmal ist das Wahrzeichen der Porta Westfalica. Es steht weit sichtbar an der Ostflanke des Wittekindsberges, oberhalb von Barkhausen und gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Nordrhein-Westfalen.
Residenzschloss Arolsen
Das nach dem Vorbild von Schloss Versailles erbaute Barockschloss der Fürsten zu Waldeck und Pyrmont besitzt original erhaltene, prunkvoll eingerichtete Räume und unter anderem eine historische Waffensammlung.
Bad Salzuflen
Eine sympathische Kurstadt in der Ravensberger Mulde, die sowohl mit einer historischen Altstadt, in der durch Schnitzereien verzierte Fachwerkhäuser stehen, als auch mit einem eleganten Kurbereich inklusive mehrerer Gradierwerke und einer großen Parkanlage glänzt.
Kurpark Bad Salzuflen
Als Herz des Kurbereichs der Stadt zieht die attraktive Parkanlage Kurgäste und Touristen gleichermaßen an. Mittelpunkt ist der Leopoldsprudel mit seinem klassizistischen Brunnentempel, der zugleich das Wahrzeichen des Staatsbades ist.
Hannover
Als Landeshauptstadt von Niedersachsen zeigt sich die ehemalige Residenzstadt der Kurfürsten und Könige von Hannover sowohl von einer historischen als auch einer sehr modernen, futuristischen Seite. Besonders sehenswert ist das Neue Rathaus. Es sieht aus wie ein Schloss und ist das Wahrzeichen der Stadt. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Herrenhäuser Gärten
Mit vier verschieden gestalteten Parkanlagen gehören die Herrenhäuser Gärten in Hannover zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Niedersachsen. Besonders berühmt sind hierunter der Große Garten, der mit seiner Ausdehnung von 50 ha zu den größten und am besten erhaltenen Barockgärten Europas gehört, und der üppig blühende Berggarten mit seinen Pflanzenschauhäusern und thematischen Landschaftsgärten.
Erlebnis-Zoo Hannover
Nicht nur Tiere sondern auch jede Menge Unterhaltung, Spaß und Abenteuer gibt es in der einmaligen Anlage zu erleben, die seit der Umgestaltung zu einer Erlebnislandschaft eine der wichtigsten Touristenattraktionen in der niedersächsischen Landeshauptstadt ist. Besondere Highlights sind die verschiedenen Themenbereiche, in denen die Besucher scheinbar in den natürlichen Lebensraum der Tiere versetzt werden, sowie die Tierschauen und die kommentierten Fütterungen.
Goslar
In der malerischen, zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fachwerkstadt, die ein beliebter Aufenthaltsort der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war, stehen viele bedeutende Bauwerke der romanischen Baukunst. Hierzu gehört auch der Marktbrunnen mit dem goldenen Adler, dem Wahrzeichen von Goslar. Bei einem Stadtrundgang gibt es sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vorher den Kauf eines Reiseführers.
Kaiserpfalz Goslar
Einst war das von 1040 bis 1050 erbaute Bauwerk die größte und prunkvollste Kaiserresidenz im heutigen Deutschland, heute ist sie die Hauptsehenswürdigkeit von Goslar.
Bergbaumuseum Rammelsberg
Mehr als 1000 Jahre lang hatte die Stadt Goslar dem Erzbergbau am Rammelsberg ihren Wohlstand zu verdanken. Heute ist das stillgelegte und zum Museum ausgebaute Bergwerk ein Bestandteil der UNESCO-Weltkulturstätte Goslar. Die Anlage gehört zu den beeindruckendsten Berbbaumuseen in Deutschland.
Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee
Im Oberharzer Ort Hahnenklee-Bockswiese wurde 1907/1908 eine skandinavische Stabkirche errichtet. Sie besteht vollständig aus Holz und entspricht in ihrem Aussehen den ursprünglich im Mittelalter von den Wikingern erbauten ersten Kirchen in Schweden und Norwegen.
Oberharzer Wasserregal
Hierbei handelt es sich um ein umfangreiches System zur Umleitung und Speicherung von Wasser, das Wasserräder in den Bergwerken des Oberharzer Bergbaus antrieb. Es gehört zu den größten für den Bergbau entwickelten Wasserwirtschaftssystemen der Welt. 65 Stauteiche, 70 Kilometer Gräben und 20 Kilometer Wasserläufe sind davon heute noch erhalten, die über ausgeschilderte Wanderwege gut zu erreichen sind.
Schloss Herzberg
Ein von 1510 bis 1528 in Fachwerkbauweise errichtetes Schloss von ungewöhnlicher Größe, das vollständig im originalen Aussehen erhalten ist. Im Schloss, das nach seinen einstigen Besitzern auch als Welfenschloss bezeichnet wird, befindet sich ein Museum mit Informationen zur Schlossgeschichte und zur Region.
Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel
Weit sichtbar überragt der 70,5 m hohe Herkules den größten Bergpark Europas, der vor allem durch seine Vielzahl von Wasserspielen bekannt ist. Zugleich ist das riesige Denkmal nicht nur das Wahrzeichen von Kassel, sondern auch eines der bekanntesten Wahrzeichen in Deutschland.
Schloss Wilhelmshöhe
Unübersehbar steht das Schloss Wilhelmshöhe im Zentrum des gleichnamigen Bergparks. Dank mehrerer Museen lohnt sich der Ausflug hierher das ganze Jahr über, also auch im Winter.
Kassel
Nicht nur in den Tagen der weltberühmten Kunstausstellungen, der documenta, ist die ehemalige Residenzstadt hessischer Landgrafen und Kurfürsten eine Stadt der Kunst und Kultur.
Safarieland Stukenbrock
Hauptattraktionen in diesem Tier- und Freizeitpark bei Schloß Holte-Stukenbrock sind die mit dem Auto zu befahrenden großen Tiergehege, in denen Tiger, Löwen, Elefanten, Giraffen, Antilopen und viele weitere Wildtiere fast wie in der afrikanischen Savanne beobachtet werden können. Außerdem gibt es einen Zirkus, eine Westernstadt, ein Afrika-Theater und zahlreiche Fahrattraktionen.
Minden
Rund um den als architektonisches Wahrzeichen geltenden romanisch-gotischen Dom St. Gorgonius befindet sich eine sehenswerte Altstadt mit Bauwerken aus verschiedenen Epochen. Besonders sehenswert sind die um 1260 im gotischen Stil erbaute Alte Münze (ältestes Steinhaus in Westfalen), die Fischerstadt, die preußischen Festungsbauwerke und das Wasserstraßenkreuz. Ähnlich wie der Buddy Bär in Berlin, steht außerdem an vielen Stellen der Bunte Buttjer, der zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt avancieren soll.
Duderstadt
Die schönste Stadt des Eichsfeldes besitzt in seiner nahezu komplett erhaltenen Altstadt über 500 Fachwerkhäuser und eines der ältesten Rathäuser Deutschlands.
Grenzlandmuseum Eichsfeld
Ein ehemaliger Grenzübergang zwischen der DDR und der BRD mit original erhaltenen Anlagen der Grenztruppen sowie eine Ausstellung mit Bildern und Dokumenten.
Heilbad Heiligenstadt
Mit ihrem historischen Flair ist die Kurstadt mit mehreren barocken Bauwerken und Resten der Stadtmauer die bedeutendste Sehenswürdigkeit im thüringischen Teil des Eichsfeldes.
Theodor Storm Haus Heiligenstadt
Von 1856 bis 1864 lebte der bekannte Lyriker Theodor Storm in Heiligenstadt. Sein ehemaliges Wohnhaus, ein sehenswertes Fachwerkhaus, wurde deshalb zu einem Museum umgestaltet.
Eichsfelder Heimatmuseum
In einem auffällig großen Gebäude des ehemaligen Jesuitenkollegs in Heiligenstadt können Ausstellungen zur Geschichte des Eichsfeldes und zur Eichsfelder Volkskunde besichtigt werden.
Kurpark Bad Oeynhausen
Der im Herzen der Stadt liegende und an eine Schlossanlage erinnernde Kurpark mit seiner üppigen Blumenpracht und den vielen repräsentativen Gebäuden zeugt von einer glanzvollen und mondänen Kur- und Bäderzeit, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Gründung der Kurstadt führte. Das Wahrzeichen von Bad Oeynhausen ist der Jordansprudel.
Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen
In einer prunkvollen Villa neben dem Kurpark von Bad Oeynhausen zeigt das Museum alte Märchenbücher, Illustrationen, Märchenfiguren und weitere Gegenstände mit Bezug zu Märchen und Sagen der Region.
Hotel-GutscheinAmazon: Niedersachsen

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Holzminden und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn:

  • Klosterstollen Barsinghausen - Bei einer zweistündigen unterirdischen Tour gibt es in dem Besucherbergwerk interessante Einblicke in die 300 Jahre alte Geschichte des Steinkohlebergbaus am Deister. Informationen unter Klosterstollen Barsinghausen.
  • Jim + Jimmy Hildesheim - Im Jimmy findest du Spaß ohne Ende: denn die einzigartige Mischung aus Spiel, Sport und Action bringt dich immer wieder auf neue Ideen. Und das Beste: Jimmy ist für alle da, für Klein und Groß, für Frau und Mann – eben für alle, außer für Langweiler! Ihr plant einen Ausflug mit der Familie? Du willst einen tollen Geburtstag feiern? Ihr sucht einen Ort für eure Firmenfeier oder ein anderes Event? Jimmy bietet dir auf 3.000 qm die perfekte Location für einen unvergesslichen Tag mit zahlreichen Ideen. Jim + Jimmy bietet einen indoor Hochseilgarten, einen Kletterfelsen auf 9 Meter Höhe, Trampoline, Rutschen, eine Hüpfburg, Tischkicker, Billard, Airhockey, einen Kleinkindbereich, ein Indoor-Soccerfeld und vieles mehr. Informationen unter www.jim-jimmy.de/. Eingetragen von Jim + Jimmy.
  • Märchental Bad Grund (Harz) - Bekannte Märchen aber auch Sagen und Brauchtum der Region werden in dem Märchental von Bad Grund als kleine Modelle und in Bühnenbildern dargestellt, die sich auf Knopfdruck bewegen. Die Lage des Nahe der Iberger Tropfsteinhöhle liegendne Märchentals auf der Landkarte von OpenStreetMap.
  • Iberger Albertturm - Der knapp 35 Meter hohe, bei Bad Grund am Harzer Baudensteig liegende Aussichtsturm bietet einen Blick in das westliche Harzvorland und den Westharz zur Hochfläche von Clausthal-Zellerfeld und bis zum Brocken. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Iberger Albertturm.
  • Hübichenstein - Nördlich von Bad Grund ragt ein ragt ein 50 Meter hoher Felsenkegel in den Himmel. Er besitzt zwei Spitzen, von denen eine durch einen steilen Wanderweg erschlossen ist. Lage des Hübichensteins mit OpenStreetMap.
  • Bergbaumuseum Lautenthals Glück - In der Bergstadt Lautenthal im Oberharz befindet sich ein ehemaliges Silberbergwerk, das den Bürgern von Lautenthal einst Reichtum und Glück bescherte. Die Förderung wurde in den 1950er Jahren eingestellt. Heute kann die über mehrere Jahrhunderte ausgebeutete Grube unter sachkundiger Führung befahren und besichtigt werden. Informationen unter www.lautenthals-glueck.de.
  • ALOHA Aqua-Land Erlebnisbad Osterode - Ein großes Freibad und ein ähnlich großer Innenbereich bieten mit Wildwasserkanal, Wasserrutsche, Sprungturm und Saunalandschaft das ganze Jahr über Badespaß für die ganze Familie. Informationen unter www.aqualand-osterode.de.
  • Original Rennwagen-Ausstellung - Formel 1 Ausstellung im Paulaner Wirtshaus Oberbayern in 37520 Osterode, Aegidienstr. 30. Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 11:00 - 14:30 Uhr und 17:00 - 22:00 Uhr, an den Wochenenden durchgängig. Freier Eintritt. Tel. 05522 317725. Informationen unter www.formel1vermietung.de. Eingetragen von Uwe Kaufel.
  • Burg Katlenburg - Bei der im Ortsteil Katlenburg von Katlenburg-Lindau stehenden Anlage handelt es sich um eine ehemalige Burg- und Klosteranlage. Es ist noch vieles vom ursprünglichen Aussehen erhalten. Bekannt ist die Katlenburg heute auch als Bücherburg, da hier rund eine halbe Million alte Bücher lagern, die gegen eine Spende zugunsten von Brot für die Welt abgegeben werden. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Katlenburg (Burg).
  • Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen - Max und Moritz an dem Ort, wo der Autor Wilhelm-Busch einen Teil seiner Kindheit verbrachte, mit den originalen Plätzen, die den Dichter später zu seinen weltberühmten Versen inspirierten. Informationen unter www.wilhelm-busch-muehle.de.
  • Europäisches Brotmuseum Ebergötzen - Ein großes Museum mit Ausstellungen rund ums Brot, das an einer alten Wasserburg mit Parkanlage liegt und zu dem Wind- und Wassermühlen, ein Getreidegarten und historische Backöfen gehören, in denen man sogar selber backen kann. Informationen unter www.brotmuseum.de.
  • Badeparadies Eiswiese in Göttingen - Auch wenn das Sport- und Freizeitbad Eiswiese heißt, geht es dort nicht eisig sondern eher sehr warm zu. Es gibt zwei Schwimmhallen, einen Saunabereich, ein Solebad, ein Babybecken und ein Außenbecken. Informationen unter www.badeparadies.de.
  • Vereinigte Museen im Wasserschloss Heerse (Bad Driburg-Neuenheerse) - Bereits im 9. Jahrhundert wurde an einem vormals heidnischen Quellheiligtum ein christliches Damenstift gegründet. Aus dem Stift entstand im 19. Jahrhundert das Wasserschloss Heerse, welches sich am Ende des 20. Jahrhunderts in einem trostlosen Zustand befand. Es wurde alles wieder hergerichtet und beherbergt heute das Internationale Museum für Naturkunde, das Ethnographische Museum, das Völkerkunde Museum für Europäisches Kulturgut, eine Ausstellung über Jagdsitten und Jagdkultur, eine Dokumentation über die ehemalige kaiserliche Kolonialzeit und eine Sammlung zur Preußischen Geschichte. Informationen unter www.wasserschloss-neuenheerse.de.
  • Heinz Nixdorf MuseumsForum - Eine Zeitreise durch die Geschichte von 5000 Jahren Informationstechnik kann man in diesem außergewöhnlichen Computermuseum in Paderborn erleben. Informationen unter www.hnf.de.
  • Deutsches Traktoren- und Modellauto-Museum - Ausstellung mit mehr als 100 Traktoren und 10.000 Modellfahrzeugen in Paderborn. Informationen unter www.deutsches-traktorenmuseum.de.
  • PaderKletterPark in Paderborn - Abenteuer, Erlebnis und Bewegung verspricht der Kletterpark in Paderborn mit seinen vier unterschiedlich schwierig ausgestatteten Parcours. Informationen unter www.paderkletterpark.de.
  • Westfalen Therme in Bad Lippspringe - Ein Thermal- und Freizeitbad mit Aqua-Erlebniswelt, Piratenland sowie einem Sauna- und Wellnessbereich. Informationen unter www.westfalen-therme.de.
  • Museum Junkerhaus in Lemgo - In Lemgo steht zweifellos eines der ungewöhnlichsten Häuser Deutschlands. Es handelt sich hierbei um ein üppig mit farbigen Steinen und Schnitzereien verzierten Haus, das der Künstler Karl Junker 1891 errichtete. Heute ist das Haus ein Museum, in dem weitere Kunst von Karl Junker gezeigt wird. Informationen unter www.junkerhaus.de.
  • Bergwerk Kleinenbremen bei Porta Westfalica - Ein Besucherbergwerk mit unterirdischem See (Blaue Lagune). Das durch den Abbau von Eisenerz entstandene Bergwerk wurde von der Akademie der Geowissenschaften in Hannover zum Nationalen Geotop erklärt. Informationen unter www.bergwerk-kleinenbremen.de.
  • Klippenturm in Rinteln - Bereits seit 1889 gehört der auf dem 300 m hohen Luhdener Klippenberg stehende Aussichtsturm zusammen mit der Turmgaststätte zu den beliebten Ausflugszielen in Rinteln. Er ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, wobei laut Aussage des Turmbetreibers insgesamt 251 Höhenmeter überwunden werden müssen. Informationen unter www.klippenturm.de.
  • Schillat-Höhle - Eine Schauhöhle in Hessisch Oldendorf, zu der eine Ausstellung von Mineralien und das Deutsche Archiv für Sinterchronologie gehören. Informationen unter www.schillathoehle.de.
  • Wasserfall Langenfeld - Im Ortsteil Langenfeld der Stadt Hessisch Oldendorf, in der Nähe der Schillathöhle, befindet sich der einzige natürliche Wasserfall in Niedersachsen. Das Wasser des Höllenbaches stürzt hier 15 Meter in die Tiefe. Es trieb früher auch die darunter liegende Höllenbachmühle an. Der Wasserfall gehört zum Naturschutzgebiet des im Süntel liegenden Hohensteinplateaus, dessen Felsen auch ein beliebtes Klettergebiet sind. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Wasserfall Langenfeld.
  • Luftfahrtmuseum Laatzen-Hannover - Eine Ausstellung rund um die Geschichte der Luftfahrt mit mehr als 4.000 Exponaten, beginnend mit dem Aufstieg des ersten Heißluftballons der Gebrüder Montgolfier im Jahre 1783. Informationen unter www.luftfahrtmuseum-hannover.de.
  • Erlebnispark Ziegenhagen - Der Park bietet Erlebnisse und Spaß für Groß und Klein. Mit einem Auto- und Motorradmuseum, einem Eisenkunstgussmuseum sowie einer volkskundlichen Sammlung ist der Park auch ein Anziehungspunkt für Gäste mit kulturellen Ansprüchen. Informationen unter www.erlebnispark-ziegenhagen.de.
  • Märchenlandtherme Breuna - Ein familienfreundliches Hallenbad mit modernem Eltern/Kindbereich, Wellnessbereich und Sauna. Informationen unter www.maerchenlandthermebreuna.de.
  • Erzbischöfliches Diözesanmuseum Paderborn - Zwar ist die Architektur des unmittelbar neben dem Dom stehenden Museums vollständig misslungen, doch die Ausstellung im Inneren kann sich sehen lassen. Sie zeigt sakrale Kunst aus dem 10. bis zum 20. Jahrhundert. Die wertvollsten Ausstellungsstücke sind die Imad-Madonna aus dem 11. Jahrhundert und der vergoldete Liborischrein von 1627. Informationen unter www.dioezesanmuseum-paderborn.de.
  • Museum in der Kaiserpfalz - Unmittelbar neben dem Paderborner Dom wurden die Reste der aus dem 8. Jahrhundert stammenden Kaiserpfalz von Heinrich II. und die Reste der Kaiserpfalz von Karl dem Großen ausgegraben. Ein Gebäude wurde auf den Grundmauern wieder aufgebaut. Es zeigt Fundstücke aus der Ausgrabung und wechselnde Ausstellungen. Informationen unter www.kaiserpfalz-paderborn.de.
  • LWL Industriemuseum - Mehrere Industriemuseen an verschiedenen Standorten mit der Ziegelei Lage im Landkreis Lippe. Informationen unter www.ziegelei-lage.de.
  • Besucherbergwerk Kilianstollen in Marsberg - In dem einstigen Kupferbergwerk von Marsberg können die Besucher im Sommerhalbjahr während einer Führung viele interessante Details zur Kupfergewinnung erfahren. Informationen unter www.kilianstollen.de.
  • Hannoversches Straßenbahn-Museum - In Sehnde-Wehmingen bei Hannover zeigt ein 1987 gegründeter Verein weit über 100 verschiedene Straßenbahnwagen aller Zeiten, die zum Teil sogar wieder fahrtüchtig gemacht wurden und auf einer Museumsstrecke vorgeführt werden bzw. zum Mitfahren einladen. Informationen unter www.wehmingen.de.
  • Seeburger See - Der auf natürliche Weise entstandene, zwischen Duderstadt und Göttingen liegende See wird auch als das Auge des Eichsfeldes bezeichnet. Er ist ein beliebtes Ausflugs- und Freizeitziel mit Naturseebad, Bootsverleih, Restaurant, Abenteuerspielplatz, Natur-Informationszentrum und vielem mehr. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Seeburger See.
  • Freizeitbad Arobella in Bad Arolsen - Mit ihrer 100 Meter langen Röhrenrutsche, einem Schwimmkanal zum Außenbecken, dem Sportschwimmbecken, einem Saunabereich und vielen weiteren Attraktionen bietet das Freizeitbad viel Abwechslung und Badespaß für die ganze Familie. Informationen unter www.arobella.de.
  • Kloster Dalheim - Ein ehemaliges Kloster der Augustiner-Chorherren im ostwestfälischen Lichtenau im Bürener Land mit Klostermuseum und einer eigenen Klosterbrauerei. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Dalheim.
  • VitaSol Therme in Bad Salzuflen - Mit seinen sechs Innen- und zwei Außenbecken bietet die von warmen Thermalsolewasser gespeiste Thermenlandschaft viele Erholungsmöglichkeiten. Eine weitere Attraktion ist der Saunapark. Informationen unter www.vitasol.de.
  • Wilhelm-Busch-Museum in Hannover - Im Georgenpalais des Georgengartens befindet sich das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst mit einer Bildersammlung von Wilhelm Busch, dem Erschaffer von Max und Moritz, sowie weiteren international bedeutenden Satirikern. Informationen unter www.wilhelm-busch-museum.de.
  • Der Hinübersche Garten - Der Hinübersche Garten in Hannover-Marienwerder ist einer der ältesten Landschaftsparks Deutschlands. Das Besondere an diesem Park sind die vielen unterschiedlichen malerischen Landschaftsbilder und Eindrücke, die man dort bei einem Spaziergang gewinnt. Alles scheint natürlich und ungeordnet, aber in Wirklichkeit ist alles genau geplant und durchdacht. Die sinnliche Stimmung der Landschaftsräume ist einmalig. Dazu kommt, dass im gesamten Park Monumente und Tafeln mit Lebensweisheiten verteilt sind, die zum nachdenken verleiten. Informationen unter www.hannoverpark.de/hinueberschergarten1.htm. Eingetragen von Chris.
  • Niedersächsisches Landesmuseum Hannover - In dem prunkvollen, in der Parkanlage am Maschteich stehenden Gebäude, befinden sich gleich mehrere umfangreiche, in die Sparten Naturkunde, Archäologie und Völkerkunde aufgeteilte Sammlungen, die sowohl aus Kunstobjekten als auch aus Ausgrabungsfunden sowie einem Vivarium bestehen. Informationen unter www.nlmh.de.
  • Tiergarten Hannover - Der Tiergarten ist eine Parkanlage mit frei rumlaufenden Wildtieren, wie zum Beispiel Hirsche und Rehe. Man kann die Tiere aus nächster Nähe erleben. Die Wildschweine sind aber aus Sicherheitsgründen in einem eingezäunten Gehege. Beeindruckend sind auch die zahlreichen, viele Jahrhunderte alten Bäume. Am Wochenende ist der Tiergarten in Hannover ein beliebtes Ausflugsziel. Informationen unter www.hannover-park.de/tiergarten1. Eingetragen von Matthias Sendlinger.
  • Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld - Bereits 1892 wurde die heute im ehemaligen Zellerfelder Rathaus untergebrachte Sammlung erstmals ausgestellt, womit sie als das ältesten Bergbaumuseum Deutschlands gilt. Es zeigt die Entwicklung des Harzer Bergbaus, einschließlich der Entstehung und Funktion des Oberharzer Wasserregals. Informationen unter www.oberharzer-bergwerksmuseum.de.
  • Bocksberg - Der 726 Meter hohe Bocksberg ist ein beliebtes Ausflugsziel im Harz. Er besitzt einen Aussichtsturm mit toller Weitsicht und ein Restaurant. Eine Kabinenseilbahn führt hinauf, mit der sogar Mountainbikes befördert werden. Über Wanderwege, Skihänge und für Radfahrer geeignete Abfahrten gelangen die Wanderer und Sportler wieder ins Tal. Natürlich ist auch die Rückfahrt mit der Seilbahn möglich. Informationen unter www.bocksberg-seilbahn.de.
  • Kristall Saunatherme "Heißer Brocken" in Altenau - Zu der Thermenanlage gehören Innen- und Außenbecken mit bis zu 36 °C Wassertemperatur sowie verschiedene Innen- und Außensaunen. Kurzinformationen unter Kristall Saunatherme in Altenau.
  • Einhornhöhle bei Herzberg am Harz - Im Mittelalter wurden hier die Gebeine des so genannten Einhorns ausgegraben. Die zermahlenen Knochen waren als Medizin begehrt. Tatsächlich handelte es sich hierbei um die fossilen Reste tausender Höhlenbären, die während der letzten Eiszeit hier lebten. Die Karsthöhle, in welcher auch Siedlungsspuren der Neandertaler gefunden wurden, kann in den Sommermonaten besichtigt werden. Informationen unter www.einhornhoehle.de.
  • Kletterwald Kassel - Kletterspaß für Jugendliche und Erwachsene, ob mit Klettererfahrung oder ohne, gibt es im Kletterwald Kassel auf 5 Parcours. Informationen unter www.kletterwald-kassel.de.
  • Kurhessen Therme in Kassel - Auf einer Fläche von 1.200 m² bietet das von bis zu 37°C warmen Thermalwasser gespeisten Freizeitbad eine einzigartige Wasserlandschaft mit fernöstlicher Atmosphäre. Besondere Attraktionen sind mehrere Wasserfälle, die 106 Meter lange Abenteuerrutsche und der FKK-Felsen im Saunabereich. Informationen unter www.kurhessen-therme.de.
  • Museumseisenbahn Hessencourrier - Zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Naumburg im Habichtswald verkehrt regelmäßig eine meist mit einer Dampflok betriebene Museumseisenbahn, in der sogar die Schaffner in historischer Kleidung auftreten. Informationen unter www.hessencourrier.de.
  • Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen - Rekonstruierte Bauwerke von der Altsteinzeit bis zum Frühmittelalter auf einer Fläche von etwa 1,5 ha. Informationen unter www.afm-oerlinghausen.de.
  • Deutsches Polizeimuseum - Eine Sammlung zur deutschen Polizeigeschichte in Salzkotten. Informationen unter www.deutsches-polizeimuseum.de.
  • Wasserstraßenkreuz Minden - In Minden wird der Mittellandkanal mittels zweier Kanalbrücken über die Weser geführt. Besonders sehenswert ist die historische Schachtschleuse. Informationen unter www.wsa-minden.de.
  • Preußen-Museum Nordrhein-Westfalen - Anhand einer Ausstellung wird in der ehemaligen, 1829 erbauten Defensionskaserne in Minden über die fast 350 Jahre dauernde brandenburgisch-preußische Vergangenheit Mindens und Westfalens erinnert. Informationen unter web.preussenmuseum.de.
  • Herrnmühle in Heiligenstadt - Ein zu besichtigender historischer Mühlenkomplex aus Mühlenfachwerkbau, einer Fachwerkscheune, einem Fachwerk-Verbinderbau mit Laubengang und einem massiven sandsteinernen Kornspeicher. Informationen unter Internetsuche: Herrnmühle Heiligenstadt.
  • Vital- und Heilbad in Heiligenstadt - Angebote zum Baden und Entspannen die über ein normales Badevergnügen hinausgehen. Informationen unter www.vitalpark-heilbad-heiligenstadt.de.
  • Bali Therme in Bad Oeynhausen am Kurpark - Das bezaubernde Flair an den Stränden des indonesischen Inselparadieses kann in Bad Oeynhausen genossen werden. In den warmen Innen- und Außenbecken und im Saunagarten mit seinen Holzpfaden können sich die Badegäste wie im Urlaub fühlen. Für Kinder gibt es ein subtropisches Planschvergnügen mit Rutschen, Spielobjekten, Pumpen, Palmen und Dschungelatmosphäre. Informationen unter www.balitherme.de.
  • Aqua Magica - Mit dem 20 ha großen Landschaftspark, der auch als "Park der magischen Wasser" bezeichnet wird, haben die beiden Nachbarstädte Bad Oeynhausen und Löhne eine Touristenattraktion geschaffen, die in Verbindung mit aus der Tiefe aufsteigenden solehaltigen warmen Heilquellen eine Vereinigung aus Natur, Technik, Gesundheit und Kultur darstellt. Informationen unter www.aquamagica.de.
  • Freizeitanlage Großer Weserbogen - In einer durch Kiesgewinnung entstandenen Seenlandschaft am Großen Weserbogen zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica gibt es umfangreiche Sport- und Bademöglichkeiten, wie Surfen, Segeln, Tretbootfahren, Paddeln, Kanusport und Beachvolleyball. Informationen unter www.grosserweserbogen.de.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Holzminden, Bevern, Arholzen und Negenborn aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Ganz besonders geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Hier können Hotels aus dem weltweiten Angebot von Booking.com gebucht werden.

Booking.com

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Unterkünfte gibt es auch unter www.tourist-online.de

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Tipps gegen Langeweile

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Es fing alles hoffnungsvoll an: Wir lernten zu sprechen, wir lernten den Anbau von Feldfrüchten, wir lernten die Schrift, wir lernten uns durch Kriege beim Nachbarn zu bereichern, wir lernten andere für uns arbeiten zu lassen, wir lernten die Zerstörung der Umwelt und am Ende sogar die Selbsternennung zum intelligentesten Wesen der Welt.

weitere Kalauer