Hauptmenü
Deutschland - Tourismus und Freizeit - Umkreis 60 km

Umland Kölleda und Beichlingen

Ausflugsmöglichkeiten und Touristenziele für Kölleda und Beichlingen in der auf bis zu rund 60 km erweiterten Umgebung ohne den unmittelbaren Umkreis. Die Umlandsuche zu Ausflugszielen, die auch ein spannender Kurztrip, eine Spritztour oder sogar ein Tagesausflug sein können, ist unter Einbeziehung benachbarter Städte und Orte noch bis auf zirka 160 km erweiterbar.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Kölleda und Beichlingen:

Schloss Sondershausen
Schloss- und Parkanlagen der Grafen und Fürsten von Schwarz­burg-Sondershausen mit Schlossmuseum.
Orphalgrund
Ein idyllischer Wanderweg im Weißbachtal zur Grundmühle des ehemaligen Orphalklosters. Hier gibt es auch einen Biergarten.
DDR-Museum Apolda
Eine Reise in die Vergangenheit, als es die DDR noch gab. In einer alten DDR-Baracke in der Apoldaer Bahnhofstraße können die Wohn- und Lebensverhältnisse der DDR-Zeit bewundert werden, wobei bei vielen Besuchern natürlich auch die Erinnerungen wach werden.
Wasserburg Kapellendorf
Große mittelalterliche Burg mit hohen Mauern, Schalentürmen und Wassergraben, die einst ein Symbol der Macht der Stadt Erfurt war.
Wielandgut Oßmannstedt
Auf dem Gutshof mit Garten hatte sich einst der berühmte Schriftsteller Christoph Martin Wieland seinen Wohnsitz eingerichtet.
Bergbaustadt Sangerhausen
In der Altstadt der einstigen Bergbaustadt gibt es mehrere bemerkenswerte historische Bauwerke zu sehen, die zum Teil aus Stein und zum Teil aus Fachwerk errichtet wurden. Im Sommerhalbjahr ist der an der Innenstadt angrenzende Rosengarten sogar die Hauptsehenswürdigkeit der gesamten Region.
Europa-Rosarium in Sangerhausen
Ursprünglich 1903 von Rosenfreunden aus ganz Deutschland gegründet, besitzt die 15 ha umfassende blühende Parkanlage heute die größte Rosensammlung der Welt.
Rudelsburg
Die mittelalterliche Burg auf einem Felsen über der Saale ist bereits seit fast 200 Jahren ein beliebtes Ausflugsziel sowie ein Treffpunkt von Studentenverbindungen.
Burg Saaleck
Auch die benachbarte Burg der Rudelsburg ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Sie steht ebenfalls auf einem Felsen und hat zwei auffällige Bergfriede.
Possen
Der höchste Fachwerk­turm Europas und ein ehe­maliges Jagd­schloss in einem Er­holungs­park nahe der Stadt Sondershausen.
Erfurt
Sowohl viele historische Bauwerke aller Zeitepochen als auch die auf einem Hügel erbauten gotischen Sakralbauten von Dom und Severikirche beherrschen das Zentrum einer der größten und am besten erhaltenen Altstadtgebiete Deutschlands. Es gibt sehr viel zu sehen. Deshalb empfehlen wir vor der Besichtigung der Stadt den Kauf eines Reiseführers.
Dom und Severikirche
In der Erfurter Altstadt führt eine große Frei­treppe zu einem der groß­artigsten Bau­en­sembles der Gotik in Deutschland, das zugleich eines der Wahrzeichen von Erfurt ist.
Krämerbrücke in Erfurt
Mit Häusern bebaute Brücke, die seit dem Jahr 1325 die Gera überspannt und ebenfalls zu den Wahrzeichen von Erfurt gehört.
ega
Das ganze Jahr zeigt die Erfurter Garten­bau­aus­stel­lung auf einem 36 Hektar großen Park­gelände Blumen und At­traktionen so weit das Auge reicht.
Citadelle Petersberg
Gewaltige Festungsanlage aus der Barock­zeit in der Erfurter Innen­stadt, auf dem Berg des ehe­maligen Peters­klosters.
Augustinerkloster in Erfurt
Ein großes gotisches Kloster mit mehreren Innen­höfen. Es ist sehr berühmt, weil hier Martin Luther die Bibel studierte.
Stadtmuseum Erfurt
Anschauliche Ausstellung zur Geschichte der Stadt Erfurt, von der Steinzeit bis zur Gegenwart, in einem attraktiven Haus der Spätrenaissance.
Neue Mühle in Erfurt
Mühlenmuseum mit interessanten technischen Details in der letzten noch funktionstüchtigen Mühle der Stadt.
Erfurter Angermuseum
Eine Kunstsammlung im ältesten Museum der Stadt mit Exponaten vom Mittelalter bis zur Neuzeit.
Thüringer Volkskundemuseum in Erfurt
Eine spannende Dokumentation über das ländliche Alltagsleben zwischen 1750 und 1900 in einem ehemaligen Hospital aus dem Mittelalter.
Kunsthalle Erfurt
Wechselausstellungen von moderner und zeitgenössischer Kunst in einem prachtvollen Renaissancehaus.
Alte Synagoge in Erfurt
Erst in den 1990er Jahren wurde die älteste erhaltene Synagoge Mitteleuropas von Anbauten befreit und erforscht. Sie ist heute ein Museum, in dem unter anderem der 1998 bei Ausgrabungen entdeckte Erfurter Schatz ausgestellt wird.
Stasigedenkstätte Andreasstraße
Im ehemaligen Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit in der DDR (kurz Stasi) befindet sich eine Ausstellung mit Bild- und Zeitdokumenten über die menschenverachtenden Zustände des einstigen Stasi-Knasts aber auch über die politische Wende in der DDR.
Kressepark Erfurt
Anbau von Brunnen­kresse in Teichen, die aus mehreren Quel­len mit frischem Was­ser gespeist werden.
Tiefengruben
Das schönste Dorf in Thüringen ist ein unter Denkmalschutz stehendes parkähnlich gestaltetes historisches Rundplatzdorf bei Bad Berka.
Ilmpark Weimar
Die romantische Parklandschaft aus der Zeit der Weimarer Klassik mit Goethes Gartenhaus, Römischen Haus und Parkhöhle gehört zu den schönsten Parkanlagen in Thüringen.
Goethes Gartenhaus im Ilmpark Weimar
Der erste Weimarer Wohnsitz des Dichters zeigt sich dem Besucher in originaler Ausstattung.
Römisches Haus im Ilmpark Weimar
Zu besichtigen sind die Wohnräume des Sommerhauses von Herzog Carl August.
Schloss Belvedere
Ein aus mehreren Gebäuden bestehender Schlosskomplex mit einem riesigen Park - gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO (Weimarer Klassik).
Deutsches Bienenmuseum Weimar
Sowohl für große als auch für kleine Besucher bietet die auf dem Grundstück einer historischen Gaststätte eingerichtete Ausstellung viele Informationen und Erlebnisse rund um die Bienen.
Haus am Horn in Weimar
Mit dem 1923 erbauten Haus am Horn besitzt Weimar das älteste im Bauhausstil errichtete Gebäude der Welt, das deshalb als Schrittmacher der Klassischen Moderne gilt.
Burg Querfurt
Es gibt wohl kaum eine Burg in Sachsen-Anhalt, auf der es so viel zu entdecken gibt, wie auf der gleichnamigen Burg in der Stadt Querfurt. Das ist auch kein Wunder, die Burg ist schließlich die größte von ganz Mitteldeutschland und eine der am besten erhaltenen. Neben vielen Burg- und Museumsbesuchern geben sich hier deshalb auch regelmäßig Filmteams die Klinken in die Hand.
Bauernmuseum in Querfurt
Unmittelbar neben der Querfurter Burg kann in der Alten Schäferei ein weiteres Museum besichtigt werden. In dem Bauernmuseum sind einige original eingerichtete historische Räume, Werkstätten, Fahrzeuge und Geräte zu sehen.
Naumburg
Die ehemalige Bischofs- und Messestadt an der Saale gehört mit ihrem berühmten Dom (Wahrzeichen der Stadt) und dem Renaissancemarktplatz zu den schönsten Städten Sachsen-Anhalts.
Blütengrund mit Steinernem Bilderbuch
Bei der Einmündung der Unstrut in die Saale, in Naumburg-Großjena, gelangt man mit einer Personenfähre zu einem der romantischsten Ausflugsziele des Saale-Unstrut-Weinbaugebiets. Der unterhalb von Felsen liegende Blütengrund besitzt einige barocke Denkmäler, die sich mit der architektonischen Pracht in den Weinanbaugebieten Süddeutschlands vergleichen lassen.
Stadtmuseum Naumburg
Im Haus zur Hohen Lilie, dem ältesten Haus in Naumburg, informiert das Stadtmuseum über die ereignisreiche Geschichte der an der Einmündung der Unstrut in die Saale liegenden historischen Stadt.
Schloss Neuenburg
Im frühen Mittelalter war das im Weinanbaugebiet der Saale-Unstrut-Region, oberhalb der Stadt Freyburg liegende Schloss die größte Burg Thüringens.
Saline Bad Kösen
Durch sein hölzernes Kunstgestänge, das die Wasserkraft auf einen Berg übertrug, und durch sein riesiges Gradierwerk stellt die Saline ein einmaliges technisches Denkmal dar.
Stadtmuseum im Romanischen Haus
In Bad Kösen steht eines der ältesten erhaltenen Häuser Deutschlands. Es beherbergt das Stadtmuseum und eine Ausstellung über Käthe Kruse, die in Bad Kösen ihre weltberühmten Puppen fertigte.
Landesschule Pforta
Die aus einem Zisterzienserkloster entstandene Schule bildet ein einmaliges architektonisches Ensemble. Als Knabenschule gehörte sie einst zu den bedeutendsten Bildungseinrichtungen Deutschlands.
Dornburger Schlösser
Die drei auf einem steilen Hang hoch über der Saale stehenden und von einer blühenden Parkanlage umgebenen Schlösser gehören zu den schönsten Bauensembles in Thüringen. Ein Museum und mehrere Gaststätten laden zudem zur Kurzweil ein.
Oberschloss Kranichfeld
Ein Schloss der Renaissance auf den Grundmauern einer Burg aus dem 12. Jahrhundert. Außerdem kann noch die gegenüberliegende Niederburg von Kranichfeld besichtigt werden.
Freilichtmuseum Hohenfelden
In dem aus historischen Häusern errichteten Museumsdorf wird das ländliche Alltagsleben der letzten 300 Jahre gezeigt.
Schloss Molsdorf
Ein sehr gut erhaltenes Barock- und Rokokoschloss mit romantischem Landschaftspark vor den Toren Erfurts, das den Beinamen "Thüringer Versailles" trägt und in dem einst der preußische Diplomat Reichsgraf von Gotter ausschweifende Feste abhielt.
Bad Langensalza
Bad Langensalza gilt als die Stadt der Rosen und hat neben seiner gut erhaltenen historischen Innenstadt mehrere einmalige Garten- und Parkanlagen. Die unweit des Nationalparks Hainich liegende Stadt gehört zu den schönsten Kurstädten in Thüringen.
Japanischer Garten in Bad Langensalza
Meditative Atmosphäre zu allen vier Jahreszeiten im original japanisch gestalteten Garten in Bad Langensalza.
Friederikenschlösschen in Bad Langensalza
Die Rokokoresidenz mit romantischem Garten ist ein Glanzpunkt im Kurbereich von Bad Langensalza; wie auch der benachbarte Rosengarten.
Rosengarten in Bad Langensalza
Rund 500 Rosensorten wachsen auf einem nach 1990 zum Park umgestalteten ehemaligen Fabrikgelände.
Jena
Eine sowohl historisch geprägte als auch sehr moderne Stadt in Thüringen mit einem Mix aus alten Baudenkmälern und extravaganten Geschäftshäusern. Wahrzeichen ist der Jentower, der auch als Uniturm und scherzhaft als Keksrolle bezeichnet wird.
Botanischer Garten in Jena
Eine große grüne Oase im Stadtzentrum von Jena, in der Goethe einst seine botanischen Studien betrieb.
Jenaer Planetarium
Das von der Firma Carl Zeiss Jena entwickelte älteste Planetarium der Welt.
Inspektorhaus im Botanischen Garten Jena
Goethegedenkstätte in einer im italienischen Landhausstil erbauten Villa, in der Goethe bei seinen Aufenthalten in Jena wohnte.
Stadtmuseum Jena: Alte Göhre
Ausstellungen zur Jenaer Geschichte und eine Sammlung von alter und moderner Kunst sowie ein Literaturmuseum im Romantikerhaus.
Optisches Museum Jena
Zahlreiche optische Geräte zeigen die Geschichte der Entwicklung der Optik vom Mittelalter bis zur Neuzeit.
Phyletisches Museum Jena
Eine Ausstellung über die stammesgeschichtliche Entwicklung der Organismen mit zahlreichen Beispielen.
Schott Museum Jena
Ausstellung von Produkten der Schottwerke in der ehemaligen Villa von Otto Schott, dem Gründer der Schott Glaswerke.
Schillers Gartenhaus in Jena
Schillergedenkstätte im ehemaligen Gartenhaus von Friedrich Schiller.
Ernst Haeckel Museum Jena
Das ehemalige Wohnhaus des bedeutenden Verfechters der Darwinschen Entwicklungslehre mit dem Nachlass Ernst Haeckels.
Museum der deutschen Versicherungswirtschaft
Museum der deutschen Versicherungswirtschaft in Gotha
In dem Museum befindet sich eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten und Büchern, die einen Einblick in die Geschichte der Versicherungen geben, da in Gotha die beiden ersten überregional tätigen Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit im heutigen Deutschland gegründet wurden.
Harzer Schmalspurbahnen
In Nordhausen befindet sich einer der Startbahnhöfe der Harzer Schmalspurbahnen, die zum Teil von historischen Dampflokomotiven angetrieben werden. Eine Fahrt durch den Harz ist hierbei auch bis zum Brocken möglich, dem höchsten Berg im Norden Deutschlands.
Burg Falkenstein
Die auf einem felsigen Berg stehende Burg im Ostharz bzw. im Mansfelder Bergland ist sehr gut erhalten. Sie hat noch ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt und besitzt ein ausgefeiltes Verteidigungssystem, weswegen sie niemals erobert wurde. Zu sehen sind außerdem das Burgmuseum und die Vorführungen einer Falknerei.
Schloss Mansfeld
Zwar steht das ehemalige Grafenschloss oberhalb der Lutherstadt Mansfeld. Doch aus historischer Sicht hat es mit Martin Luther nicht viel gemein. Zu sehen sind die Schlosskirche, ein ursprünglich im Renaissancestil erbautes Schloss und viele romantische Ruinen und Festungsmauern aus dem 16. Jahrhundert.
Lutherstadt Eisleben
Mit dem Geburtshaus von Martin Luther und dem Museum "Luther Sterbehaus" verfügt die Stadt Eisleben über einige der bedeutendsten Gedenkstätten, in denen an das Leben des großen Reformators erinnert wird. Zusammen mit dem historischen Stadtbild besitzt die im östlichen Harzer Vorland liegende Stadt deshalb viele Sehenswürdigkeiten.
Wasserburg Schkölen
Die Ruine einer mittelalterlichen Burg mit Zugbrücke kann in der Stadt Schkölen zusammen mit dem Burgmuseum besichtigt werden.
Keramikmuseum Bürgel
Blau mit weißen Punkten: Eine Ausstellung zur Geschichte der typischen und unverwechselbaren Keramik in Bürgel.
Leuchtenburg
Als Königin des Saaletales wird die weit sichtbare, auf einem 240 Meter hohen Bergsporn über der Saale stehende Burg bezeichnet. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel mit Restaurant und Burgmuseum.
Galerie Plinz mit Garten der Stille
Den in einem weit abgelegenen Tal südlich von Jena liegenden Ort Plinz hat der Künstler Jochen Bach zu einer Freiluftgalerie umgestaltet, in der ungewöhnliche Skulpturen in das Reich der Fantasie entführen. Außerdem gibt es eine Bildergalerie mit fantasievollen Werken, die sowohl besichtigt als auch gekauft werden können.
Rudolstadt
Die vom Schloss Heidecksburg überragte einstige Residenzstadt konnte viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahren.
Schloss Heidecksburg
Großes und prächtiges Barock- und Rokokoschloss in der ehemaligen Residenzstadt Rudolstadt.
Rudolstädter Bauernhäuser
In einem der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands wird das Leben unserer ländlichen Vorfahren gezeigt.
Schillerhaus Rudolstadt
In Rudolstadt lernte Friedrich Schiller seine Frau Charlotte von Lengenfeld kennen. Im gleichen Haus begegnete er auch zum ersten Mal Johann Wolfgang von Goethe. Deshalb befindet sich hier seit 2009 ein Schillermuseum.
Wasserschloss Kochberg
Das Schloss, in dem Goethes große Liebe wohnte, mit romantischem Park und Liebhabertheater.
Senfmühle Kleinhettstedt
In dem größeren Mühlengehöft zwischen Weimar und Stadtilm gibt es öffentliche Mühlenbegehungen und Schauvorführungen, bei denen ein sehr gut schmeckender Senf gemahlen wird.
Brauerei Schmitt in Singen
Eine Museumsbrauerei, in der wie vor über 100 Jahren Bier gebraut wird: traditionell mit Dampfmaschine und Eiskeller.
Arnstadt
Als die älteste urkundlich erwähnte Stadt in Thüringen besitzt Arnstadt viele Hinterlassenschaften und Zeugnisse aus uralten Zeiten. Wahrzeichen sind das Riedtor und der Jakobsturm.
Puppenmuseum Arnstadt
Das Schlossmuseum in Arnstadt bietet mit seiner einmaligen Puppensammlung "Mon plaisir" Einblicke in verschiedene Lebenswelten des Barock.
Schlossruine Neideck
Ruine eines wunderschönen Schlosses im Stil der Renaissance und Modelle vom historischen Arnstadt.
Wachsenburg
Ehemalige zu den Drei Gleichen gehörende Raubritterburg bei Arnstadt, auf der eine romantische Gaststätte zur Einkehr einlädt.
Burg Gleichen
Die ehemalige Burg der Stadtvögte von Erfurt, eine Befestigungsanlage der Burgengruppe der "Drei Gleichen".
Mühlburg
Ruine einer der ältesten, ebenfalls zu den "Drei Gleichen" gehörenden Thüringer Burgen und ein Bergfried mit Panoramablick.
Drei Gleichen Wanderweg
Ein 17 km langer Wanderweg zeigt auf einmalige Weise Geschichte, Landschaft und Naturwunder des aus drei mittelalterlichen Burgen bestehenden Thüringer Burgenlandes.
Öl- und Graupenmühle Mühlberg
Öl- und Graupenmühle Mühlberg
Eine historische Mühle, die vollständig restauriert und zu eine Museum umgestaltet wurde. Sie ist im Stil der Zeit um 1900 eingerichtet.
Gotha
Gotha
Mit dem Schloss Friedenstein, dem Wahrzeichen von Gotha, und der historischen Altstadt besitzt die einst bedeutendste Residenzstadt Thüringens viele wichtige Bau- und Kulturdenkmäler.
Schloss Friedenstein
Die frühere Residenz der Herzöge von Sachsen-Coburg-Gotha mit prunkvollen Gemächern und insgesamt vier Museen, unter denen das eigentliche Schlossmuseum zudem zu den größten in Thüringen gehört.
Bürgerturm Krahnberg
Am Stadtrand von Gotha kann in dem Wald- und Wandergebiet des Krahnberges kostenlos der 2009 errichtete Bürgerturm bestiegen werden. Er steht in der Nähe einer als Berggarten bezeichneten historischen Ausflugsgaststätte.
Baumkronenpfad Hainich
Eine Wanderung im Nationalpark Hainich zwischen, über und unterhalb der Wipfel riesiger Bäume, in einer Höhe von mehr als 20 Metern. Außerdem gibt es auf dem über einen halben Kilometer langen Weg viele Informationen über den "Urwald in der Mitte Deutschlands", die im Baumturm und in einer Dauerausstellung des Nationalparkzentrums ergänzt werden.
Schloss Seebach
Die älteste Vogelschutzwarte Deutschlands (seit 1908) im Wasserschloss Seebach.
Opfermoor Niederdorla
Rekonstruierte Kult- und Wohnstätten aus der Zeit der Kelten und Germanen.
Mühlhausen
Das Stadtzentrum der ehemaligen freien Reichstadt besteht aus einem der am besten erhaltenen historischen Altstädte in Thüringen.
Stadtmauer Mühlhausen
Ein begehbarer Wehrgang auf der sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer von Mühlhausen.
Museum am Lindenbühl in Mühlhausen
Das Museum für Stadt- und Regionalgeschichte zeigt die historische Entwicklung der Stadt.
Barfüßerkirche am Mühlhäuser Kornmarkt
Die Kirche zeigt die Ereignisse des Deutschen Bauernkrieges, in dessen Mittelpunkt die Stadt durch das Wirken Thomas Müntzers stand.
Marienkirche Mühlhausen
Müntzergedenkstätte in der Marienkirche, der größten Kirche der Stadt.
Historisches Rathaus in Mühlhausen
In dem aus mehreren Gebäudeteilen bestehenden mittelalterlichen Rathaus können einige der historisch ausgestatteten Räume besichtigt werden.
Burgruine Hohnstein
Große romantische Burgruine auf einem Berg im südlichen Teil des Harzes mit Gaststätte und Aussicht in Wald und Flur.
Stolberg
Unterhalb eines Renaissanceschlosses schmiegt sich die aus vielen kunstvollen Fachwerkhäusern bestehende Altstadt in ein enges Tal des Harzes.
Museum Alte Münze in Stolberg
In Stolberg befindet sich die einzige vollständig erhaltene historische Münzstätte Europas. Sie kann heute als Museum besichtigt werden.
Museum Altes Bürgerhaus in Stolberg
Eines der vielen aus dem Mittelalter stammenden Fachwerkhäuser zeigt in Stolberg die einstigen Wohn- und Lebensverhältnisse der hiesigen Einwohner.
Josephskreuz Großer Auerberg
Seit 1896 steht auf dem 540 m hohen Großen Auerberg, nordöstlich von Stolberg, das größte aus Eisen erbaute Kreuz der Welt. Es erinnert stark an den Eiffelturm in Paris und dient als Aussichtsturm mit Ausflugsgaststätte. Der Turm gehört zu den beliebtesten Wanderzielen der Region.

Hier geht es zu online buchbaren Stadt- und Erlebnistouren für die Region Kölleda.

Links zu Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Museen im Umland von rund 30 km bis rund 60 km um Kölleda und Beichlingen:

  • Europadorf Auleben - Das Europadorf Auleben, am Rande der “Goldenen Aue” gelegen, von Harz, Kyffhäusergebirge und Windleite umgeben, ist durch die zentrale Lage auch ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Die Ersterwähnung von “Awanleiba” findet sich in den Büchern des Klosters Fulda und lässt sich auf ein Alter von ca. 1200 Jahre schließen. In erster Linie war Auleben natürlich ein Bauerndorf und die fruchtbare Auelandschaft belegt dies noch heute. Prägend für das Dorfbild sind herrschaftliche Familiensitze, darunter auch das Schloss derer “von Dacheröden”. Wilhelm von Humboldt lebte hier nach der Hochzeit mit Caroline von Dacheröden für ein Jahr auf dem Schloss der Schwiegereltern. Später, als er sich längst einen Namen als Philosoph, Sprachforscher und preußischer Staatsmann gemacht hatte, erinnerte er sich gern an die Zeit in Auleben zurück, wie Briefe beweisen. 1993 zum “Europadorf” Thüringens erklärt, zeichnet es sich durch seinen historischen, denkmalgeschützten Ortskern aus. Es laden mehre Hintersättler-, Bergarbeiter- und Herrenhäuser sowie Rittergüter und das Schloss zu einer ausgedehnten Ortsbesichtigung ein. Zu besichtigen ist außerdem das größte zusammenhängende Hügelgräberfeld Nordthüringens, ein geschütztes Bodendenkmal mit ca. 200 Gräbern aus der Jungstein- und Bronzezeit. Informationen unter www.auleben.de. Eingetragen von Katrin B..
  • Kranichwanderung - Jedes Jahr von September bis Oktober rasten mehr als 10.000 Kraniche in den Auewiesen, bevor sie weiter in den Süden fliegen. Der Harzklub Auleben bietet jährlich Wanderungen zu den Rastplätzen an. Nach der Wanderung gibt es dann am Humboldtschen Schloss in Auleben Bratwürstchen, Steaks, Erbsensuppe, hausbackenen Kuchen und Getränke. Termine entnehmen sind auf der Internetseite zu finden. Informationen unter www.harzklub-auleben.de. Eingetragen von Katrin B..
  • Kunsthaus Avantgarde in Apolda - Wechselnde Ausstellungen zum Thema moderne Kunst in einer ehemaligen Fabrikantenvilla. Informationen unter www.kunsthausapolda.de.
  • Schaubergwerk Röhrigschacht - Mit einer originalen Schachtförderanlage können die Besucher dieses stillgelegten Bergwerks 283 Meter tief in den Schacht einfahren, um dort mit einer Grubenbahn einen Kilometer weit in ein Abbaufeld des 19. Jahrhunderts zu fahren. Zum Schaubergwerk gehört außerdem ein Bergbaumuseum, in dem anhand von Schaustücken über die Geschichte des Kupferschieferbergbaus informiert wird. Informationen unter www.roehrigschacht.de.
  • Spengler-Museum in Sangerhausen - In dem 1952 eröffneten Museum werden Exponate zu den Themen Geologie, Naturkunde, Eiszeit, Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter und Stadtgeschichte gezeigt. Hauptattraktion ist das vollständig erhaltene Skelett eines Mammuts. Informationen unter www.spengler-museum.de.
  • Saline Bad Sulza - Zu besichtigen sind die umfangreichsten noch erhaltenen salinetechnischen Anlagen Deutschlands. Informationen unter www.bad-sulza.de in der Rubrik Sehenswürdigkeiten.
  • Toskana Therme in Bad Sulza - Im Solebad schweben kann man in der Toskana Therme von Bad Sulza in einem Bad aus Klang, Farbe und Licht. Informationen unter Toskana Therme Bad Sulza.
  • Schloss und Auerworldpalast in Auerstedt - Ein Schloss mit Kutschenmuseum und ein großer lebender Palast aus Weidenruten. Informationen unter www.auerworld.de. Hier gibt es auch das Orakel der Zukunft.
  • Kerzen selber machen - Im Kerzencafe in Erfurt können Kerzen in vielen verschiedenen Formen und Farben nach dänischem Vorbild selber gemacht werden. Dieses Kerzenziehen ist für Jedermann geeignet, besonders gern werden Kindergeburtstage hier gefeiert, denn die Kinder gehen für nur 5,00 € nach 2 Stunden Aufenthalt mit 4 Kerzen nach Hause. Informationen unter www.kerzencafe-erfurt.de. Eingetragen von Kerzencafe Erfurt.
  • Naturkundemuseum Erfurt - In einem ehemaligen Waidspeicher aus dem Jahre 1577 wurde in akribischer Arbeit eine riesige Eiche und mehrere komplette Thüringer Biotope präpariert. Informationen unter naturkunde.museum.com/german/.
  • Elektromuseum in Erfurt - Die Geschichte der Elektrotechnik und der Elektronik wird anhand vieler ehemals in Thüringen hergestellter Exponate gezeigt. Informationen unter www.elektromuseum.de.
  • Paulinenturm in Bad Berka - Im Sommerhalbjahr ist der oberhalb von Bad Berka stehende Aussichtsturm ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel, das aber auch mit dem Auto erreichbar ist. Informationen unter Paulinenturm Bad Berka.
  • Kletterpark und Sommerrodelbahn in Wippra - Spiel, Spaß, Sport, Nervenkitzel und Abenteuer können kleine und große Besucher im Kletterpark Wolfstal erleben. Neben dem Kletterpark gibt es noch eine Sommerrodelbahn, einen Abenteuerspielplatz und ein Kleintiergehege. Informationen unter Kletterpark Wolfstal.
  • Geiseltalsee im Geiseltal - Mücheln - Der Geiseltalsee befindet sich im südlichen Teil Sachsen-Anhalts. Durch seine günstige Lage zu der bekannten Saale-Unstrut-Region, welche durch gute Weine, die Sektkellerei Rotkäppchen und die landschaftliche Schönheit einen hohen Bekanntheitsgrad aufweisen kann sowie die günstigen Wassersportbedingungen, genießt der Geiseltalsee eine beeindruckende Ausgangssituation im Vergleich der entstehenden Seen in unmittelbarer Nachbarschaft. Informationen unter www.geiseltalsee.de. Eingetragen von Heinrich, Babette.
  • Freyburg - Der Weinanbau und die Sektherstellung prägen diese an der Unstrut liegende Stadt, in der einst auch der Turnvater Friedrich Ludwig Jahn mehr als 20 Jahre, bis zu seinem Tod, lebte. Zu sehen sind das Ludwig-Jahn-Denkmal, das Jahn-Museum, einige bauliche Überbleibsel aus dem Mittelalter und natürlich mehrere Weingasthäuser, inkl. einem historischen Weinkeller. Informationen unter www.freyburg-info.de.
  • Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum in Freyburg - An die 200 Jahre alte deutsche Turnbewegung und an das Leben und Wirken von Friedrich Ludwig Jahn erinnert das Museum, das sich im einstigen Wohnhaus des "Turnvaters" befindet. Informationen unter www.jahn-museum.de.
  • bulabana Freizeitbad in Naumburg - Badevergnügen und gleichzeitig pure Entspannung verspricht das Sport- und Freizeitpark in seinen Innen- und Außenbereichen. Informationen unter www.bulabana-naumburg.de.
  • Tierpark Bad Kösen - Von heimischen Haus- und Wildtieren bis hin zu Affen, Bären, Papageien, Lamas und Aplakas zeigt die kleine zoologische Einrichtung Tiere aus aller Welt. Der Tierpark ist ein beliebtes Ausflugsziel im Burgenlandkreis. Informationen unter www.tierpark-badkoesen.de.
  • Adler- und Falkenhof Kranichfeld - Auf der Niederburg in Kranichfeld finden in den Sommermonaten Flugschauen von Greifvögeln statt. Informationen unter www.falkenhof-kranichfeld.de.
  • Naherholungsgebiet Stausee Hohenfelden - Der von Wäldern umgebene landschaftlich sehr schön gelegene See besitzt einen großen Badestrand, viele Angebote zu Sport und Freizeit sowie einen Campingplatz. Leider ist allerdings die Wasserqualität nicht besonders gut. Informationen unter www.stausee-hohenfelden.de.
  • Avenida-Therme in Hohenfelden - Das Erlebnisbad mit ungewöhnlichen Wasserrutschen bietet Badespaß und Wellness für Groß und Klein. Informationen unter www.avenidatherme.de.
  • Friederiken Therme in Bad Langensalza - Die mit Thermalsole und Schwefelwasser gespeiste Anlage bietet Erholung und Entspannung. Informationen unter www.thueringen-kur.de.
  • Thüringer Apothekenmuseum in Bad Langensalza - In einem der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt wird eine Ausstellung zur Pharmaziegeschichte des 18. - 20. Jahrhunderts präsentiert. Kurzinformationen unter Apothekenmuseum Bad Langensalza.
  • Stadtmuseum in Bad Langensalza - Das Stadtmuseum im ehemaligen Augustinerkloster zeigt die Klosteranlage sowie verschiedene Themen der Stadt- und Regionalgeschichte. Kurzinformationen unter Stadtmuseum Bad Langensalza.
  • Erlebnisbergwerk in Sondershausen - Befahrung und Besichtigung eines ehemaligen Kalibergwerks, das 500 bis 700 Meter unter der Erdoberfläche liegt und in dem es sogar einen Konzertsaal und eine Kegelbahn gibt. Der Förderturm des Petersenschachtes ist außerdem das Wahrzeichen von Sondershausen. Informationen unter www.erlebnisbergwerk.com.
  • Erlebnispark Straußberg - Ein zwei Kilometer langer Rundweg führt durch einen Wald in dem Affen leben. Außerdem gibt es eine Sommerrodelbahn. Informationen unter www.affenwald.de.
  • Heimkehle - Eine riesige Gipshöhle zwischen Rottleberode und Uftrungen, die im Rahmen einer 45-minütigen Führung besichtigt werden kann und zu der ein Karstmuseum gehört. Informationen unter www.hoehle-heimkehle.de.
  • Galaxsea in Jena - Das Erlebnisbad bietet Badespaß und Wellness für Groß und Klein. Informationen unter www.galaxsea-jena.de.
  • Imaginata in Jena (Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen) - Rund einhundert große, begehbare Experimente für die Sinne werden in diesen spannenden Museum gezeigt. Informationen unter www.imaginata.de.
  • Urania Volkssternwarte Jena - Zu Gast bei Sonnen- und Sternenbeobachtungen in einer vereinseigenen Sternwarte. Informationen unter www.urania-sternwarte.de.
  • Der Napoleonschlacht von 1806 gewidmetes Museum in Jena-Cospeda - Geschichte, Hintergründe und Folgen der Schlacht zwischen Frankreich und Preußen bei Jena und Auerstedt. Leider gibt es inzwischen hierzu keine aktuellen Informationen mehr im Internet.
  • Tierpark in Gotha - Tiere aus dem europäischen Raum und Exoten aus fernen Ländern werden auf einem Gelände im reizvollen Gebiet des Seeberges gezeigt. Informationen unter www.tierpark-gotha.de.
  • Traditionsbrennerei Nordhausen - Im Jugendstil erbaute, original erhaltene Kornbrennerei mit Schnapsverkostungen. Informationen unter www.traditionsbrennerei.de.
  • Badehaus in Nordhausen - Die familienfreundliche Anlage bietet Badespaß und Wellness für Groß und Klein. Informationen unter www.badehaus-nordhausen.de.
  • Alexisbad - Obwohl der kleine Kurort nur ein Ortsteil von Harzgerode ist, gehört das historische Flächendenkmal mit seinem klassizistischen Ortsbild zu den beliebtesten Urlaubsorten im Harz. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Alexisbad.
  • Landschaftspark Degenershausen - Südlich von Falkenstein liegt der ehemalige Gutsbezirk Degenershausen, an dessen Gutshaus bis 1926 ein Landschaftspark angelegt wurde. Dieser befindet sich immer noch in einem sehr guten Zustand. Er besteht aus seltenen Gehölzen, wird von einem auffälligen Obelisken und einen kleinen Teich geschmückt und besitzt einen Stauden-, Schau- und Sichtungsgarten. Informationen unter www.landschaftspark-degenershausen.de.
  • Luthersstätten in Lutherstadt Eisleben und Mansfeld - Der Reformator Martin Luther ist in Eisleben geboren und auch dort gestorben. Auch wenn er die meiste Zeit seines Lebens am anderen Orten verbracht hat, blieb das Mansfelder Land für ihn immer seine Heimat. Durch seine Beziehungen zu den Mansfelder Grafen hat er auch seine Heimatregion geprägt, als schon lange nicht mehr dort wohnte. Informationen unter www.martinluther.de/. Eingetragen von Volker Schmidt.
  • Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels - Von 1680 bis 1746 diente das gut erhaltene Schloss als Residenz des sächsischen Herzogs von Sachsen-Weißenfels. Es gehört zu den größten frühbarocken Schlossanlagen in Mitteldeutschland und beherbergt unter anderem eine Dauerausstellung zum Herzogtum Sachsen-Weißenfels und ein Schuhmuseum. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Neu-Augustusburg.
  • Allwetterrodelbahn "Schöne Aussicht" in Weißenfels - Ein abenteuerliches Ausflugsziel für Kinder, aber auch für Erwachsene, ist die 800 Meter lange Rodelbahn, auf der man mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 Kilometern pro Stunde ins Tal rauscht. Der besondere Clou: Die Rodelbahn hat bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit geöffnet, also im Sommer auch bei Regenwetter und zum Teil auch im Winter, da die Schlitten dann mit einer Haube aus Plexiglas abgedeckt werden. Informationen unter www.allwetterrodelbahn.de.
  • Heimatnaturgarten Weißenfels - Laut MDR gehört der Tierpark von Weißenfels mit seinen rund 200 vorwiegend einheimischen Tieren unter die Top 10 der zoologischen Anlagen in Sachsen-Anhalt. Informationen unter www.tierpark-weissenfels.de.
  • Burg Schönburg - Die mittelalterliche Burgruine nahe Naumburg wurde für den Bischof von Naumburg errichtet. Sie besitzt noch einige romanische Bauteile und steht auf einem Felsen über der Saale. Informationen unter www.schoenburg.de.
  • Klosterkirche Thalbürgel - Große romanische Pfeiler-Basilika der Hirsauer Schule im ehemaligen Benediktinerkloster. Informationen unter www.klosterkirche-thalbuergel.de.
  • Rudolstädter Puppenmuseum - Auf dem Gelände der ehemaligen Ankerwerke befindet sich das wirklich sehenswerte Puppenmuseum der europaweit prämierten Puppenkünstlerin Erika Ringler. Auf über 100 qm sind mehr als 200 handgefertigte, bis zu 95 cm große Puppen aus Ahornholz, in wertvollen Designerkleidern zu bewundern. Ein sehr schönes, zum Teil antiquarisches Equipment rundet diese einmalige Ausstellung ab. Handgefertigte Holzaufbauten, wie eine fast mannshohe Eisenbahn, eine Schiffschaukel, ein Hoz-Motorrad mit Beiwagen und Traktoren, ziehen jeden Besucher in Ihren Bann. Informationen unter www.puppenmuseum-rudolstadt.de. Eingetragen von Erika Ringler.
  • Ilmtal Radwanderweg - Sehr idyllischer 125 Kilometer langer Radwanderweg von der Quelle der Ilm bis zu dessen Mündung. Informationen unter www.ilmtal-radwanderweg.de.
  • Eisenbahnmuseum in Arnstadt - Ausstellung von Dampflokomotiven und Eisenbahntechnik im Arnstädter Bahnbetriebswerk. Informationen unter www.bw-arnstadt.de.
  • Fasanerie Arnstadt - Ein kleiner Tierpark am Stadtrand von Arnstadt, in dem vorwiegend einheimische Tiere gehalten werden. Für die Kinder gibt es dort außerdem ein Steichelgehege und einen Abenteuerspielplatz. Informationen unter www.tierpark.arnstadt.de.
  • Bratwurstmuseum - In Holzhausen bei Arnstadt wurde im Mai 2006 das erste Bratwurstmuseum Thüringens eröffnet. Es zeigt sowohl die Geschichte der Thüringer Bratwurst als auch die Geheimnisse der Herstellung. Informationen unter www.bratwurstmuseum.net.
  • Pferderennbahn Boxberg bei Gotha und Gospiteroda - Pferderennen und Pferdewetten auf der im viktorianischen Stil erbauten Rennbahn und Reitangebote. Informationen unter www.galopprennbahn-boxberg.de.
  • Schloss Ehrenstein in Ohrdruf - Ab 1610 erhielt das kleine Renaissanceschloss, dessen ältester Teil ein um 700 erbauter Fliehturm ist, sein heutiges Aussehen. Allerdings vernichtete 2013 ein Brand viele der im Schloss (Heimatmusem) ausgestellten Kunstgegenstände. Informationen unter de.wikipedia.org/wiki/Schloss Ehrenstein.
  • Apfelstädt-Radweg - Ein 27 km langer Radweg verbindet den Erholungsort Tambach-Dietharz im Thüringer Wald mit dem Fernradweg der Thüringer Städtekette bei Wechmar. Diesem kann man noch bis zur Mündung der Apfelstädt in die Gera bei der barocken Marienthalbrücke zwischen Ingersleben und Molsdorf folgen. Informationen unter www.ausfluege-thueringen.de.
  • Wildkatzenspielplatz - Kinderspielplatz im Hainich. Eingetragen von Monika. Ergänzung von Quermania: Der Spielplatz wird auch als Wildkatzenkinderwald WIKAKIWA bezeichnet. Er befindet sich am nördlichen Rand des Nationalparks Hainich und besitzt z.B. ein Spinne im Netz, ein Wildkatzen-Kletter-Labyrinth und ein Kriechtunnelsystem. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Wildkatzenkinderwald Hainich.
  • Thüringen Therme in Mühlhausen - Wellenbecken, Wasserrutsche, Wasserfall und vieles mehr erwartet Alt und Jung. Informationen unter www.thueringentherme.de.
  • Museumsgalerie Mühlhäuser Allerheiligenkirche - Ausstellungen von Kunst aus Thüringen inklusive zeitgenössischer Kunst. Informationen unter www.muehlhaeuser-museen.de in der Rubrik Allerheiligenkirche.
  • Fernmeldemuseum in Mühlhausen - Die Entwicklungsgeschichte der Fernsprecheinrichtungen und der automatischen Vermittlung. Informationen unter www.fernmeldemuseum-muehlhausen.de.
  • Kloster Volkenroda - Das einstige Kloster der Zisterzienser wurde Lebensformprojekt des Freistaats Thüringen zur EXPO 2000. Informationen unter www.kloster-volkenroda.de.
  • Märchenreich Teichtal in Hainrode/Hainleite - Märchenwald mit Darstellungen von lebensgroßen und bewegten Figuren. Informationen unter www.maerchenreich-teichtal.de.
  • Rabensteiner Stollen in Netzkater - Die unterirdische Welt des Steinkohleabbaus sowie eine Ausstellung mit Grubenfahrzeugen und Bergbaugerätschaften. Informationen unter www.rabensteiner-stollen.de.
  • Färberhof Ilfeld - Ein kleines Familienunternehmen, das sich mit der Verarbeitung von heimischer Schafwolle befasst und neben Seminaren auch Führungen durch die Werkstätten anbietet. Informationen unter www.pflanzenfaerben.de.
  • Gedenkstätte KZ Mittelbau Dora - Ausstellungen über das Grauen des Lageralltags und Führungen durch einen Stollen im dem KZ-Häftlinge die Raketensysteme für die "V2" montieren mussten. Informationen unter www.mittelbau-dora.de.
  • Thyragrotte in Stolberg - Ein kleines aber feines Freizeitbad mit Rutsche, Strömungskanal und Sprudelbecken. Weitere Informationen mit der Internetsuche: Thyragrotte.

Benachbarte Städte und Orte für Ausflugsmöglichkeiten im Umkreis bis zu zirka 160 km um Kölleda und Beichlingen:

Bad Lauterberg - Schielo - Löbejün - Löbejün - Weißenfels - Triptis - Remda - Schmalkalden - Mühlhausen (Thüringen)

Kompass zu den Nachbarregionen von Kölleda und Beichlingen:

N
W O
S


Feiertage

Diese Seite auf Facebook teilen

Quermania als App

Wer immer nur macht, was er kann, bleibt immer nur der, der er ist.