Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umland 70 km

Tagesausflugsziele von Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal aus

HotelsVeranstaltungen40 km50 km60 km

Auf dieser Seite werden Tagestouren, Ausflugsmöglichkeiten und Unternehmungen für das etwas entfernte Umland von Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal vorgestellt, einschließlich der touristischen Hauptattraktionen. Die Sehenswürdigkeiten und Tagesausflugsziele, die besonders für einen Sonntagsausflug oder Wochenendausflug geeignet sind, befinden sich einer Entfernung von rund 50 bis 70 km um Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal. Sie bieten bei einem Tagesausflug interessante Freizeit- und Abenteuermöglichkeiten und sind zum Teil auch mit dem Zug erreichbar.

Umgekehrt ist Coburg selber das ideale Ziel für Tagesausflüge oder eine Wochendenreise. Ebenso interessant sind aber auch unsere Tipps für Städtereisen in Bayern, die online buchbaren Führungen an den Tagesausflugszielen, die Urlaubsregionen in Bayern und die vielen Gelegenheiten für echte Abenteuer.

Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal:

Kunstwanderweg in Kleinbreitenbach
Ein spannender Kunstwanderweg im reizvollen Talkessel von Kleinbreitenbach, der zudem regelmäßig bei einem internationalen Kunstsymposium erweitert wird und an Attraktivität gewinnt.
Karstquelle Spring in Plaue
Am Stadtrand von Plaue befindet sich die größte Karstquelle Thüringens.
Reinsberge
Ein 18 Kilometer langer Kammweg mit schönen Aussichtspunkten und felsigen Bereichen, der zwischen Arnstadt und Martinroda bei Ilmenau verläuft.
Brauerei Schmitt in Singen
Eine Museumsbrauerei, in der wie vor über 100 Jahren Bier gebraut wird: traditionell mit Dampfmaschine und Eiskeller.
Senfmühle Kleinhettstedt
In dem größeren Mühlengehöft zwischen Weimar und Stadtilm gibt es öffentliche Mühlenbegehungen und Schauvorführungen, bei denen ein sehr gut schmeckender Senf gemahlen wird.
Saalfelder Altstadt
Die historische Stadt an der Saale gilt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern als die steinerne Chronik Thüringens. Historisches Wahrzeichen von Saalfeld ist die Burgruine Hoher Schwarm.
Saalfelder Feengrotten
In einem stillgelegten Berg­werk formte die Natur in gerade einmal 300 Jahren die farben­prächtigsten Grot­ten der Welt.
Stadtmuseum Saalfeld im Franziskanerkloster
In den sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Klosterräumen nebst Kreuzgang befinden sich mehrere spannende Ausstellungen. Schwerpunkt ist die Kloster- und Stadtgeschichte. Des Weiteren sind eine Kunstgalerie und Thüringer Trachten zu bewundern.
Heinrichshütte
Museum, Vorführungen und Verkauf von kunstgewerblichen Gussprodukten aus Eisen in einer Schaugießerei.
Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt
Mehr als 30 Dampflokomotiven und eine H0-Modellbahnanlage sind die Hauptattraktionen des Museums in Neuenmarkt, welches sich auf einem ehemaligen großen Bahngelände befindet.
Felsengarten Sanspareil
In der Gemeinde Wonsees befindet sich unterhalb der Burg Zwernitz ein ungewöhnlicher Landschaftspark, der ab 1744 als Felsengarten angelegt wurde. Mit dem Morgenländischen Bau und dem Ruinentheater sind auch noch zwei historische Bauwerke erhalten, auf die Reste weiterer weisen Hinweistafeln hin.
Burg Zwernitz
Eine mittelalterliche Burg in Wonsees, die ab 1745 erneuert wurde. Sie beherbergt ein im Sommerhalbjahr geöffnetes Burgmuseum mit Informationen zur Geschichte der Anlage nebst dem benachbarten Felsengarten Sanspareil und eine Markgräfliche Jagdausstellung.
Schloss Greifenstein
Seit 1691 gehört das in der Fränkischen Schweiz stehende Schloss der Familie der Grafen von Stauffenberg. Bei einer unterhaltsamen Schlossführung sind die Waffensammlung, die Schlosskapelle, antike Schränke und Truhen, reiche Schnitzereien und Kunstgegenständen aus alter Zeit zu sehen.
Stadt Bamberg
Bamberg
Die mittelalterliche Residenzstadt besitzt mit über 1000 Baudenkmälern und den drei historischen Stadtgebieten der Inselstadt, der Bergstadt und der Gärtnerstadt die größte und am besten erhaltene Altstadt Deutschlands, weshalb Bamberg bereits seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weil es so viel zu sehen gibt, empfehlen wir vor der Besichtigung der Stadt den Kauf eines Reiseführers.
Bamberger Dom
Uralt und sehr schön ist der 1237 fertig gestellte Kaiserdom. Er steht weit sichtbar auf dem Domberg, dem ältesten und beeindruckendsten Stadtviertel von Bamberg.
Neue Residenz in Bamberg
Gegenüber des Doms steht das von 1602 bis 1703 im Stil der Renaissance und des Barocks erbaute Residenzschloss der Bamberger Fürstbischöfe.
Alte Hofhaltung in Bamberg
In der Renaissanceanlage befindet sich ein großer Innenhof, in dem seit Jahrhunderten die Zeit stehen geblieben zu sein scheint und in dem sich viele Fachwerkhäuser mit Balkonen und Galerien aneinanderreihen.
Kloster St. Michael in Bamberg
Ähnlich wie der Domberg ragt auch der Michaelsberg mit dem ehemaligen Kloster St. Michael aus der Altstadt heraus. Die riesige Anlage wurde seit 1015 erbaut und beherbergt unter anderem ein Biermuseum.
Altes Rathaus in Bamberg
Das Alte Rathaus steht auf einer schmalen Insel inmitten der Regnitz und ist durch sein ungewöhnliches Aussehen das bekannteste Wahrzeichen von Bamberg.
Villa Concordia in Bamberg
Die Villa ist in Wirklichkeit ein Schloss, dass am Rande der Altstadt an der romantischen Regnitz liegt.
Schloss Geyerswörth in Bamberg
Bereits 1587 wurden der erste Teil des Schlosses fertig gestellt, womit die umfangreiche Anlage eines der ältesten Schlösser Bambergs ist. Unbedingt sollte man auf den Schlossturm um den schönsten Blick zur Bamberger Bergstadt zu genießen.
Böttingerhaus in Bamberg
Das einer italienischen Palazzi nachempfundenen Residenzhaus ist das schönste Bauwerk in der mit vielen prachtvollen Häusern bebauten Judenstraße.
Bamberger Gärtnerstadt
Die Jahrhunderte alte Tradition des Bamberger Gartenbaus hat hinter dem zweiten Flussarm der Regnitz eine ungewöhnliche Stadtstruktur entstehen lassen.
Altenburg in Bamberg
Auf dem letzten der sieben Hügel von Bamberg steht die 1109 erstmals erwähnte Altenburg, die bereits seit 1818 ein Hauptausflugsziel der heute unter dem Schutz der UNESCO stehenden Stadt ist. Neben dem Alten Rathaus ist sie ein weiteres Wahrzeichen von Bamberg.
Meiningen
Ein gut erhaltenes historisches Stadtzentrum mit barockem Schloss und berühmtem klassizistischen Theater zeugt von der ehemaligen Bedeutung Meiningens als Residenzstadt sächsischer Herzöge. Mit der Stadtkirche, die auch das Wahrzeichen von Meiningen ist, besitzt die Stadt aber auch ein beeindruckendes Baudenkmal aus der Zeit des Mittelalters.
Schloss Elisabethenburg
Das prunkvolle Schloss des Meininger "Theaterherzogs" mit seiner kunstvollen Einrichtung und seinen wertvolen Bildern, wo man aber auch Kaffee und Kuchen im barocken Ambiente genießen kann.
Theatermuseum Meiningen
Im Theatermuseum, das in der ehemaligen herzoglichen Reithalle untergebracht ist, werden historische Bühnenbilder, Requistiten und Kostüme vorgeführt.
Baumbachhaus in Meiningen
Ein Literaturmuseum im ehemaligen Wohnhaus des Heimatdichters Rudolf Baumbach.
Galerie Ada in Meiningen
Die Städtische Kunstsammlung von Meiningen im Hartungschen Fachwerkhaus.
Posthalterei in Meiningen
Kunstausstellungen sowie Musik- und Theatervorführungen in der alten Posthalterei.
Johanniterburg Kühndorf
Historischer Charme in einer sehr gut erhaltenen Burg aus dem Mittelalter. Die sich heute Privatbesitz befindende Anlage ist die einzige erhaltene Burg des Johanniterordens in Deutschland. Sie kann sowohl mit Führung als auch ohne Führung besichtigt werden.
Dolmar
Der 739 m hohe, zwischen dem Thüringer Wald und den Bergen der Rhön liegende ehemalige Vulkan gehört zu den schönsten Aussichtsbergen in Thüringen.
Ruppberg
Felsige Bergspitze im Thü­rin­ger Wald bei Zella-Mehlis mit super Aus­sicht und gemüt­licher Bergbaude.
Oberhof
Mit seinen Wintersportangeboten und Wandergebieten ist die am Rennsteig des Thüringer Waldes liegende Stadt ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel.
Rennsteiggarten Oberhof
Blütenpracht in einem Garten mit Gebirgs­pflan­zen am Renn­steig des Thü­rin­ger Waldes.
Gebrannter Stein bei Oberhof
Die nur wenige Kilometer von Oberhof und dem Rennsteig entfernt liegende Felsenspitze ist ein beliebtes Wanderziel.
Moorlehrpfad bei Oberhof
Ebenfalls nur wenige Kilometer von Oberhof entfernt, in der Nähe zum Gebrannten Stein, liegt ein kleines, natürlich erhaltenes Hochmoorgebiet, das per Knüppeldamm für die Wanderer erschlossen wurde.
Schneekopf
Mit einer Höhe von 978 Metern über NN ist der unweit des Rennsteigs liegende Schneekopf die zweithöchste Erhebung des Thüringer Waldes. Ein Aussichts- und Kletterturm ermöglicht zudem den Blick aus einer Höhe von 1.001 Metern, womit sich hier der mit Abstand höchste Aussichtspunkt dieses Mittelgebirges befindet.
Rennsteig
Die bei Oberhof beginnende 3. Etappe des 168,3 km langen Höhenwegs im Thüringer Wald, der mit seinen Jahrhunderte alten Grenzsteinen sowohl Natur- als auch Kulturattraktionen besitzt.
Aussichtsturm Hohe Warte
Auf dem oberhalb von Elgersburg, 765 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Berg steht ein Aussichtsturm, der zu den beliebten Wanderzielen im Thüringer Wald gehört. Er ist aber auch mit dem Auto erreichbar. Vom Turm reicht der Blick bis zum Rennsteig und weit in das Thüringer Becken hinein.
Skisporthalle Oberhof
Auf einem knapp 2.000 Meter langen Rundkurs kann außerhalb der für den Spitzensport reservierten Zeiten das ganze Jahr über Langlaufski gefahren werden. Anstiege und Abfahrten von bis zu 12 Prozent lassen dabei keine Langweile aufkommen und fordern den passionierten Sportler.
Rudolstadt
Die vom Schloss Heidecksburg überragte einstige Residenzstadt konnte viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahren.
Schloss Heidecksburg
Großes und prächtiges Barock- und Rokokoschloss in der ehemaligen Residenzstadt Rudolstadt.
Rudolstädter Bauernhäuser
In einem der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands wird das Leben unserer ländlichen Vorfahren gezeigt.
Schillerhaus Rudolstadt
In Rudolstadt lernte Friedrich Schiller seine Frau Charlotte von Lengenfeld kennen. Im gleichen Haus begegnete er auch zum ersten Mal Johann Wolfgang von Goethe. Deshalb befindet sich hier seit 2009 ein Schillermuseum.
Wasserschloss Kochberg
Das Schloss, in dem Goethes große Liebe wohnte, mit romantischem Park und Liebhabertheater.
Stausee Bleilochtalsperre
Ein beliebtes Naherholungsgebiet mit Wander-, Bade-, Camping- und Wassersportmöglichkeiten. Von Saalburg aus, dem zentralen Ort am Bleilochstausee, starten außerdem im Sommer mehrmals täglich die Ausflugsschiffe.
Märchenwald Saalburg
Eine Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene in einem Freizeitpark unterhalb eines großen Hexenhauses.
Heinrichstein
Durch den tollen Blick vom Aussichtsplateau dieses 130 m hohen schroffen Felsens auf einem Saalebogen des Stausees der Bleilochtalsperre ist der Heinrichstein einer der beliebtesten Wanderziele der Region.
Burg Rabeneck
Drei Kilometer von der Burg Rabenstein entfernt steht eine weitere Burg mit dem Raben als Namensbestandteil. Sie wurde vermutlich für einen Zweig der gleichen Familie erbaut, ist noch gut erhalten und kann im Inneren besichtigt werden.
Burg Ranis
Große Burg mit Vorburg, die im Mittelalter eine Reichsburg der deutschen Kaiser und Könige war und heute zu den beliebtesten Ausflugszielen im Süden von Thüringen gehört.
Festspielstadt Bayreuth
Bayreuth
Dank ihrer zahlreichen Prunkbauten im Stil von Barock und Rokoko, ihrer vielen Museen und natürlich den alljährlich stattfindenden Richard-Wagner-Festspielen ist die Hauptstadt Oberfrankens eines der bedeutendsten kulturellen Zentren in Bayern. Für die Stadtbesichtigung ist der Kauf eines Reiseführers empfehlenswert
Neues Schloss Bayreuth
Neues Schloss Bayreuth
Als sehr gut erhaltenes Beispiel des Bayreuther Rokoko ist die ehemalige Hauptresidenz der Markgrafen von Brandenburg-Bayreuth eine Hauptsehenswürdigkeit der fränkischen Stadt. Das Schloss beherbergt gleich mehrere Museen und liegt vor dem ebenfalls sehenswerten Hofgarten.
Festspielhaus Bayreuth
Festspielhaus Bayreuth
Am Stadtrand von Bayreuth stehend, wurde das Haus extra für den Komponisten Richard Wagner erbaut. Durch seine hervorragende Akustik ist das Festspielhaus heute Aufführungsort der weltberühmten Bayreuther Festspiele.
Eremitage Bayreuth
Eremitage Bayreuth
Zwei Schlösser bilden den Mittelpunkt eines einmaligen Park- und Schlossensembles im Stil von Barock und Rokoko, das mit seiner ungewöhnlichen Gartenarchitektur zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland gehört.
Schloss Fantaisie
Schloss Fantaisie
Mit seinem riesigen Landschaftspark, seinem Barockgarten und dem Gartenkunst-Museum ist das fünf Kilometer vor Bayreuth liegende Markgrafenschloss ein lohnendes Ausflugsziel. Eine herausragende Sehenswürdigkeit des Schlossparks ist die 2004 rekonstruierte Kaskade.
Schmalkalden
Die schönste Fachwerkstadt Thüringens, die mehr als 600 Jahre lang eine hessische Exklave war und von dem prunkvollen Schloss Wilhelmsburg überragt wird.
Viba Nougat-Welt in Schmalkalden
Es gibt viel zu erleben in der Schau-Confiserie der 1893 in Schmalkalden gegründeten Firma Viba. Hierzu gehört das Zuschauen bei der Handfertigung von Nougatpralinen ebenso wie das Kreieren eigener Produkte bei einem Nougat-Kurs. Interessant sind aber auch die Einblicke in die Geschichte der Firma.
Historicum Zinnfigurenmuseum Schmalkalden
In einem jahrhundertealten Fachwerkhaus in der Schmalkalder Innenstadt begibt man sich auf eine Zeitreise durch 3.000 Jahre Menschheitsgeschichte. Zu sehen sind weltweit wichtige historische Ereignisse. Sie werden in Schaubildern mit typischen Landschaften und Bauwerken gezeigt, in denen sich zum Teil hunderte Zinnsoldaten und andere Zinnfiguren tummeln. Ergänzt wird die Ausstellung mit Originalstücken und Lithografien.
Falkenstein
Wanderweg zum höchsten Felsen im Thüringer Wald und zum Röllchen, einer kleinen, wilden Klamm.
Marderschlucht
Wanderweg durch ein felsiges Tal bei Tambach- Dietharz im Thüringer Wald.
Kemenate in Orlamünde
Mittelalterlicher Wohnturm mit toller Aussicht ins Saale- und Orlatal.
Schloss Burgk
Ein märchenhaft aussehendes Schloss auf steilen Hängen oberhalb einer Schleife der Saale mit original eingerichteten Räumen. Die Anlage gehört zu den Ausflugszielen im Bereich der als Saalekaskade bezeichneten Staumauern der Saale.
Saalewanderweg am Kobersfelsen
Zwischen der Staumauer des Bleilochstausees und dem Schloss Burgk verläuft einer der schönsten Wanderwege in Thüringen. Die Saale fließt hier durch ein tief eingeschnittenes Flussbett, weshalb für den Wanderweg am Kobersfelsen sogar ein Hängesteg errichtet werden musste.
Burg Rabenstein
Die auf einer Felsspitze oberhalb eines engen Tals errichtete Burg ist sehr gut erhalten. Sie ist per Führung zu begehen und beherbergt ein Hotel mit Gaststätte. Außerdem können bei der Burg die Flugschauen einer Falknerei und eine imposante Tropfsteinhöhle besichtigt werden.
Sandsteinhöhle Walldorf
Durch Abbau von Sand entstandene riesige, weitverzweigte Höhle bei Meiningen, die mit Märchenmotiven ausgestattet wurde.
Burg Gleichen
Die ehemalige Burg der Stadtvögte von Erfurt, eine Befestigungsanlage der Burgengruppe der "Drei Gleichen".
Mühlburg
Ruine einer der ältesten, ebenfalls zu den "Drei Gleichen" gehörenden Thüringer Burgen und ein Bergfried mit Panoramablick.
Drei Gleichen Wanderweg
Ein 17 km langer Wanderweg zeigt auf einmalige Weise Geschichte, Landschaft und Naturwunder des aus drei mittelalterlichen Burgen bestehenden Thüringer Burgenlandes.
Öl- und Graupenmühle Mühlberg
Öl- und Graupenmühle Mühlberg
Eine historische Mühle, die vollständig restauriert und zu eine Museum umgestaltet wurde. Sie ist im Stil der Zeit um 1900 eingerichtet.
Arnstadt
Als die älteste urkundlich erwähnte Stadt in Thüringen besitzt Arnstadt viele Hinterlassenschaften und Zeugnisse aus uralten Zeiten. Wahrzeichen sind das Riedtor und der Jakobsturm.
Puppenmuseum Arnstadt
Das Schlossmuseum in Arnstadt bietet mit seiner einmaligen Puppensammlung "Mon plaisir" Einblicke in verschiedene Lebenswelten des Barock.
Schlossruine Neideck
Ruine eines wunderschönen Schlosses im Stil der Renaissance und Modelle vom historischen Arnstadt.
Wachsenburg
Ehemalige zu den Drei Gleichen gehörende Raubritterburg bei Arnstadt, auf der eine romantische Gaststätte zur Einkehr einlädt.
Oberschloss Kranichfeld
Ein Schloss der Renaissance auf den Grundmauern einer Burg aus dem 12. Jahrhundert. Außerdem kann noch die gegenüberliegende Niederburg von Kranichfeld besichtigt werden.
Freilichtmuseum Hohenfelden
In dem aus historischen Häusern errichteten Museumsdorf wird das ländliche Alltagsleben der letzten 300 Jahre gezeigt.
Grenzmuseum Mödlareuth
Ein ehemals geteiltes Dorf an der früheren Deutsch- Deutschen Grenze.
Bürgerpark Theresienstein in Hof
Da die Anfänge der Parkanlage bis 1816 zurückreichen, ist der Theresienstein einer der ältesten Bürgerparks in Deutschland. Zudem wurde die mit historischen und modernen Bauwerken und Denkmälern ausgestattete Anlage im Jahr 2003 zum "Schönsten Park Deutschlands" gekürt.
Epprechtstein mit Granitlabyrinth
Bei Kirchenlamitz liegt der 798 m hohe Epprechtstein, auf dessen Gipfel eine Burgruine mit guter Aussicht ins Umland steht. Außerdem wurde 2009 am Fuße des Epprechtsteins ein aus Granitblöcken bestehendes Labyrinth erbaut, das an den hiesigen Granitabbau erinnert. Deshalb kann auch ein an Steinbrüchen und Stolleneingängen entlangführenden Lehrpfad erwandert werden.
Schloss Weißenstein in Pommersfelden
Nur wenige Kilometer südlich von Bamberg steht eines der am besten erhaltenen Barockschlösser von Franken. Die einst für den Kurfürsten und Erzbischof von Mainz erbaute Anlage, die umgangssprachlich auch als Schloss Pommersfelden bezeichnet wird, gilt als Gründungsbau des fränkischen Barock und besitzt noch eine vollständig erhaltene Inneneinrichtung.
Gößweinstein
Als viel besuchter Wallfahrtsort hat der im Zentrum der Fränkischen Schweiz liegende Ort auch touristisch viel zu bieten. Als Erstes ist hierbei die auffällige Wallfahrtskirche zu nennen, die nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde. Sie gehört zu den schönsten Barockkirchen in Franken.
Burg Gößweinstein
Oberhalb von Gößweinstein steht die gleichnamige Burg. Sie entstand vermutlich ab dem 11. Jahrhundert. Die im 19. Jahrhundert erneuerte Anlage ist sehr gut erhalten und kann im Sommerhalbjahr täglich gegen kleines Entgelt besichtigt werden.
Einsturzhöhle Riesenburg
Unter den zahlreichen Karsthöhlen der Fränkischen Schweiz ist die als Riesenburg bezeichnete Höhlenruine eine besonders ungewöhnliche Naturerscheinung. Überhänge und Felsenbögen zeugen bis heute von dem Einsturz des Höhlendaches, als Folge von Auswaschungen durch die heute weit unterhalb der Höhle fließende Wiesent.
Burgruine Neideck
Durch ihre weit sichtbare Lage ist die oberhalb des Wiesenttals auf einem Felsen stehende Burgruine ein Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz. Sie ist auf Wanderwegen erreichbar, frei zugänglich und bietet eine gute Aussicht in die umliegende Mittelgebirgslandschaft.
Fränkisches Freilandmuseum Fladungen
Ein Museumsdorf in der Rhön mit historischen Bauernhöfen und Werkstätten, einer Dorfkirche, Tieren, Bauerngarten und vielem mehr. Außerdem verkehrt regelmäßig die historische Museumseisenbahn zur Nachbarstadt Ostheim.
Kirchenburg in Ostheim vor der Rhön
Mit ihrem von Mauern und Türmen umgebenen Gotteshaus besitzt die kleine Stadt Ostheim vor der Rhön die größte und eine der am besten erhaltenen Kirchenburgen Deutschlands.
Haus der Kunsthandwerke in Sondheim v.d. Rhön
Vorführungen zu verschiedenen Themen aber auch Workshops und Kurse bringen den Besuchern des Hauses die notwendigen Handfertigkeiten zur Herstellung von kunsthandwerklichen Produkten näher.
Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden
Ein sehr schönes Schloss, das den architektonischen Mittelpunkt von Schmalkalden bildet und ein Museum zu den Themen Renaissance, Martin Luther, Reformation und Schmalkaldischer Bund beherbergt.
Bergsee Ebertswiese
Baden am Rennsteig im schönsten Naturbad des Thüringer Waldes und der Spitterfall, ein natürlicher Wasserfall. Das Wandern im Thüringer Wald kann hier sehr gut mit einem Badeziel kombiniert werden.
Trusetaler Wasserfall
Seit 1865 fällt in Trusetal der größte Wasserfall in Thüringen über eine hohe Felsklippe in die Tiefe.
Neue Hütte Schmalkalden
Hochofenanlage aus dem Jahr 1835 in der Erz mit Holzkohle zu Roheisen verhüttet wurde.
Wasserschloss Oppurg
Barockes Wasserschloss auf dem Areal einer ehemaligen Wasserburg.
Jagdanlage Rieseneck
Unterirdische Gänge und Schießstände in einer barocken Jagdanlage und der Herzogsstuhl oberhalb von Kahla.
Jagdschlösser Hummelshain
Zwei Schlösser und ein Schlosspark im alten Jagdrevier der Wettiner, den einstigen Herzögen und Kurfürsten von Sachsen.
Plothener Teiche
Das Land der tausend Seen und des Starenwunders, das sowohl ein beliebtes Ausflugsziel als auch eine beliebte Badelocation ist.
Baumwipfelpfad Steigerwald
Auf dem bei Ebrach errichteten Baumwipfelpfad kann man den Wald und die Natur des Steigerwaldes aus nächster Nähe erleben und gleichzeitig eine tolle Aussicht genießen.
Klosterort Ebrach
Ein barocker Ortskern und barocke Prunkbauten des einstigen Klosters Ebrach bestimmen das Aussehen der im Naturpark Steigerwald liegenden Gemeinde. Besichtigt werden können barocke Gartenanlagen, die ehemalige Abteikirche und ein Museum in den Innenräumen des Klosters.
Hotel-GutscheinAmazon: Bayern

Hier geht es zu den Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten im unmittelbaren Umland von Coburg und hier zu Stadt- und Erlebnistouren.

Links zu Tagestouren und Ausflugsmöglichkeiten im Umland von rund 50 km bis 70 km um Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal:

  • Ilmtal Radwanderweg - Sehr idyllischer 125 Kilometer langer Radwanderweg von der Quelle der Ilm bis zu dessen Mündung. Informationen unter www.ilmtal-radwanderweg.de.
  • Kartarena Saalfeld - Eine Indoor-Kartbahn mit hohem technischem Niveau als Sportangebot in der Saalestadt. Informationen unter www.kartarena-saalfeld.de.
  • Saalemaxx in Rudolstadt - Das Erlebnisbad mit Wellenbad und Wasserrutschen bietet Badespaß für Groß und Klein. Informationen unter www.saalemaxx.de.
  • Besucherbergwerk in Kamsdorf - Einblicke in die über 300 Jahre alte Tradition des Bergbaus auf Kupfer-, Silber- und Eisenerz. Informationen unter www.besucherbergwerk-kamsdorf.de.
  • Bergerlebnis Markt Höhler - Ausstellungen zum Lobensteiner Bergbau und zur deutschen Geschichte in der einst größten Bierfelsenkellerei von Lobenstein. Informationen unter www.markthoehler.de.
  • Ardesia-Therme in Bad Lobenstein - Die mit Thermalwasser und Mooranwendungen einladende Wohlfühltherme bietet in Thermalbad & Sauna sowie Physiotherapie & Wellnessbereich Entspannung und Erholung für die ganze Familie. Informationen unter www.ardesia-therme.de.
  • Neues Schloss in Bad Lobenstein - In der kleinen Schlossanlage mit Park und Pavillon befindet sich ein Museum. Schwerpunkt der Ausstellung ist die Reußische Regional- und Münzgeschichte. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Neues Schloss (Bad Lobenstein).
  • Friesauer Gartenoase - Kleines Arboretum - Sammlung von über 200 verschiedenen Nadel- und Laubholzarten auf 2 Arealen . In einer Blockhütte befindet sich eine kl. Ausstellung zu verschiedenen Holzarten, Früchten von Gehölzen, sowie zum Naturschutz. Viele Bänke laden zum Beobachten der reichlich vorhandenen Vogelwelt und zahlreicher Hautflügler an den "Insektenhotels" ein. Besucher bitte anmelden. Informationen unter www.friesauer-gartenoase.de. Eingetragen von Spindler.
  • Höllental im Frankenwald - Nicht weit vom Blankensteiner Ende des Rennsteigs entfernt, befindet sich auf bayerischer Seite ein wildromantisches enges Tal mit mehreren Sehenswürdigkeiten. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Höllental (Frankenwald).
  • Lok Land in Selbitz - Eine sehr realistisch gestaltete H0-Modellbahnausstellung im Frankenwald, nahe des Autobahndreiecks Bayerisches Vogtland. Informationen unter www.lokland.de.
  • Bergbau-Museum Kupferberg - Informationen zur Bergbaugeschichte über Tage und unter Tage. Informationen unter www.bergbau-kupferberg.de.
  • Kloster Himmelkron mit Stiftskirchenmuseum - Bis in das 13. Jahrhundert reicht die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters zurück. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Anlage im barocken Stil als als Sommerresidenz und Jagdschloss für die Markgrafen von Bayreuth ausgebaut. Besonders sehenswert ist die aus der Klosterkirche hervorgegangene Stiftskirche, in der eine Ausstellung sowohl die Klostergeschichte als auch die Markgrafenzeit dokumentiert. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Kloster Himmelkron.
  • Therme Obernsees in Mistelgau - In der Badewelt der Therme Obernsees mit ihrem heilsamen Thermalwasser, das mit 44°C aus der Tiefe sprudelt, gibt es vielfältige Möglichkeiten für Erholung und Entspannung. Zur Therme gehört auch eine Saunawelt. Informationen unter www.therme-obernsees.de.
  • Binghöhle - In Streitberg (Wiesenttal bei Forchheim) befindet sich eine sehenswerte Tropfsteinhöhle. Informationen unter www.binghoehle.de.
  • Burgruine Neideck - Die hoch über dem Tal der Wiesent liegende Burg ist ein Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz. Informationen unter www.neideck.de.
  • Naturkunde-Museum in Bamberg - Bereits seit mehr als 200 Jahren ist im ehemaligen Jesuitenkolleg das Naturkunde-Museum von Bamberg beheimatet. Es zeigt den seit den Anfangstagen berühmten Vogelsaal und zahlreiche moderne Ausstellungsbereiche zu den Themen Geologie, Mineralogie, Bodenkunde, Paläontologie und Zoologie. Informationen unter www.naturkundemuseum-bamberg.de.
  • Stadtgalerie Bamberg in der Villa Dessauer - In der 1884 erbauten einstigen Villa des jüdischen Hopfenhändlers Dessauer befindet sich eine Galerie für moderne Kunst. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Villa Dessauer.
  • Diözesanmuseum Bamberg - Da sich das Museum in dem ehemaligen Domkapitelhaus befindet, das von dem Barockbaumeister Balthasar Neumann in den Jahren 1731 bis 1733 erbaut wurde, ist schon der äußere Eindruck sehr imposant. Im Inneren werden die Kunstgegenstände aus der alten Domschatzkammer des Bamberger Doms gezeigt. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Diözesanmuseum Bamberg.
  • Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte in Bamberg - Durch private Sammelleidenschaft entstand eine Ausstellung über die mehr als 5.000 Jahre alte Geschichte der Kommunikationstechniken mit Exponaten zur Entwicklung der Schrift, der Drucktechniken und der Telekommunikation. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Museum für Büro- und Kommunikationsgeschichte.
  • Karmelitenkloster in Bamberg - 1157 als Kloster der Zisterzienserinnen gegründet, beherbergt die sehr gut erhaltene Anlage mit ihren romanischen, gotischen und barocken Bauteilen ein Kloster der Karmeliten. Besonders sehenswert ist der romanische Kreuzgang. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Karmelitenkloster am Kaulberg.
  • Schwedenschanze bei Aidhausen, Ortsteil Rottenstein - Direkt auf dem Kamm der Haßberge befinden sich die ungewöhnlich markanten Reste einer Wallburg, weshalb der 487 Meter hohe Berg die eigentlich irreführende Bezeichnung Schwedenschanze trägt. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Schwedenschanze aber in erster Linie, weil sich hier ein Aussichtsturm mit Blick bis zum Steigerwald, zum Spessart, zur Rhön und zum Thüringer Wald befindet. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schwedenschanze (Haßberge).
  • Klosteranlage Maria Bildhausen bei Münnerstadt - Im Jahr 1156 wurde die Klosteranlage durch Zisterziensermönche gegründet. Obwohl das Kloster mehrfach zerstört wurde, blieben noch viele sehenswerte Renaissance- und Barockbauwerke erhalten. Das Kloster gehört heute dem Dominikus-Ringeisen-Werk, das hier eine Einrichtung für Behinderte betreibt, aber auch touristische Angebote offeriert. Informationen unter www.bildhausen.de.
  • Götz-Höhle in Meiningen - Deutschlands größte begehbare Kluft- und Spalthöhle. Informationen unter www.goetz-hoehle.de.
  • Klosterkirche Rohr - Aus einer karolingischen Klostergründung entstandene typische Wehrkirche des Werratalgebietes mit Museum. Informationen unter www.kirche-rohr.de.
  • Meeresaquarium in Zella-Mehlis - Die Welt der tropischen Ozeane in einer attraktiven Aquarienanlage mit riesigem Haifischbecken - sowie ein Krokodilhaus. Informationen unter www.meeresaquarium-zella-mehlis.de.
  • Explorata-Mitmachwelt Zella-Mehlis - Experimente zum Ausprobieren, Mitmachen und Staunen für die ganze Familie, Schulklassen und Reisegruppen. Die Explorata ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Informationen unter www.explorata.de. Eingetragen von Explorata.
  • Exotarium in Oberhof - Reptilien, Amphibien und Insekten in Thüringens größtem Reptilienzoo. Informationen unter www.exotarium-oberhof.de.
  • Glasmuseum in Gehlberg - Neben Schauvorführungen zeigt die kleine Glashütte wie hier vor Ort die Röntgenröhre entwickelt wurde. Das Museum ist die Hauptattraktion im Thüringer Museumspark von Gehlberg. Informationen unter thueringer-museumspark.de.
  • Tobiashammer in Ohrdruf - Das technische Denkmal zeigt mit Wasserkraft angetriebene Hammerwerke, eine große Dampfmaschine, ein Walzwerk und vieles mehr. Informationen unter www.tobiashammer.de.
  • Rudolstädter Puppenmuseum - Auf dem Gelände der ehemaligen Ankerwerke befindet sich das wirklich sehenswerte Puppenmuseum der europaweit prämierten Puppenkünstlerin Erika Ringler. Auf über 100 qm sind mehr als 200 handgefertigte, bis zu 95 cm große Puppen aus Ahornholz, in wertvollen Designerkleidern zu bewundern. Ein sehr schönes, zum Teil antiquarisches Equipment rundet diese einmalige Ausstellung ab. Handgefertigte Holzaufbauten, wie eine fast mannshohe Eisenbahn, eine Schiffschaukel, ein Hoz-Motorrad mit Beiwagen und Traktoren, ziehen jeden Besucher in Ihren Bann. Informationen unter www.puppenmuseum-rudolstadt.de. Eingetragen von Erika Ringler.
  • Oberfränkisches Bauernhofmuseum Kleinlosnitz bei Zell im Fichtelgebirge - Rund um einen strohgedeckten Vierseithof des späten 18. Jahrhunderts entstand ab 1974 ein Freilichtmuseum, in dem sowohl die bäuerliche Tradition im Fichtelgebirge als auch interessante Themen zur Geschichte gezeigt werden. Informationen unter www.kleinlosnitz.de.
  • Skulpturenpark Deutsche Einheit - Am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen–Meiningen, zwischen der ehemaligen DDR und dem Bundesland Bayern, erinnert ein Skulpturenpark mit der Goldenen Brücke an die von 1945 bis 1990 dauernde Deutsche Teilung. Informationen unter www.skulpturenpark-deutsche-einheit.de.
  • Katakomben von Bayreuth - Die interessante Geschichte um die kilometerlangen Labyrinthe der Stadt Bayreuth. Informationen unter www.swutz.de.
  • La Statione bei Bayreuth - Auf vier riesigen Anlagen wird die gesamte Entwicklung der Eisenbahn in Deutschland, vom Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts bis in die heutige, moderne Zeit dargestellt. Dabei wird sowohl auf die großen Veränderungen in der Entwicklung der Eisenbahn als auch deren Umfeld eingegangen. Informationen unter www.lastatione.de.
  • Zabelstein mit Aussichtsturm - Ein oberhalb des Maintals liegender 489 Meter hoher Berg mit schöner Aussicht. Die Erhebung ist zugleich das nordwestliche Ende des Steigerwalds. An dem Aussichtsturm befindet sich außerdem ein kleines Gasthaus und ein kurzer Wanderweg führt zur ebenfalls auf dem Bergkamm liegenden Burgruine Zabelstein. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Zabelstein.
  • Lohmühle in Tambach-Dietharz - Ein Mühlenmuseum mit Barfußpark, einer Ausstellung über die Funde von Saurierknochen in Tambach-Dietharz und vielem mehr. Informationen unter www.lohmuehle.org.
  • Flößereimuseum Uhlstädt - Im Flößereimuseum Uhlstädt wird Wissenswertes zur Langholzflößerei auf der Thüringischen Saale vermittelt. Sehr großen Zuspruch erhält immer wieder das erlebenswerte Flößerfest, welches alle 2 Jahre zu Pfingsten durchgeführt wird (in den ungeraden Jahren). Informationen unter www.floesserverein-uhlstaedt.com. Eingetragen von UKN.
  • Saaleturm in Burgk. Auf einer Höhe von 36 Metern über dem Erdboden ermöglicht die Aussichtsplattform des aus Stahl und Holz konstruierten Turms einen Blick auf die Saaleschleife am Burgkhammer und das Schloss Burgk. Informationen unter Saaleturm Burgk.
  • Ferienlandeisenbahn Crispendorf (bei Schleiz) - Eine seltene Sehenswürdigkeit für Groß und Klein im Saale-Orla-Kreis mit historischen Wurzeln. Die kleine Eisenbahn mit ihrem besonderen Fuhrpark befindet sich im schönen Tal der Wisenta unweit von Crispendorf. Der Rundkurs der Ferienlandeisenbahn ist 2,1 Kilometer lang und befindet sich im Tal des kleinen Flüsschens "Wisenta". Die kleinen Züge verkehren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h und benötigen so für eine Rundfahrt knapp 20 Minuten. Die Ferienlandeisenbahn fährt von Mai bis Oktober jeden dritten Sonntag, an bestimmten Feiertagen wie Himmelfahrt oder Pfingsten sowie auf Bestellung. Jedes Jahr im Sommer findet ein großes Eisenbahnfest statt. Zu Ostern und auch im Herbst gibt es besondere Angebote für Groß und Klein. Informationen unter www.ferienlandeisenbahn.de. Eingetragen von Ferienlandeisenbahn Crispendorf e.V..
  • Bad Berneck - Mit dem historischen Marktplatz, dem Kurpark inklusive der historischen Kolonnade, dem Dendrologischen Garten und den Ruinen mehrerer Burganlagen inklusive dem Schlossturm besitzt der im Fichtelgebirge liegende Kurort viele Sehenswürdigkeiten. Informationen unter www.bad-berneck.de.
  • Goldbergbaumuseum und Besucherbergwerk in Goldkronach - Jahrhundertelang wurde in der Fichtelgebirgsstadt Goldbergbau betrieben. Im ehemaligen Forstamtsgebäude erinnert ein Museum an diese Zeit. Außerdem kann das Besucherbergwerk "Name Gottes" nach Voranmeldung besichtigt werden. Informationen unter www.goldbergbaumuseum.de.
  • Sophienhöhle - In der Nähe der Burg Rabenstein befindet sich eine der schönsten Schauhöhlen in Deutschland. Die Höhle besitzt reichen Tropfsteinschmuck mit beeindruckenden Sinterablagerungen. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Sophienhöhle.
  • Pferderennbahn Boxberg bei Gotha und Gospiteroda - Pferderennen und Pferdewetten auf der im viktorianischen Stil erbauten Rennbahn und Reitangebote. Informationen unter www.galopprennbahn-boxberg.de.
  • Schloss Ehrenstein in Ohrdruf - Ab 1610 erhielt das kleine Renaissanceschloss, dessen ältester Teil ein um 700 erbauter Fliehturm ist, sein heutiges Aussehen. Allerdings vernichtete 2013 ein Brand viele der im Schloss (Heimatmusem) ausgestellten Kunstgegenstände. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Ehrenstein.
  • Apfelstädt-Radweg - Ein 27 km langer Radweg verbindet den Erholungsort Tambach-Dietharz im Thüringer Wald mit dem Fernradweg der Thüringer Städtekette bei Wechmar. Diesem kann man noch bis zur Mündung der Apfelstädt in die Gera bei der barocken Marienthalbrücke zwischen Ingersleben und Molsdorf folgen. Informationen unter www.ausfluege-thueringen.de.
  • Eisenbahnmuseum in Arnstadt - Ausstellung von Dampflokomotiven und Eisenbahntechnik im Arnstädter Bahnbetriebswerk. Informationen unter www.bw-arnstadt.de.
  • Fasanerie Arnstadt - Ein kleiner Tierpark am Stadtrand von Arnstadt, in dem vorwiegend einheimische Tiere gehalten werden. Für die Kinder gibt es dort außerdem ein Steichelgehege und einen Abenteuerspielplatz. Informationen unter www.tierpark.arnstadt.de.
  • Bratwurstmuseum - In Holzhausen bei Arnstadt wurde im Mai 2006 das erste Bratwurstmuseum Thüringens eröffnet. Es zeigt sowohl die Geschichte der Thüringer Bratwurst als auch die Geheimnisse der Herstellung. Informationen unter www.bratwurstmuseum.net.
  • Adler- und Falkenhof Kranichfeld - Auf der Niederburg in Kranichfeld finden in den Sommermonaten Flugschauen von Greifvögeln statt. Informationen unter www.falkenhof-kranichfeld.de.
  • Naherholungsgebiet Stausee Hohenfelden - Der von Wäldern umgebene landschaftlich sehr schön gelegene See besitzt einen großen Badestrand, viele Angebote zu Sport und Freizeit sowie einen Campingplatz. Leider ist allerdings die Wasserqualität nicht besonders gut. Informationen unter www.stausee-hohenfelden.de.
  • Avenida-Therme in Hohenfelden - Das Erlebnisbad mit ungewöhnlichen Wasserrutschen bietet Badespaß und Wellness für Groß und Klein. Informationen unter www.avenidatherme.de.
  • Stadt Hof - Weil ein großer Teil der mittelalterlichen Stadt im Jahr 1823 durch einen Brand zerstört und danach wieder aufgebaut wurde, ist Hof heute eine bedeutende, in sich geschlossene Biedermeierstadt. Informationen unter www.hof.de.
  • Zoologischer Garten Hof - Ein Tierpark im ebenfalls sehenswerten Bürgerpark Theresienstein mit Tropenhaus, Geologischem Garten, Naturkundegarten und vielem mehr. Informationen unter www.zoo-hof.de.
  • Großer Waldstein - Dem Großen Waldstein hat der zum Fichtelgebirge gehörende Waldsteinzug seinen Namen zu verdanken. Die Wanderung auf den 877 Meter hohen Gipfel ist besonders lohnend, da es hier mehrere sehenswerte Attraktionen gibt. Hierzu gehören die auch als Rotes Schloss bezeichnete Ruine der Waldsteinburg, die Ruine der Ostburg, der Aussichtspavillon Schüssel, ein Bärenfang und mehrere interessante Felsformationen, unter denen insbesondere der Teufelstisch hervorsticht. Zur Einkehr lädt das Waldsteinhaus ein. Und wer viel Zeit mitbringt, wandert noch bis zur Quelle der Sächsischen Saale. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Großer Waldstein.
  • Weißenstädter See - Der von einem 3,8 km langen Poesiepfad umrundete Stausee ist ein beliebtes Naherholungsgebiet mit vielen Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten. Der See beginnt im Stadtzentrum von Weißenstadt, unmittelbar am Kurpark. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Weißenstädter See.
  • Rudolfstein im Naturpark Fichtelgebirge - Auf dem 866 m hohen Berg befinden sich eigenartig geschichtete Felsformationen, weshalb der Gipfel ein beliebtes Wanderziel ist. Der höchste Felsen wurde mit einer Treppe begehbar gemacht. Von dort hat der Wanderer eine schöne Aussicht auf den Weißenstädter See. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Rudolfstein (Fichtelgebirge).
  • Schifffahrt von Forchheim nach Bamberg - Die MS Neptun ist in Forchheim auf der Regnitz und dem Main-Donau-Kanal stationiert. Angeboten werden Rundfahrten, Tagesfahrten, Brunchfahrten und Feiern. Informationen unter www.neptun-personenschifffahrt.de. Eingetragen von Neptun.
  • Dampfbahn Fränkische Schweiz - Eine von einem Verein betriebene Museumseisenbahn in Wiesenttal, die zugleich die älteste Museumsbahn in Franken ist. Informationen unter www.dfs.ebermannstadt.de.
  • Rosenmüllerhöhle bei Muggendorf - Ursprünglich gehörte die Rosenmüllerhöhle zu den schönsten Tropfsteinhöhlen der Fränkischen Schweiz. Sie ist frei zugänglich, weshalb allerdings auch kein Tropfstein mehr vorhanden ist. Bei der Besichtigung ist eine Taschenlampe erforderlich. In der Umgebung sind mit der Schönsteinhöhle und der Brunnsteinhöhle noch weitere Höhlen zu entdecken. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Rosenmüllerhöhle.
  • Zwergenpark in Trusetal - Mit einer Eisenbahn durch das Land der Zwerge. Informationen unter www.zwergen-park.de.
  • Kerzenvilla in Kleinschmalkalden / Floh-Seligenthal - Kerzen selber ziehen oder gießen - Es duftet nach warmem Wachs... Hier in der Kerzenvilla können Sie Ihre eigenen bunten Kerzen ziehen. In gemütlicher Atmosphäre gestalten Sie in unserer Kerzen-Kreativwerkstatt Ihre eigenen Kerzen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Aus zwölf Farben können Sie wählen, wie Sie Ihre bunten Kerzen ziehen oder gießen. Nach einer kurzen Pause, während der Sie bei uns eine Tasse fair gehandelten Kaffee, Tee oder Kakao genießen, können Sie die gezogenen Kerzen gleich mitnehmen. Beim Kerzengießen brauchen Sie etwas mehr Geduld. Die gegossenen Kerzen können Sie erst am Folgetag abholen, da diese Kerzen länger brauchen, bis sie abgekühlt sind. Informationen unter www.kerzenvilla.de. Eingetragen von Kerzenvilla.

Zu den Tagestouren bzw. Tagesausflugszielen, die von Coburg, Dörfles-Esbach, Rödental und Lautertal aus erreichbar sind, gehören Ausflugsziele mit historischen Bauwerken und Denkmälern, Museen, Städtereiseziele mit Stadtrundfahrten, Schlösser, Burgen, Wandertouren, Schifffahrten, Freizeitparks, Naturattraktionen, Aussichtstürme, Erlebnisangebote und viele weitere Möglichkeiten für Unternehmungen in der Freizeit. Vieles davon kann online gebucht werden. Ideal geeignet sind die hier vorgestellten Tagesausflugsziele auch für den Sonntagsausflug und für den Wochenendausflug.

Deutschlandweit Veranstaltung kostenlos eintragen:





Hase und Igel? Es erstaunt immer wieder aufs Neue, das Klima-Greta per pedes genauso schnell unterwegs ist wie andere mit dem Flugzeug.

weitere Kalauer